• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Neue Raumaufteilung fürs Badezimmer

Dunkle Fliesen machten das Badezimmer klein und ungemütlich. Wanne und Waschbecken wirkten wie aufgereiht. Durch freundliche Farben, mehr Licht und eine neue Raumaufteilung ist das Bad richtig komfortabel geworden.
20026

Vorher-Nachher auf einen Blick: Kleines Badezimmer erhält modernen Komfort

Vorher: In dem kleinen Bad beschränkte man sich bislang auf die reine Körperpflege, gemütliches Relaxen war nicht möglich. Die altmodischen Fliesen waren in verschiedenen Brauntönen gemustert, wirkten unruhig und wenig freundlich. Die schwarzen Fensterrahmen schluckten viel Licht und ließen den ohnehin kleinen Raum noch beengter erscheinen. Nachher: Schlichte Fliesen in einem zarten Sandton lassen den Raum optisch größer wirken. Auf einem Podest unterhalb der Fenster steht nun die Badewanne und lädt zum Entspannen ein. Die große Dusche wirkt dank ihrer Glastüren beinahe unsichtbar, der Raum büßt nichts von seiner neuen Großzügigkeit ein.

Vorher: Dunkle Stimmung

v_gr_sw200308117

Alles andere als gemütlich war das Bad bisher, dunkle Farben ließen das ohnehin kleine Zimmer noch schmaler und enger erscheinen. Die gemusterten Fliesen versprühten den Charme längst vergangener Zeiten. Aufgrund der geringen Grundfläche und einer zusätzlichen Kaminabmauerung wurde die Stellfläche traditionell genutzt: Badewanne, Heizkörper und die beiden Waschbecken waren ringsum an den gegenüberliegenden Wänden aufgereiht. Die dunklen Fensterrahmen schluckten viel vomTageslicht, das durch das breite, zweiflügelige Fenster in den Raum drang.

Nachher: In harmonischer Atmosphäre baden

gr_sw200308118

Das Badezimmer hat ein völlig neues Gesicht bekommen: Warme, freundliche Farben lassen die Seele zur Ruhe kommen, natürliche Materialien sorgen für Harmonie. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt und durchdacht. Die Badewanne ist unter das Fenster gerückt, füllt die gesamte Wandbreite aus und steht auf einem Podest. Unter dem breiten Waschtisch erweist sich ein Kasten mit Schublade als echtes Stauraumwunder. Dank der neuen Aufteilung findet im kleinen Bad nun auch eine geräumige Dusche Platz. Mit ihren Klarglastüren und den dezenten Beschlägen wirkt sie schlank und unaufdringlich.

Truhe als Multitalent

detail_sw200308120
Truhe als Multitalent

Die Bewohner hatten sich immer eine Sitzgelegenheit gewünscht: Die Truhe ist einen Meter breit und lädt ein zur entspannten Pause nach dem heißen Vollbad. Das helle Bambusholz lässt sich von Feuchtigkeit und Wasserspritzern nicht beeindrucken. Doppelt gut: Sie dient nicht nur als Sitzgelegenheit, sondern fasst in ihrem Inneren auch viele Handtücher. Der alte, schmucklose Heizkörper unter dem Fenster machte Platz für die Badewanne. Für Behaglichkeit und angenehm kuschelige, vorgewärmte Handtücher sorgt nun eine schlichte silberne Variante an der Wand neben der Tür.

Durchdachter Stauraum

detail_sw2003081192
Durchdachter Stauraum

Gerade in kleinen Badezimmern fehlt es oft an Stauraum, dabei wird der dringend benötigt: Handtücher, Cremes, Badezusätze und vieles mehr muss untergebracht werden. Das Konzept der Innenarchitektin sieht dezenten, aber großzügigen Stauraum vor, der über das ganze Bad verteilt ist: In der Truhe, unter dem Waschbecken und direkt neben der Dusche ist Platz für Accessoires. Der angrenzende Kaminvorsprung wurde verlängert, ebenfalls gefliest und bekam kleine Fächer als Stauraum. Weiteres, praktisches Detail: Eine Leiste über dem Waschbecken, an der Becher an Haken hängen.

Bewertung: Pure Begeisterung

leser_sw200308117

"Ich hab schon viel rumprobiert, aber auf diese Lösung war ich nicht gekommen." Dieter Wörner ist begeistert von den Vorschlägen der Innenarchitektin. Auch Elfriede Wörner ist angetan: "Die Planerin hat unseren Geschmack voll getroffen." Das Paar liebt die durchaus moderne Anmutung ihres umgestalteten Badezimmers. Der Komfort gefällt beiden sehr gut: Die geräumige Dusche, der Sitzplatz und der große Waschtisch entsprechen ganz ihren Wünschen. Ihr Badezimmer sei einfach überholt, sagen die SCHÖNER WOHNEN-Leser. Gerade auch die schwarzen Fensterrahmen seien nicht mehr zeitgemäß. Umso besser gefallen ihnen der neue Sandton der Fliesen und die Holzjalousien am Fenster.

Grundriss: Kleines Bad ganz groß

grundr_sw200308122

Auf kleiner Fläche ist nun ganz viel Komfort untergebracht: Dusche, breiter Waschtisch, Sitzgelegenheit und Wanne. Dennoch wirkt das kleine Badezimmer nicht überladen.