• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Das höchste Gebäude der Welt – "Burj Chalifa"

Mit seinen 828 Metern ist der Wolkenkratzer "Burj Chalifa" ein wahrer Prestigebau. Doch nicht nur Dubai und die Investoren des Hochhauses haben zu feiern. Auch deutsche Firmen sind am gigantischen Projekt beteiligt - spiegel.de benennt sie.
wt-burj-chalifa

Das höchste Gebäude der Welt ist eröffnet. Pünktlich zur zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts stellt Dubai den "Burj Chalifa" (dt. "Turm Chalifa") vor. 160 Stockwerke mit insgesamt 828 Metern Höhe verweisen den bisherigen Rekordhalter "Taipei 101" auf den zweiten Platz. Dass der "Burj Chalifa" überhaupt gebaut werden konnte, ist auch deutschen Firmen zu verdanken. Spiegel online widmet sich den mehr als 30 stillen Baumeistern.

So sorgen 50.000 graue Fischerdübel in der Shopping-Mall dafür, dass eine schwere Stahlkonstruktion an Ort und Stelle bleibt. Und Tiefbauspezialisten aus Bayern rammten mehr als 850 Betonpfähle für das Fundament in den Wüstenboden.

Auch an anderen Stellen liest sich die Aufstellung der beteiligten deutschen Unternehmen als das Who-is-Who nationaler Bau- und Innenausstattungsfirmen: Miele bestückte die Suiten mit Mikrowellen und Spülmaschinen. Tausende von Badezimmerarmaturen kommen von Handsgrohe.

Sogar die ehemalige DDR hat am Prestigebau mitgewirkt - indirekt zumindest. Recycelter Stahl aus dem Palast der Republik bekam als Baustoff im "Burj Chalifa" eine zweite Chance.

Zum Artikel bei Spiegel online:
www.spiegel.de