• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Hier kocht der Gast!

Heute bleibt die Küche kalt – zumindest für Sie als Gastgeber. Denn warum lassen Sie nicht einfach ihre Gäste kochen? Das spart Zeit, macht Spaß und ist ideal für Gruppen von zwei bis acht Gästen.

Warum Vorbereitungsstress und immer neue Rezepte präsentieren, wenn es auch anders geht? Statt allein am Herd zu stehen, macht es viel mehr Spaß, mit Freunden gemeinsam zu kochen. Oder noch besser: kochen zu lassen! Fünf Tipps für das Kochen in der Gruppe.

2-4 Personen: Hamburger

lah200402105-hamburger

Kommen auch Kinder zu Besuch? Dann bleibt bei Hamburgern bestimmt nichts auf den Tellern liegen. Neben frischen Tomaten, Salat, Ketchup und Brötchen sind die Burger an sich die Hauptattraktion des unkomplizierten Gerichtes. Jeder kann sich je nach Geschmack und Appetit seine eigene Frikadelle formen. Sie brauchen nur jemanden am Herd, der sie in der Pfanne brät, während die anderen schon die Brötchenhälften belegen. Eine feine Note bekommen die Hamburger, wenn man dem Fleisch noch Oliven, Oregano und Pinien zufügt oder statt Mett gehackte Garnelen für die Frikadellen verwendet.

2-8 Personen: Sushi

sw200404031-sushi

Sie haben schlichtes, weißes Geschirr? Hervorragend, dann decken Sie damit die Tafel und laden zur Sushi-Party! Weiße Teller sind die perfekte Bühne für die kleinen Fischhappen aus Japan. Doch bevor Sie essen können, ist von allen Fingerfertigkeit gefragt. Sie brauchen Sushi-Reis (schon gekocht), Reisessig, scharfe Wasabi-Paste, Soja-Soße, Nori-Blätter und frischen Lachs oder Tunfisch. Dann kann es auch schon losgehen. Jeder schnappt sich ein Algenblatt, bestreicht es zur Hälfte mit einer halben Zentimeter dicken Reisschicht und legt noch einen Fisch- und Avocado-Streifen in die Mitte. Dann wird gerollt – und fertig! Nach einer kurzen Ruhezeit lassen sich die Rollen in leckere Maki-Sushi aufschneiden.

2-8 Personen: Raclette

kuechenparty-gaeste-raclett

Beim Raclette können alle Gäste zeigen, wie sie mit mehreren Pfannen hantieren können. Doch kein Stress, bitte, denn bei der ur-schweizer Köstlichkeit steht die Gemütlichkeit im Vordergrund. Käse schmelzen lassen, die Kartoffeln dazu pellen oder eine Pfanne neu befüllen – das sind alles Tätigkeiten, die ein gutes Tischgespräch nicht stören. Wer einen Kamin hat, sollte den auch anzünden – ansonsten eignen sich Kerzen. Dann fühlt man sich alsbald wie in einem Schweizer Alpen-Chalet. Kein Gast kommt auf die Idee, dass er für sein Abendessen eigentlich gerade selbst kochen muss.

4-8 Personen: Fondue

lah200701079-fondue

Ein Fondue ist der Do-it-yourself-Klassiker beim Kochen. Ob mit Fleisch oder Gemüse – die Vorbereitungen halten sich in Grenzen und vieles lässt sich schon am Vortag erledigen. Gebrutzelt wird dann zusammen am Tisch. Machen Sie dabei Ihre Abendgesellschaft einfach mal zur Dip-Runde: Mit exotischen Soßen auf Basis von Wasabi, Kräutern oder Früchten bekommt ein Fondue neue Würze und ist nicht nur zu Silvester ein schönes Essen.

4-6 Personen: Asiatisches Fondue

lah012005108-fondue-asia

Wie beim klassischen Fondue steht auch bei der asiatischen Variante ein Topf im Mittelpunkt. Doch statt mit Fett, ist der Topf mit Brühe gefüllt, die mit Ingwer, Limetten und Koriander gewürzt ist. Spießer haben hier das Nachsehen, denn jeder Gast bekommt statt eines Spießes einen kleinen Käscher aus Metall, mit dem er Gemüse, Hähnchen, Fisch oder Schrimps aus der Brühe fischen kann.