• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Gold to go in der "Galerie Lafayette"

Glänzend und goldig ist, was man sich aus dem neuen Selbstbedienungsautomaten in der Berliner "Galerie Lafayette" zieht. Grund: Der Automat ist ausschließlich mit Gold befüllt. Kaugummis oder Fahrscheine sucht man vergebens.
gold-to-go

"Gold to go" heißt der Automat, der seinen Inhalt gegen Kreditkarte oder Bargeld preisgibt. 44 Euro sind für einen 24-Karäter zu berappen – ein Gramm Gold kann man dafür sein Eigen nennen, immerhin verpackt in einer schönen Geschenkbox.

Der Selbstbedienungsautomat ist mit bis zu 750 Gramm schweren Barren bestückt. Um an ein derartiges Objekt der Begierde zu kommen, sind etwa 7.100 Euro fällig.

Günstiger kommt man mit Anlagemünzen weg, die der Automat zudem beherbergt. Sie sind vor allem für Goldanleger gedacht, die neben dem Einkauf mal schnell ihre Finanzen regeln wollen – oder auf der Suche nach einem goldigen Erlebnis sind.

Zum Automaten-Betreiber:
www.gold-to-go.com