• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Wellness-Oase Badezimmer

Das Badezimmer war bislang sehr sachlich - weiß gefliest und viel zu eng. Nach der Zusammenlegung des Bades mit dem ehemaligen Arbeitszimmer ist ein heller Raum zum Relaxen entstanden.
20011

Vorher-Nachher auf einen Blick: Aus zwei Räumen wird ein Badezimmer mit Wellnessfaktor

Vorher: Die typischen Probleme kleiner Badezimmer - auf kleinem Raum mangelt es an Bewegungsfreiheit und Gestaltungsmöglichkeiten. Alles hat seinen festen Platz, nur durch Accessoires lässt sich Individualität in den Nassbereich bringen. Die kühle und sachliche Note wurde durch eine komplett weiße Ausstattung unterstrichen. Nachher: Das neue Wohlgefühl basiert auf drei Säulen: Licht, Farben und Großzügigkeit. Zwei Räume wurden zusammengelegt, nun bietet sich Platz für eine zusätzliche Wellnessdusche und eine Badewanne mit stimmungsvollem Lichthimmel.

Vorher: Weißes Bad wirkt nüchtern und kühl

v_gr_sw200506060

Die einzige Möglichkeit, das Badezimmer zumindest optisch ein wenig zu vergrößern: Man hielt es komplett in Weiß. Die Fliesen, das Waschbecken, das WC - alles zeigte sich von Kopf bis Fuß in dem hellen, sehr neutralen Farbton. Das Bad wirkte durch die extrem reduzierte Farbigkeit sehr kühl und nüchtern, entspannen konnte man in dieser Umgebung nicht. Die Enge des Raums unterstützte das Unbehagen, eine freie Entfaltung war nicht möglich. Die Aufteilung war durch den Grundriss vorgegeben, Platz für individuelle Wünsche und Ideen blieb nur bei der Farbwahl der Handtücher.

Nachher: Dezente Farben sorgen für Wohlgefühl

gr_sw200506061

Der große Durchbruch gelang durch eine Verbindung des Badezimmers mit dem angrenzenden, bisherigen Arbeitszimmer. So wurde ausreichend Platz geschaffen für puren Luxus und Genuss. Im bisherigen Badezimmer befinden sich nun ausschließlich der geradlinige Waschtisch und das WC. Die Dusche wurde in den angrenzenden Bereich hinter der neu entstandenen Trennwand verlegt. Die Schiebetür lässt sich zu beiden Seiten des Waschtisches öffnen - von hier aus gelangt man in den neuen Wellnessbereich mit Dusche und großzügiger Badewanne. Dezente Farben sorgen für neues Wohlgefühl.

Wanne mit Lichteffekt

detail1_sw200506062

Wanne mit Lichteffekt

In dieser Wanne kann man von Kopf bis Fuß abtauchen! Über ihr schwebt eine faszinierende Lichtgestalt. Sechs Quadrate bilden den länglichen Lichtkasten, dessen Farbe sich per Fernbedienung aus der Wanne heraus wählen lässt und eine positive Wirkung auf die Stimmung hat. In der neu entstandenen Wohlfühloase dient feuchtraumgeeignetes Thermoholz als Bodenbelag: Die Eschestäbe sind so behandelt, dass sie unempfindlich gegen Wasser sind. An der Trennwand hinter der Wanne ist rückseitig der Waschtisch angebracht.

Dusche mit vielen Möglichkeiten

detail3_sw200506063

Dusche mit vielen Möglichkeiten

Duschen oder Baden? Das dürfte in Zukunft die einzige Frage sein, die man sich in diesem Traumbad stellt. Sollte die Entscheidung zugunsten der Dusche fallen, wird man es nicht bereuen. Das Betreten der ebenerdigen Eckdusche mit praktischer Glastür fällt leicht, im Innern ist sie geräumig und bietet ein ganzes Bündel an Möglichkeiten: Entweder man lässt sich von der großen Kopfbrause berieseln oder man nutzt die massierenden Seitenbrausen, auch eine Handbrause steht natürlich zur Verfügung. Das cremeweiße Fliesenmosaik findet sich als verbindendes Element auch rund um den Waschtisch wieder.

Sitzplatz inklusive

detail4_sw200506

Sitzplatz inklusive

Ein Sitzplatz im Bad ist ein Luxus, der häufig aufgrund von Platzmangel eingespart werden muss. Doch im neu gewonnenen, großzügigen Wellnessbereich findet ein gegen Wasser unempfindlichen Schaukelsessel Platz und bietet einen Ort zum Ausruhen. In direkter Nachbarschaft zu Sitzplatz und Dusche steht ein eleganter, schlichter Plattenheizkörper. Besonderer Service: An einer Stange hält der hohe, weiße Heizkörper stets vorgewärmte Handtücher bereit.

Bewertung: Zeit für den Umbau

ls_sw200506067

"Bisher haben mein Mann und ich uns gescheut, den ganz großen Umbau zu wagen", sagt SCHÖNER WOHNEN-Leserin Sybille Behnken. Aber der Vorschlag des Innenarchitekten hat sie überzeugt, dass die Zusammenlegung von zwei Räumen ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. "Allerdings hätten wir uns dann auch deutlich mehr Stauraum gewünscht als hier vorgesehen ist." Den Waschtisch findet Sybille Behnken wunderschön: "Zum Waschen fast zu schade."

Grundriss: Neue Raumteilung

grundriss_sw200506067

Auf der Linie der ehemaligen Wand zwischen den Räumen steht nun der neue Raumteiler, der den Eingangsbereich mit Waschtisch und WC vom Podest mit Wanne und Wellnessdusche trennt.