• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Hässliche Treppe bekommt neue Verkleidung

Ein offener, unverbauter Grundriss ist das charakteristische Merkmal der klassischen Maisonettewohnung. Familie Krämer störte in ihrer Wohnung vor allem die auffällige Metalltreppe, die keine wohnliche Stimmung aufkommen ließ.
20048

Vorher-Nachher auf einen Blick: Treppe im neuen Outfit

Vorher: Im Wohnzimmer stand zwangsläufig das offene Treppengeländer im Mittelpunkt. Die weißen Metallstreben wirkten alles andere als wohnlich und gaben zudem den Blick auf das Sammelsurium unter den Treppenstufen frei. Dadurch wollte keine gemütliche Atmosphäre im Wohn-Essbereich aufkommen. Nachher: Sofa und Sitzecke haben die Plätze getauscht. Der Polsterbereich wechselte zum Licht, vor dem neu verkleideten Treppengeländer ist jetzt eine komfortable Sitzecke untergebracht, die durch einen runden Tisch und zwei weiße Stühle ergänzt wird.

Vorher: Unvorteilhafte Raumaufteilung

v_gr_sw200707081

Mit den kalten Metallstreben der Treppe im Rücken mochte niemand gern auf dem Sofa Platz nehmen. Auch vom Essplatz fiel der Blick immer wieder auf die ungemütlichen Treppenstufen. Ein weiteres Problem war der Heizkörper unter der Fensterbank, der notwendig, aber optisch unansehnlich war. Durch die Platzierung des Esstisches direkt vorm Fenster hatten die Bewohner nur eingeschränkten Zugang dorthin. Auch die Dekoration gestaltete sich problematisch, da das Fenster in einer schmalen Nische und nicht auf einer Linie mit der Terrassentür liegt.

Nachher: Frische Farben setzen Akzente

gr_sw200707082

Viel Weiß, Holz und Natur, dazu ein paar sparsame Akzente in Form eines orangenen Raumteilers sowie ein hellblaues Schlafsofa - wohltuend klar und hell präsentiert sich der Raum nach dem Umbau. Die Fensterseite hat durch eine Schienenkombination nun eine klare Optik. Der Platz davor ist jetzt ein Ort zum Entspannen. Der alte Heizkörper wurde durch einen schöneren ersetzt: Seine Rippen haben einen klaren, quadratischen Querschnitt wie Sprossen einer Verkleidung.

Gemütliche Essecke

detail_sw200707081
Gemütliche Essecke

Eine gemütliche, gepolsterte Sitzecke ist jetzt dort untergebracht, wo vorher eine dunkle Polsterkombination stand. Nicht nur die hellen, freundlichen Materialien und Farben lassen die Essecke in neuem Glanz erstrahlen, positiver Blickfang ist jetzt auch der ehemalige Schandfleck, das Treppengeländer. Hinter einer in knalligem Orange gestrichenen Verkleidung aus MdF-Platten verbergen sich die weißen Metallstreben des Treppenaufgangs. Nicht nur optisch brachte die Verkleidung eine Aufwertung des Raumes. Auch funktional trennt sie nun das Treppengeländer klar von den Bereichen Essen, Relaxen und Wohnen.

Flexibles Sofa - viel Platz für spontane Gäste

detail_sw200707085
Flexibles Sofa - viel Platz für spontane Gäste

Aus Platzmangel konnte im neu gestalteten Wohnbereich neben dem Fenster nur ein Zweisitzer und ein frei stehender Rattan-Sessel untergebracht werden. Das blauweiß gestreifte Sofa lässt sich jedoch mit wenigen Handgriffen zur Schlafcouch ausziehen und bietet so auch spontanen Übernachtungsgästen reichlich Platz. Kleine Beistelltische dienen als Ablagefläche, ohne den Durchgang zum Balkon zu blockieren.

Eine alte Treppe wird dekorativ

detail_sw200707084
Eine alte Treppe wird dekorativ

Die Treppenverkleidung bildeten weiß lackierte Metallstreben, an denen auch die offenen Trittstufen aufgehängt waren - statisch unverzichtbar. Im Rahmen der Umgestaltung wurden sie mit farbigen MdF-Platten verkleidet und dekorative Einbauleuchten eingesetzt. Um das Chaos zu verbergen, das hinter den frei stehenden Sichtstufen herrscht, wurden nachträglich Setzstufen montiert.

Bewertung: Jede Menge neue Ideen

ls_sw200707081

"Das Ganze ist eine sehr muntere, irgendwie junge Kombination - auch zum Beispiel aufgrund der weißen Kästen, die locker über der Wand verteilt sind - und gefällt uns ganz gut", resümieren SCHÖNER WOHNEN-Leser Angela und Andreas Krämer. Etwas skeptisch sehen sie jedoch die farbige Treppenverkleidung: "Die Blende an der Treppe lässt den Raum natürlich optisch kleiner wirken - das ist etwas gewöhnungsbedürftig."

Grundriss: Klare Aufteilung

grundr_sw200707087

Der Durchgangsbereich zur Balkontür muss frei bleiben - daher steht bei der neuen Aufteilung das Sofa an der Wand. Wo vorher die Sitzecke war, ist nun eine Eckbank untergebracht, ergänzt um eine flache Konsole für den Fernseher. Eine farbige Blende nimmt die Gitterstäbe der Treppe in sich auf.