• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Karl Lagerfeld Villa steht zum Verkauf

Für zehn Millionen Euro soll die Hamburger Villa, in der einst Karl Lagerfeld residierte, verkauft werden. Mit knapp 500 Quadratmetern Nutzfläche nebst 12.000 Quadratmeter großem Park ist die Villa ein wahres Traumhaus. manager-magazin.de berichtet über seine Geschichte.
webtipps-manager-magazin-lagerfeld-2

Vier Angebote liegen bereits für die "Villa Jako" vor. Daher ist Dean Foley, zuständiger Makler beim britischen Nobel-Immobilienvermittler Hamptons International zuversichtlich, dass sie innerhalb der nächsten sechs Monate verkauft werden könne, wie er dem manager-magazin.de berichtet.

Der Modezar Karl Lagerfeld hat viel in die Villa investiert und ihr sogar das Buch "Ein deutsches Haus" gewidmet, in dem er in Fotos die Geschichte des Hauses erzählt, ohne eine einzige Zeile zu schreiben. Es diente ihm auch als Schauplatz für die Werbeanzeigen seines Parfums "Jako", dem die Villa auch ihren Namen verdankt.

Laut manager-magazin.de stimmten aber die "Vibrationen" mit den Nachbarn nicht mehr. Karl Lagerfeld, der selbst selten anwesend war, vertraute das Haus studentischen Housesittern an und das führte zu Unmut bei den Nachbarn.

Lagerfeld habe 1991 laut manager-magazin.de rund drei bis vier Millonen Mark für das 1926 errichtete Haus im Hamburger Nobelviertel Blankenese bezahlt. Er verkaufte es aber schon im Jahr 1998 wieder für rund acht Millionen Mark an den Musikproduzenten Michael Haentjes, der es nun schon zum zweiten Mal zum Verkauf anbietet.

Man darf gespannt sein, wer demnächst in das noble Anwesen mit englischem Landschaftspark, barocken Gärten, einem rund 90 Quadratmeter großen Wintergarten, marmornen Fußböden und handbemalten Wänden einziehen wird. Für Interessierte oder Neugierige stellt das manager-magazin.de die Traumimmobilie in einer Fotostrecke vor.

Zum Artikel bei manager-magazin.de:
www.manager-magazin.de