• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Schlafzimmer mit vielen Funktionen

Für jede Stimmung bietet das neue Schlafzimmer den richten Platz: zum Lesen, Musikhören oder für Schreibkram – und natürlich zum Schlafen.
84728

Vorher-Nachher auf einen Blick: Vom unruhigen Schlafzimmer zum Raum der Ruhe

Vorher: Uneinheitliche Regale aus den achtziger Jahren reichten für die vielen Bücher der Leserin nicht mehr aus. Ein wilder Stilmix brachte weitere Unruhe in den Raum, und das mittlerweile zu große Bett nahm unnötig viel Stellfläche ein. Nachher: Ein flexibles Anbausystem mit viel Stauraum für Bücher und CDs verleiht dem Raum optisch Ruhe. Das neue Bettgestell ist kleiner und hat eine komfortable Motorverstellung, die je nach Ergonomie und Anlass die richtige Position bietet.

Vorher: Wilder Stilmix und wenig Stauraum

SW_200804105_V

In diesem großen Schlafzimmer, das zudem einen Lektüreplatz, die DVD-Sammlung und ein Heimkino beherbergten, waren die Dinge wahllos und unsinnlich verteilt. Dunkel und kühl wirkten die wenig Stauraum bietenden, schwarzen Designerregale aus den achtziger Jahren, die sich in Kombination mit dem weißen Bücherregal und dem Ornamentteppich zu einem wilden Stilmix verbanden. Das alte Doppelbett war nach einer privaten Veränderung zu groß geworden und raubte dem Raum somit wertvolle Fläche.

Nachher: Mehr Ruhe fürs Schlafzimmer

SW_200804104_N5

Die Innenarchitektin Gesine Schindler-Zimmermann griff den Wunsch der Leserin nach größtmöglicher Helligkeit auf und kontrastierte das Weiß mit einem dunkel abgetönten Rot. Das Ergebnis lässt sich sehen: Ein charmanter kleiner Sekretär ist vors Fenster gerückt, sein Stierblutrot wird vom Teppich aufgegriffen und in Accessoires wie dem Beistelltisch zitiert. Bücher und Medien sind in raumhohen Regalen zusammengefasst. Einige Partien des Regals verschwinden unauffällig hinter satinierten Glastüren. Das beruhigt den Raum. Einen Akzent setzt der muntere Lesesessel.

Gedanken fassen am Sekretär

_SW_200804108_N3

Ein Schreibplatz im Schlafzimmer ist eine feine Sache. Ein Sekretär wie dieser ist wohnlicher als ein Homeoffice und dabei sogar noch zierlich: Erst aufgeklappt und mit ausgezogener Schreibplatte zeigt er, was in ihm steckt.

Ergonomisch-gesunder Liegekomfort

SW_200804108_N2

Betten mit Motor müssen nicht nach Krankenhaus aussehen, das beweist dieses Modell: Drei oder vier Motoren für Nacken-Rückenteilverstellung sowie die individuelle Einstellung des Unter- Oberschenkelbereichs bieten perfekten ergonomischen Liegekomfort. Gemütlich lässt sich die Position nach Ergonomie und Anlass mit Fernbedienung verstellen.

Ein neuer Leseplatz entsteht

SW_200804106_N4

Das neue Bett ist nur noch 120 cm breit, dadurch wird ein vollwertiger Leseplatz in Form eines Polstersessels mit Streifenbezug gewonnen. Trotzdem ist auf der Türseite noch genug Abstand zur Wand.

Bewertung: Für jede Stimmung der richtige Platz

SW_200804105_L1

Die SCHÖNER WOHNEN-Leserin Marie Lavier fühlte sich offenbar wohl in ihrem neuen, zum Rückzugsbereich aufgewerteten Schlafzimmer. So stellte sie gleich die Funktionalität der Anbauwand auf die Probe und kam zu dem Schluss: "Die alten Anstellregale aus den achtziger Jahren reichten einfach nicht mehr aus – da ist das neue System eine saubere Lösung." Und der Flachbild-Fernseher passt natürlich auch in die 30 cm tiefe Anbauwand, samt DVDs und Musikanlage.

Grundriss: Multifunktionaler Ruheraum

SW_200804106_G

Der Leseplatz ist an zwei Seiten von Regalen eingefasst, der Sekretär wurde aus der Ecke ans Fenster gerückt. So entsteht ein gut geordneter Rückzugsbereich mit vielen Funktionen.