• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Das Luxus-WC

Ein neues WC mit integrierter Dusche, eine pfiffige Technik gegen unangenehme Gerüche – schon mit wenig Aufwand lässt sich das Badezimmer zum Schmuckstück aufpeppen. Selbst für den weißen WC-Wasserkasten gibt es schicke Alternativen. Diese Lösungen passen in jedes Badezimmer.

"Aqua Clean": das WC, das mit Wasser reinigt

AquaClean_Designplatte_geberit

Warum das Wasser in der Toilette nur zum Spülen der Keramik nutzen? Sauberkeit und Hygiene verspricht das WC-System "Aqua Clean", das eine Dusche eingebaut hat. Die Toilette hat quasi ein Bidet mit dabei. Auf Knopfdruck sprudelt angenehm temperiertes Wasser aus dem WC und reinigt dort, wo sonst das Toilettenpapier zum Einsatz kommt.

Praktisch: Das WC-System lässt sich ohne großen Aufwand auf jede gängige Toilette installieren. Die Nachrüstung vom Fachmann erfolgt ohne bauliche Veränderung und kann auch leicht wieder demontiert werden. Daher eignet sich das WC mit Dusche auch sehr gut für Mietwohnungen.

Das Dusch-WC passt auf jede Toilette

geberit_WC_Sigma60

Für die Nachrüstung stehen drei verschiedene Aufsatzmodelle zur Verfügung, die unterschiedlich ausgestattet sind. "Aqua Clean 4000" für 590 Euro bringt einen einfachen Wasserstrahl mit, "Aqua Clean 5000" für 1.220 Euro hat eine bewegliche Dusche mit dabei, der Komfortaufsatz "Aqua Clean 5000 plus" verfügt über mehrere Duschprogramme, hat einen Trockner installiert und kann sogar unangenehme Gerüche beseitigen. Diese Luxusvariante ist zu einem Preis ab 1.585 Euro zu haben.

Um die Leitungen für Strom und Wasser nicht sichtbar zu machen, empfiehlt sich für die drei Aufsatzmodelle eine spezielle Designplatte, hinter der die Leitungen verschwinden. Weiterer Vorteil: Dank der Designplatte müssen keine Fliesen angebohrt werden, auch bauliche Veränderungen sind nicht nötig. Extrakosten: 280 Euro.

Dusch-WC als Komplettlösung

Neben den Aufsatzmodellen stehen zwei Komplett-WCs mit integrierter Dusche zur Wahl. Dabei schafft man sich also gleich eine ganze Toilette an. Das "Aqua Clean 8000" für 2.210 Euro kommt mit einem oszillierenden Wasserstrahl ins Badezimmer – das heißt, der Wasserstrahl bewegt sich. Das Luxusmodell "Aqua Clean 8000plus" kostet 4.150 Euro und beherrscht dafür gleich zahlreiche Funktionen, die den Gang zur Toilette angenehm machen sollen: Das WC kann nach dem Duschen trocknen. Dazu hat es einen Föhn eingebaut. Daneben lassen sich die Intensität des Wasserstrahls, die Temperatur und die Position individuell einstellen. Eine spezielle "Ladyfunktion" macht die Reinigung für Frauen attraktiv, da sie sehr behutsam eingestellt ist.

Weitere Informationen zu den Toiletten mit Duschfunktionen gibt es beim Hersteller Geberit:
www.i-love-water.com

Luxus-Spülkasten: der "Monolith"

monolith_geberit

Die Toiletten mit Duschfunktion arbeiten mit allen gängigen WCs zusammen. Auch ist der Technik egal, wo das Wasser herkommt – ob aus einem Wasserkasten, der hinter der Wand versteckt ist – also unter Putz liegt - oder einem herkömmlichen Wasserkasten, wie man sie als weiße Spülkästen kennt. Eine besonders elegante Lösung jedoch, um den doch eher tristen weißen Wasserkasten loszuwerden, ohne gleich die Wand aufzuschlagen, bietet sich mit "Monolith".

Der Spülkasten, der nicht so aussieht wie ein Spülkasten, hat in seinem Innern die gesamte Technik untergebracht, die man für ein "Aqua Clean"-WC benötigt. Weiterer Komfort: Das Modul ist mit einer Zwei-Mengen-Spülung ausgestattet, die sich frei einstellen lässt. Heißt: Jeder kann selbst bestimmen, wie viel Wasser fließen soll – getrennt für den großen und den kleinen Gang zur Toilette.

Für das Design, das solch eine effiziente Technik so hübsch verpackt, wurde der "Monolith" mit dem if-Produkt-Design-Award geadelt. Er besteht aus Glas und gebürstetem Aluminium. Praktisch: Der Aufwand für die "Monolith"-Lösung ist gering, die Wirkung groß. In nur drei Stunden etwa lässt sich der alte Wasserkasten vom Fachmann durch das edle Glasmodul, das ab einem Preis von etwa 680 Euro zu haben ist, ersetzen. Zusammen mit einem "Aqua Clean"-WC ergibt sich so in wenigen Schritten ein modernisiertes Badezimmer im schicken Look.

Weitere Informationen zu "Monolith" beim Hersteller Geberit:
www.geberit.de

Der Geruchskiller: "Duo Fresh"

DuoFresh_geberit

Etwas mehr Aufwand erfordert es, den schlechten Geruch aus dem Badezimmer zu verbannen. Doch auch hier sorgt eine pfiffige Technik für eine schnelle Lösung. Statt wie früher die schlechte Luft durch Rohre nach draußen zu befördern, wird der unangenehme Geruch bei dem WC-System "Duo Fresh" ganz einfach durch einen Aktivkohlefilter geschickt – die Luft bleibt, der Geruch ist weg.

"Duo Fresh" saugt dabei die Luft direkt an der Toilettenschüssel ab, filtert sie und entlässt sie gereinigt wieder ins Badezimmer. Das Geruchskiller-System lässt sich mit beinahe jeder WC-Keramik kombinieren. Um die Technik einzubauen, empfiehlt der Hersteller einen Sanitärinstallateur.

Keine Lust auf Gerüche im Badezimmer? Hier finden sich weitere Informationen des Herstellers:
www.geberit.de

Edle Bedienplatte für die Spülung: "Sigma 60"

3geberit_Sigma60_solo

Passend für den Spülkasten in der Wand bietet Geberit eine Edelstahlplatte, die sich bündig in die Wand einfügt und auf Berührung reagiert. Bisher waren solche Bedienplatten, mit denen man die Spülung auslöst, meist auf der Wand montiert. "Sigma 60" schließt jedoch mit der Wand ab, und gibt dem Badezimmer dadurch einen besonders edlen Look.

Elegant das Aussehen, fein das Material: Die Platte für die Spülung ist aus Zink gemacht und kommt mit feinen Applikationen aus glänzendem Chrom daher. Damit sie ihr schickes Design nicht verliert, wird "Sigma 60" mit Anti-Fingerprint-Beschichtung ausgestattet – Tapsen haben also keine Chance.

Weitere Informationen zu "Sigma 60" beim Hersteller:
www.geberit.de