• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Schlafzimmer mit Dachschrägen

Schwere Holzmöbel und viel Beige wirkten erdrückend und langweilig. Jetzt bringen sonnige Farben und ein zusätzlicher Platz zum Arbeiten frischen Wind in den Raum.
20005

Vorher-Nachher auf einen Blick: Warme Farben schaffen sonnige Atmosphäre

Vorher: Das wuchtige Bett unter der Dachschräge sorgte für eingeschränkte Bewegungsfreiheit und schien das Schlafzimmer zu erdrücken. Durch die kleinen Fenster drang wenig Licht. Weiteres Problem: In einem direkt anschließenden Extra-Raum stapelten sich Akten und Kleidungsstücke, Ordnung war kaum zu schaffen. Nachher: Sonnige, warme Farben bringen jetzt eine freundliche Stimmung ins Zimmer. Besonderer Clou ist eine Vorwand an der Kopfseite des Bettes. Die Schräge ist geschickt verkürzt und ganz nebenbei entstehen praktische Ablageflächen.

Vorher: Dachschrägen und kleine Fenster

v_gr_sw200406095

Dachschrägen sind das Hauptproblem in Schlafzimmern. Der Einrichtung sind damit schnell Grenzen gesetzt. Da kein großer Kleiderschrank passte, wurde hier alles mehr oder weniger ungeordnet in einem kleinen, direkt anschließenden Zimmer verstaut. Der Extra-Raum diente ausschließlich als Abstellkammer. Und auch im Schlafzimmer fehlten süße Träume. Die kleinen Fenster ließen wenig Tageslicht hinein, das große Bett wirkte unter der Schräge zu dominant und wenig gemütlich.

Nachher: Neue Wohnlichkeit für das Schlafzimmer

gr_sw200406094

Das neu gestaltete Schlafzimmer besitzt wohnliche Qualitäten: Das fröhliche Gelb der Wände gleicht das schwache Tageslicht aus, die bodentiefen Holzjalousien lassen die Fenster größer erscheinen. Der Husselsessel lädt zu entspannenden Tagträumen und abendlichen Lesestunden ein. Besonders edel wirkt die strahlend weiße Paneelwand am Kopfende des Bettes. Sie entschärft die Dachschräge und liefert dank integrierter Spots zusätzliches Licht. Das helle Polsterbett und die gestreiften Vorhänge unterstreichen den fröhlichen Charakter des Raumes.

Wohnen im Schlafzimmer

detail1_sw200406096
Wohnen im Schlafzimmer

In diesem Schlafzimmer kann man sich auch tagsüber wohl fühlen! Das Gelb der Wände, der gemütliche Hussensessel und der Holzboden sorgen für eine wohnliche Atmosphäre. Das breite Sideboard bietet Platz für einen Flachbildfernseher für gemütliches Heimkino. Das weiße Sideboard mit seinen zahlreichen Schubladen gewährt perfekten Stauraum für Schals, Gürtel oder Bücher. Der offene Durchgang führt in das kleine Extra-Zimmer, in dem nun ein komfortabler Arbeitsplatz eingerichtet wurde.

Ungestörtes Arbeiten

detail3_sw200406097
Ungestörtes Arbeiten

Aus der Abstellkammer wurde ein großzügiger Arbeitsbereich. Dank des Fensters wird er mit Tageslicht beleuchtet, abends übernimmt das eine Lampe mit Schwenkarm. Der Tisch ist leicht nierenförmig und passt perfekt in die Ecke. Damit der Schreibplatz immer frei bleibt, sind Bildschirm und Computer auf einem stabiles Rollelement untergebracht. Dieses kann in die richtige Position gezogen werden, so dass der Monitor über der Tischplatte zu schweben scheint.

Jeder Winkel optimal genutzt

detail2_sw200406098
Jeder Winkel optimal genutzt

Jeder Winkel wird mit diesem Innenausbausystem perfekt genutzt. Der so entstandene Kleiderschrank hat seinen Platz hinter dem Arbeitsbereich gefunden und füllt die komplette Wand inklusive Schräge aus. Die Schiebetüren aus lackiertem Geflecht und satiniertem Glas sind platzsparend und wirken leicht. Die Deckenstrahler haben jeweils einen Trafo und setzen den Inhalt des maßgeschneiderten Schranks ins rechte Licht.

Bewertung: Der Handwerker im Haus...

ls_sw200406095

"Entscheidend ist doch immer, dass sich ein harmonisches Ganzes ergibt", sagt SCHÖNER WOHNEN-Leserin Kirsten Trinkus. Auf ihren Mann Kai wird in der nächsten Zeit wohl viel Arbeit zukommen. Denn beide wollen einige der Vorschläge zügig realisieren. "Zum Glück ist mein Mann handwerklich begabt und hat eine sehr gut ausgestattete Werkstatt", sagt Kirsten Trinkus. Besonders die warmen, sonnigen Farben treffen bei den Ratsuchenden auf viel Gegenliebe. Und auch die leichte, edle Anmutung ihres neuen Schlafzimmers gefällt beiden sehr gut.

Grundriss: Schlafbereich und Arbeitsplatz in Einem

grundriss_sw200406093

Schlafbereich und Arbeitsplatz sind eng miteinander verbunden und doch getrennt. Das Bett ist etwas in die Zimmermitte gerückt, ein Paneel verkürzt die Schräge mit Einbauten.