CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Die Hängeleuchte – klassisch und stilvoll

Die Hängeleuchte ist die klassische Beleuchtung zu Hause. Richtig eingesetzt, bietet sie tolle Lichtakzente im Raum.
Die Hängeleuchte – klassisch und stilvoll
Blendfreies, gestreutes Licht dank eines dreifachen Schirms: Leuchtenklassiker "PH 4/3" von Louis Poulsen
In diesem Artikel
Arten von Hängeleuchten
Hängeleuchten und Lichtstimmung
Die Hängeleuchte richtig platzieren

Eine Hängeleuchte allein macht noch kein gutes Licht. Sie ist jedoch ein wichtiger Bestandteil für ein gutes Beleuchtungskonzept zu Hause. Und in kleinen Räumen wie Fluren, über dem Essplatz oder über der Arbeitsfläche in der Küche können Hängeleuchten als Solisten ihre ganze Schönheit ausspielen.

Arten von Hängeleuchten

Wer heute nach einer Hängeleuchte sucht, kann aus einer großen Vielzahl von Stilen auswählen. Von Designklassikern aus der Mitte des letzten Jahrhunderts bis zu modernen Modellen mit expressiven Formen ist alles zu haben. Ein Allrounder und Garant für weiches Licht sind seit Jahrzehnten vor allem Hängeleuchten aus Japanpapier. Es gibt sie in einer Vielzahl von Modellen und Größen und sie sind häufig schon für wenige Euro zu haben. Ihr Vorteil: Sie passen nahezu zu jedem modernen Wohnstil. Neben Papier werden Hängeleuchten aus Glas, Metall und Kunststoff, aber auch aus Naturmaterialien wie Holzfurnier oder Rattangeflecht gefertigt. Selbst Leder und farbige Pappe werden als Material für Hängeleuchten benutzt.

Hängeleuchten und Lichtstimmung

Die Hängeleuchte – klassisch und stilvoll
Verschiedene Typen, verschiedene Lichtstimmungen: Jede Hängeleuchte schafft einzigartiges Licht zu Hause und will sorgfältig ausgewählt sein.

Aufgrund ihres prominenten Platzes an der Decke, sind Hängeleuchten schon lange nicht mehr allein zum reinen Lichtmachen gedacht. Mit ihrem Aussehen sind sie ebenfalls für die Stimmung und den Wohnstil in einem Raum zuständig. Hier lassen sich bewusst Akzente setzen. Neben Solisten, die lediglich an ihrem Stromkabel oder einem dünnen Stahlseil im Raum frei hängen – auch Pendelleuchten genannt – werden Hängeleuchten auch gern in dekorativen Gruppen aus mehreren Leuchten aufgehängt.

Für die Beleuchtung von Essplätzen hat sich eine lang gezogene, balkenförmige Form etabliert. Bei diesen Hängeleuchten kommen gleich mehrere Lichtquellen zum Einsatz. So ist über die gesamte Länge des Tisches eine gute Beleuchtung garantiert. Natürlich ist auch die LED-Technik an Hängeleuchten nicht spurlos vorbeigegangen. Mit ihr muss man nicht mehr auf eine zentral sitzende Glühbirne Rücksicht nehmen; dadurch bietet sich eine Vielzahl an neuen gestalterischen Möglichkeiten.

Die Hängeleuchte richtig platzieren

Eine spärlich scheinende, von der Decke baumelnde Hängeleuchte mitten im Zimmer ist der Inbegriff einer uninspirierten und unschönen Beleuchtung. Zwar sind Hängeleuchten auch für eine allgemeine Grundbeleuchtung gedacht, so eingesetzt ist ihr Licht aber häufig viel zu schwach, zu diffus und lässt große Schatten im Raum werfen. Ergebnis: Der Raum wirkt kalt und ungemütlich.

Die Hängeleuchte – klassisch und stilvoll
Stilvoll mit dem Naturmaterial Holz: Hängeleuchte von schneid.org

Gemütlich wird die Hängeleuchte erst durch Betonung. Sie sollte immer im direkten Dialog mit dem Raum stehen und den Bereich unter ihr gewollt beleuchten. In kleinen Räumen wie dem Flur ist das nahezu von selbst gegeben, hier kann die Hängeleuchte auch mittig unter der Decke hängen. In größeren Räumen sollten Sie diese zentrale Position eher vermeiden. Ideale Plätze sind im Esszimmer über dem Esstisch, im Wohnzimmer in der Nähe zur Wand über einem Sideboard oder einem Beistelltisch und in der Küche direkt über der Arbeitsfläche.

Solch eine Platzierung bietet sich deswegen an, da eine Hängeleuchte das Licht hauptsächlich nach unten bündelt. Für Licht am Esstisch ist das ideal. Die Tischfläche ist gut ausgeleuchtet und man selbst wird nicht geblendet. Denken Sie hier auch stets an einen Dimmer. Damit lässt sich das Licht der Hängeleuchte je nach Stimmung und Anlass regulieren. Ein wichtiger Aspekt, wenn man nach dem Essen noch weiter gemütlich am Tisch zusammen sitzen möchte.

Die Hängeleuchte – klassisch und stilvoll
Gutes Licht schon seit den 60er Jahren: Flowerpot von Verner Panton

Aber auch zum Akzentuieren von kleinen Bereichen im Raum sind Hängeleuchten ideal. Dann am besten weit von der Decke heruntergezogen und dicht über den Bereich gehängt, den sie beleuchten soll. So rücken alle bestrahlen Möbel und Wohnobjekte automatisch ins rechte Licht. Besonders schön sind hier schwach strahlende, pure Hängeleuchten mit Textilkabel oder Leuchtenklassiker, die automatisch für einen gewissen Stil beim Einrichten sorgen. Denn Leuchten – und insbesondere Hängeleuchten – machen nicht nur Licht, sondern sind auch wichtige Einrichtungselemente, auf die ebenso viel Wert zu legen ist, wie auf die umgebenen Möbel.

Ähnliche Themen: