11 Fragen an Ricarda vom Blog "23qm Stil"

Nicht nur in ihrem Blog "23qm Stil" spürt Ricarda täglich tolle Designtipps auf. Als City-Bloggerin nimmt sie uns auch auf einen Streifzug durch Kölner Museen, Cafés und Shops mit.

Foto: Sina Preikschat
Name: Ricarda Nieswandt
Blog: 23qmstil.blogspot.com
Schreibt über: Stil, Design, Räume, Läden, Orte und alles, was die eigenen Quadratmeter schöner macht.
Wohnt in: Köln

Einrichtungs-No-Go: Raufasertapete
Einrichtungs-Must-have: Eames Lounge Chair in der White Version


Ricardas Lieblingsadressen in Köln: Utensil und Rarehouse

1. Wo findest Du Inspiration für Deinen Blog?
Eigentlich überall, aber besonders gerne bin ich in Ehrenfeld und dem Belgischen Viertel unterwegs. Hier gibt es viele tolle und einzigartige Läden, schöne Cafés und Restaurants und viele alte Häuser, die nicht im Krieg zerstört worden sind.
2. Wo ist Dein Lieblingsplatz?
Einen direkten Platz, an dem ich gerne bin, gibt es nicht. Ich liebe Köln als Stadt, mit vielen bunten und unterschiedlichen Plätzen und Ecken. Ich bin überall gerne unterwegs - am Rhein, in der Stadt, im Stadtwald oder in den Veedeln, wie die Kölner ihre Stadtteile liebevoll nennen.
3. Wo kann man Design live erleben?
Im Rahmen der Möbelmesse Köln finden jährlich begleitende Veranstaltungen, die Passagen, statt. Hier hat man eine ganze Woche lang die Gelegenheit, in Ateliers, Werkstätten und Showrooms die Designer persönlich zu treffen und ihnen über die Schulter zu gucken. Eine weitere Gelegenheit hierfür ist die Lange Nacht der Museen, die jedes Jahr im Herbst stattfindet.
4. Dein Lieblings-Designstück, in Deiner Stadt gekauft?
Ein alter Schreibtisch aus den 50er Jahren, gekauft bei Geliebte Möbel.

geliebtemoebel.de

5. Das am besten eingerichtete Café?
Ich bin sehr gerne in der Metzgerei und dem Salon Schmitz. In der alten Metzgerei, in der noch die alten Fliesen an den Wänden erhalten sind, gibt es in der ehemaligen Fleischtheke sehr leckeren Kuchen, köstliche Quiches und Salate. Die Einrichtung besteht aus Vintage-Möbeln, bunt gemischt und man kann dort bei einem Milchkaffee und einem Stück Schokoladen-Käse-Kuchen locker einige Stunden verbringen.

www.salonschmitz.com

6. In welchen Läden treffen wir Dich beim Shopping?
Meine Lieblingsläden sind rund um die Ehrenstraße und im Belgischen Viertel zu finden. Hier gibt es viele kleine und individuelle Läden für Kleidung und Wohnaccessoires und außerdem nette Cafés und Restaurants. Die tollsten Torten, Cupcakes und Petit Fours, fast zu schön zum Anbeißen, macht Madame Miammiam in der Antwerpener Straße. Das beste Brot und leckere Teilchen, wie man in Köln sagt, gibt es in der Bäckerei Balkhausen in der Apostelstraße. Ein weiterer Hotspot ist für mich Ehrenfeld. In der Körnerstraße reiht sich ein schöner Laden an den anderen. Etwas außerhalb von Köln liegt Geliebte Möbel. Geliebte Möbel ist ein Möbelhandel mit gebrauchten Möbeln aller Epochen. Hier findet man schon mal einen Klassiker zum Schnäppchenpreis.

madamemiammiam.de
geliebtemoebel.de

7. Ein ganz einzigartiger Laden?
Tøndel in der Siemensstraße in Ehrenfeld. Gernot Thöndel war Ausstatter bei Film und Fernsehen, bevor er sich im letzten Jahr mit Tøndel selbstständig gemacht hat. Tøndel bietet eine Mischung aus Möbeln und besonderen Wohnaccessoires, vieles ist Vintage, einiges modern und der Laden ist so gestaltet, dass Möbel und Accessoires so präsentiert werden können, wie sie auch in der eigenen Wohnung wirken würden. Hier gibt es immer wieder etwas Neues und Besonderes zu entdecken. Gerade hat Tøndel in Zusammenarbeit mit den Kölner Designern von kaschkasch eine Lampe entworfen.

www.toendel.de

8. Gibt es einen empfehlenswerten Flohmarkt?
Es gibt einige schöne Flohmärkte in Köln, zum Beispiel den Stadtflohmarkt am Unicenter und den Antik- und Trödelmarkt am Rheinufer. Ein schöner Kontrast zu den bekannten Flohmärkten ist der Nachtflohmarkt nachtkonsum auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Ehrenfeld. Hier treffen sich Kitsch-, Kunst- und Trödelbegeisterte, um in entspannter Abendatmosphäre auf Schnäppchenjagd zu gehen.

www.nachtkonsum.com/koeln

9. In welchem Hotel würdest Du einchecken?
Im Hotel The New Yorker. Es liegt rechtsrheinisch in der Nähe der Messe und ist ein Ruhepunkt inmitten historischer Industriearchitektur. Toll gestaltete Zimmer, ein ruhiger Garten, eine Bar, die zum Chillen einlädt, und wunderbare Räume für Events - das New Yorker wäre meine Wahl!

www.thenewyorker.de

10. Design, Theater, Architektur?
Den Kölner Dom sollte man natürlich auf gar keinen Fall verpassen! Lohnenswert ist auch ein Abstecher in den alten Rheinauhafen, in dem es neben neuer und alter Architektur einige Design-Showrooms und das Deutsche Sport- und Olympiamuseum, untergebracht in einer alten Zollhalle, zu entdecken gibt. Vom KölnTriangel auf der rechten Rheinseite hat man einen tollen Blick über die Stadt. In der Innenstadt kommt man ganz automatisch beim Bummeln an Enzo Pianos Weltstadthaus vorbei, in dem ein großes deutsches Modehaus untergebracht ist. Zu den Museen, die einen Besuch lohnen, gehört das Kolumba, das Museum der Nachdenklichkeit, das Kunst und Architektur verbindet und natürlich das Museum für Angewandte Kunst, kurz MAKK. In der dauerhaften Ausstellung "Kunst + Design im Dialog" gibt es viele Design-Klassiker des 20. Jahrhunderts zu entdecken.

www.koelner-dom.de
www.sportmuseum.de
www.koelntriangle.de
www.kolumba.de
www.museenkoeln.de/museum-fuer-angewandte-kunst

11. Ein perfekter Tag in Deiner Stadt?
Ein perfekter Tag beginnt mit einem Frühstück bei Cafecafe. In dem kleinen Café an der Aachener Straße gibt es zum New York Breakfast den besten Möhrenkuchen der Stadt. Danach geht es zum Shoppen ins Belgische Viertel und in die Ehrenstraße. Bei einem Bummel durch die Innenstadt kommt man am Weltstadthaus und dem Kolumba-Museum vorbei. Mit der Fähre geht es über den Rhein auf die andere Rheinseite.
Vom KölnTriangel hat man einen tollen Blick über die Stadt. Im Rheinpark kann man noch ein bisschen die Seele baumeln lassen, bevor es über die Hohenzollernbrücke, vorbei an Kölns berühmten Liebesschlössern, wieder zurück auf die linke Rheinseite geht. Hier geht es in den Dom oder auch einmal hinauf bis in die Domspitzen. Nächste Station ist das Museum für Angewandte Kunst. Wenn noch Zeit ist, sollte man unbedingt einen Abstecher nach Ehrenfeld in die Körner Straße machen. Letzte Station ist der Salon Schmitz, wo man den Tag wunderbar bei einem Glas Wein, Quiche und Salat ausklingen lassen kann.

www.cafecafe.de
www.kolumba.de
www.koelntriangle.de
www.rhein-park.de
www.koelner-dom.de
www.museenkoeln.de/museum-fuer-angewandte-kunst
www.salonschmitz.com

Mehr von Ricarda:

Leser-Kommentare

DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von schoener-wohnen.de. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
blog comments powered by Disqus