• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Wandgestaltung in "Marmor-Optik"

Wer Wert auf klassische Eleganz legt, dem dürfte die SCHÖNER WOHNEN-Trendstruktur "Marmor-Optik" zum Selbermachen gefallen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein wenig handwerkliches Geschick.
trendstruktur_marmoroptik_detail

Marmor ist altmodisch und schwer? Weit gefehlt! Mit der SCHÖNER WOHNEN-Trendstruktur "Marmor-Optik" kommt das klassische Material italienischer Palazzi und griechischer Paläste an die eigenen vier Wände. Sieht edel aus und sorgt für ein stilvolles Ambiente.

Die "Marmor-Optik" gibt es in einem dezenten Creme-Ton oder kann in ausgewählten Farbtönen individuell abgetönt werden. Und das Beste daran: Diesen Effekt können Sie mit ein paar Handgriffen selbst auf Ihre Wände auftragen.

 

Vorbereitungen für die Marmor-Optik:

  • Ecken und Ränder der zu bearbeitenden Fläche sorgfältig abkleben
  • Böden und Möbel mit Folie abdecken
  • Auf glatten, trockenen, festen und saugfähigen Untergrund achten
  • Frisch verputzte Wände für mehr Haftung mit Acryl Tiefengrund streichen
  • Farbreste auf unebenen Wänden abschleifen

So bringen Sie "Mamor-Optik" an die Wand

Schritt 1: Grundspachtel auftragen

trendstruktur_marmoroptik_step1

Tragen Sie den "Marmor-Optik" Grundspachtel mit dem "Marmor-Optik" Spachtel in kleinen Flecken ohne Überschneidungen auf der ganzen Fläche verteilt auf. Bei jedem Flecken ziehen Sie das Material unmittelbar diagonal wieder ab und glätten es damit. Diese "Fleckspachtelung" lassen Sie trocknen und schleifen danach eventuelle Grate und Nasen mit Schleifpapier ab. Dafür empfehlen wir eine 180er Körnung.

Nun spachteln Sie die vorgefleckte Fläche erneut mit überlappenden Spachtelschlägen, bis keine freien Stellen mehr vorhanden sind. Nach der Trocknung schleifen Sie die Flächen wieder mit feinem Schleifpapier ab.

Schritt 2: Effektspachtel auftragen

trendstruktur_marmoroptik_step2

Im zweiten Schritt tragen Sie den "Marmor-Optik" Effektspachtel ebenfalls in kleinen Flecken ohne Überschneidungen auf der ganzen Fläche verteilt auf. Je dichter Sie die Flecken in diesem Arbeitsschritt setzen, umso lebhafter wird die Oberfläche. Lassen Sie erneut die Wand trocknen und schleifen Sie die Fläche anschließend mit feinem Schleifpapier leicht an, um eventuelle Grate behutsam zu entfernen.

Spachteln Sie nun die vorgefleckte Fläche erneut mit überlappenden Spachtelschlägen zu, bis keine freien Stellen mehr vorhanden sind. Je mehr Schichten Sie übereinander spachteln, desto intensiver wird der Farbton an dieser Stelle. Nach der Trocknung polieren Sie die Fläche mit der gereinigten Kante des Spachtels. Führen Sie den Spachtel unter leichtem Druck kreuz und quer, schiebend und ziehend über die Fläche. So entsteht der changierende Oberflächenglanz, der so typisch für Marmor ist.

Tipps rund um die Marmor-Optik:

trendstruktur_marmoroptik_totale

"Crema" oder "Individuell abtönbar": Bei der SCHÖNER WOHNEN-Trendstruktur "Marmor-Optik" haben Sie die Wahl, ob Sie sich für den klassischen Farbton "Crema" entscheiden oder für eine der Vollton- und Abtönfarben. "Crema" gibt es bereits fertig gemischt als Grund- und Effektspachtel. Mit Hilfe der Vollton- und Abtönfarben können Sie Ihren individuellen Marmorton hingegen selbst bestimmen, denn die Intensität der Farbe lässt sich individuell abtönen. Dazu mischen Sie in den Grund- und Effektspachtel der "Marmor-Optik" mit der Beschriftung "Individuell abtönbar" jeweils eine 125-ml-Flasche SCHÖNER WOHNEN-Vollton- und -Abtönfarbe. Testen Sie die Effekte vorab.

 

Wieder überstreichen: Wenn Sie Ihre Wände irgendwann wieder überstreichen wollen, beispielsweise beim Umzug aus der Mietwohnung, dann tragen Sie einen Haftgrund für schwach saugende Untergründe auf. So sind die Wände wieder überstreichbar.

Spachtel reinigen: Achten Sie darauf, den Spachtel nach getaner Arbeit gründlich mit Wasser zu reinigen und danach sofort komplett zu trocknen.

Verbrauch und Preis: Den Grundspachtel der "Marmor-Optik" gibt es im 5-Liter-Eimer. Der Verbrauch liegt für beide Arbeitsschritte bei ca. 250-400 g/m². Den Strukturspachtel gibt es im 1-Liter-Eimer und der Verbrauch liegt hier bei ca. 50 g/m². Beide Spachtel reichen für eine Wandfläche von insgesamt etwa 10 m². Eine Wand mit der Trendstruktur "Sandstein-Optik" kostet gut doppelt so viel wie eine Wand mit einer regulären SCHOENER WOHNEN-Farbe, da Arbeitsmittel, Effektspachtel und bei Bedarf eine Voll- und Abtönfarbe noch hinzu kommen.