• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Möbel on Demand bei myfab.com

Bei myfab.com werden die Designermöbel erst auf Nachfrage produziert. Das ursprünglich französische Portal bietet seine Produkte seit 2009 auch in Deutschland an. Und das ausschließlich online.
osg-myfab-garten

Das Portal myfab.com war eines der ersten Unternehmen, das in Deutschland nach dem Prinzip des Möbel-Direktvertriebs ausschließlich übers Internet verkaufte. Ähnlich funktioniert das Portal fashion4home.de, das mittlerweile ebenfalls Möbel auf Bestellung in China produzieren lässt und direkt vertreibt.

In einer Abstimmung können die Kunden Produkte auswählen, die in die Produktion aufgenommen werden. Ein zusätzlicher Kaufreiz ist, dass der Kunde zehn Prozent Rabatt erhält, wenn er das Produkt tatsächlich kauft. Die Möbel werden nach eigenen Angaben genauen Qualitätskontrollen unterzogen und nach der Produktion auf Schadstoffe überprüft. Der Kunde kann seine Bestellung durch ein Tracking-System jederzeit verfolgen und nachvollziehen, wie der Stand der Produktion ist. Der Prozess wird mit Fotos aus der Fabrik dokumentiert, die man einsehen kann. Werden die Waren in China verschifft, sieht man anhand eines Symbols auf einer Karte, wo das Schiff sich befindet.

Nach zwei bis drei Monaten Lieferzeit soll das Möbel beim Kunden sein. Die Versandkosten kann man bei myfab.com mithilfe seiner Postleitzahl berechnen. Ist das Möbel dann da und gefällt nicht, hat man ein Rückgaberecht.

osg-myfab-sessel

myfab.com arbeitet mit einem eigenen Design-Team, das Trends aufgreift. Aktuell bietet der Shop zum Beispiel Möbel im Retro-Look an. Der Kugelsessel "Moon Chair" erinnert an das Design der sechziger Jahren. Er besteht aus Fiberglas und wurde von Mike To designed. Darüber hinaus sind, ähnlich wie bei fashion4home.de, einige Stücke zu haben, die an bekannte Designklassiker erinnern.

Zum Shop: