Wohnen mit Farben

powered by

Brillux

Wandgestaltung in "Beton-Optik"

Beton liegt im Trend. Doch wer wohnt schon in einem Industrie-Loft? Mit der SCHÖNER WOHNEN-Trendstruktur bekommen normale Wände "Beton-Optik" im typischen Farbton und mit der passenden Struktur.

Foto: Jonas von der Hude
Glücklich ist, wer in einem Loft wohnt und auf eine echte Betonwand blicken kann. Alle anderen können sich den urbanen Charme von Beton jetzt aber auch nach Hause zu holen. Mit der SCHÖNER WOHNEN-Trendstruktur "Beton-Optik" kommt man dem Original sehr nahe. Die typisch betonartigen Strukturen entstehen mittels eines Grundspachtels in stilechtem Betongrau mit passendem Finish.

Vorbereitungen für den Beton-Look:

  • Ecken und Ränder der zu bearbeitenden Fläche sorgfältig abkleben
  • Böden und Möbel mit Folie abdecken
  • Auf glatten, trockenen, festen und saugfähigen Untergrund achten
  • Frisch verputzte Wände für mehr Haftung mit Acryl Tiefengrund streichen
  • Farbreste auf unebenen Wänden abschleifen

Schritt 1: Grundspachtel auftragen

Schritt 1: Grundspachtel auftragen Foto: SCHÖNER WOHNEN-Farbe
Als erstes tragen Sie die Grundspachtelmasse als Basis auf. Das geht am besten mit einem Kurzflorroller. Nehmen Sie damit Farbe auf und streichen Sie eine Fläche von etwa ein bis zwei Quadratmetern. Nun greifen Sie zum "Beton-Optik" Glätter. Dieser Spachtel sorgt für einen strukturierten Effekt, ganz so wie bei einer echten Betonwand. Streichen Sie dazu kreuz und quer über die bestrichene Fläche und glätten Sie die "Nasen", die der Roller bei der Grundspachtelmasse hinterlassen hat. Dass dabei kleine Rillen und Kanten entstehen ist Absicht.
Anschließend tragen Sie das Material auf den nächsten ein bis zwei Quadratmetern auf und wiederholen den Glättprozess. Achten Sie jedoch darauf, dabei leicht in die bereits bestrichenen Flächen hinein zu streichen. Das vermeidet unschöne Ansätze. Lassen Sie den Grundspachtel etwa sechs Stunden trocknen.

Schritt 2: Effekte erzielen

Schritt 2: Effekte erzielen Foto: SCHÖNER WOHNEN-Farbe
Ist der Grundspachtel trocken, können Sie mit dem Effektspachtel loslegen. Dieser Schritt funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip: Tragen Sie den "Beton-Optik" Effektspachtel mit einem Kurzflorroller möglichst dünn auf eine etwa ein bis zwei Quadratmeter große Fläche auf.
Greifen Sie wieder zum "Beton-Optik" Glätter und verteilen den Effektspachtel. Sie werden sehen, dass dieser nicht gleichmäßig auf den Unebenheiten des Grundspachtels haften bleibt. Je mehr Druck sie ausüben, desto dünner wird die Effektspachtelschicht und umso mehr schimmert der Untergrund durch. So entsteht der typische Beton-Look. Anschließend wiederholen Sie beide Schritte des Effektspachtels. Um auch hier Ansätze zu vermeiden, rollen Sie beim Auftragen der Folgefläche immer leicht in die zuvor strukturierte Fläche hinein.

Tipps rund um die Beton-Optik:

Wieder entfernen: Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen oder sich die Option offen halten möchten, irgendwann wieder ohne Beton-Optik zu wohnen, dann tapezieren Sie vor dem Auftragen der SCHÖNER WOHNEN-Trendstruktur einfach eine spaltbare Vliestapete. Die lässt sich jederzeit samt Trendstruktur wieder abziehen.

Foto: Jonas von der Hude
Verbrauch und Preis: Den "Beton-Optik" Grundspachtel gibt es im Eimer zu 5 kg. Der Verbrauch liegt bei ca. 500 g/m². Das reicht für eine Wandfläche von etwa 10 Quadratmetern. Die Grundmasse sollte nicht verdünnt werden. Der Effektspachtel ist im Eimer zu 1 kg zu haben. Hier liegt der Verbrauch bei dünnem Auftragen bei ca. 100 g/m², was für die gleiche Fläche von etwa 10 Quadratmetern reicht. Auch diese Spachtelmasse kann nicht verdünnt werden. Preislich muss man für eine Wand mit "Beton-Optik" etwa doppelt so viel einplanen wie für eine Wand mit einer regulären SCHOENER WOHNEN-Farbe.
Neueste Beiträge
Anzeige
SCHÖNER WOHNEN-Farbe: Sortiment
ANZEIGE
DIY-Ideen mit SCHÖNER WOHNEN-Farbe
Farb-Ideen fürs Einrichten
Ratgeber Farbe
Farben kombinieren
Farbpsychologie