Kronleuchter

Ob modern, verspielt oder glamourös: Kronleuchter sind luxuriöses Wohnaccessoire und Beleuchtung zugleich. Lesen Sie hier alles über die schönste Art, Glanz zu inszenieren.

Kronleuchter von Butlers Kronleuchter von Butlers

Foto: Butlers
Moderne Zeiten? Von wegen! Eines der letzten Überbleibsel feudaler Wohnkultur hält wieder Einzug: der Kronleuchter. Der Kristalllüster wurde neu erfunden und erhellt nun in ganz neuem Design unsere vier Wände. Kronleuchter sind die wahren Lieblinge der Designer - und wir fühlen uns mit ihnen wie bei Königs!

Der richtige Platz für Kronleuchter

Zugegeben, eine klitzekleine Spur von Dekadenz steckt schon dahinter, wenn ein Kronleuchter zum Einsatz kommt. Aber nicht nur in pompösen Foyers, Opernhäusern oder Tanzsälen hängt die diamantene Wolke, an die so manch ein Kronleuchter erinnert, frei im Raum. Kronleuchter hängen auch gerne mal überm heimischen Küchentisch. Oder im Flur. Oder über dem Ehebett. Fakt ist: Kronleuchter sind der Mittelpunkt des Raumes und lenken alle Blicke nach oben.

Deswegen brauchen Kronleuchter große Räume mit hohen Decken. Aber auch in kleinen Räumen können Kronleuchter eine tolle Wirkung haben, wenn sie nicht zu ausladend sind. Achten Sie auch darauf, dass der Kronleuchter nicht zu niedrig hängt. Er sollte sich im oberen Viertel des Raumes befinden, um niemandem in die Quere zu kommen oder die Sicht zu versperren. Übrigens wirkt ein Kronleuchter nicht nur in klassisch eingerichteten Wohnungen toll. Auch zum modernen Einrichtungsstil, dem skandinavischen Stil oder zum Shabby Chic passt die feudale Pracht - der Kontrast macht's.

Kronleuchter: Aufbau und Materialien

Kronleuchter sind die Könige unter den Lampen: an der Decke hängende, prunkvolle Leuchten, die zu den Pendelleuchten gezählt werden. Aufbau und Materialien klassischer Kronleuchter sind immer gleich: Sein Körper besteht aus einem Eisen- oder Metallgestell, von dem aus viele einzelne Arme abgehen, die an die Zacken einer Krone erinnern. Diese sind wiederum mit kleinen, glitzernden Schmuckelementen behängt, die aus Glas, filigran geschliffenem Kristall oder sogar Edelsteinen gemacht sind. Der Kronleuchter wird an einer in der Höhe verstellbaren Kette an der Decke befestigt. Die gläsernen Anhängsel des Kronleuchters, die meist in Form von Tropfen oder Perlen daher kommen, dienen vor allem einem Zweck: Die Prismen brechen das Licht und sorgen so für ganz besondere Lichtverhältnisse im Raum. Aber nicht jeder Kronleuchter entspricht dieser klassischen Variante, und so veranstalten heutzutage immer häufiger auch Kronleuchter aus Kunststoff, Glas oder Holz ein Lichterfest der modernen Art.

Kronleuchter: die richtige Pflege

Kronleuchter: die richtige Pflege Foto: Quasar
Mit der Pflege der Kronleuchter verhält es sich wie mit dem Rasieren: Entweder, Sie tun es trocken oder nass. Durch seinen verästelten Aufbau und die angehängten Glaselemente ist der Kronleuchter allerdings ein wahrer Staubmagnet. Ihn zu reinigen (und sauber zu halten) ist nicht gerade einfach - und vor allem zeitintensiv. Aber: Nur durch regelmäßige Pflege erhält der Kronleuchter seine funkelnde Ausstrahlung!

Wer ab und zu mit einem fusselfreien Staubtuch oder der weichen Nylonbürste des Staubsaugers über den Kronleuchter fährt, ist auf dem richtigen Weg. Alle sechs Monate sollte der Kronleuchter aber auch nass gereinigt werden. Dafür verwenden Sie am besten lauwarmes Wasser mit einem Schuss Spülmittel. Um Kalkrückstände zu verhindern, können Sie auch auf destilliertes Wasser zurück greifen. Im Fachhandel gibt es sogar spezielles Kronleuchter-Reinigungsmittel. Legen Sie vor dem Reinigen am besten ein Küchentuch oder Zeitung unter den Kronleuchter. Aber Vorsicht: Sobald Wasser im Spiel ist, sollten Sie die Sicherung rausdrehen und sie auch erst wieder einschalten, wenn der Kronleuchter komplett getrocknet ist.

Kronleuchter: Mit diesen Lichtquellen wird's hell

Kronleuchter: Mit diesen Lichtquellen wird's hell Foto: Il Pezzo Mancante
Da ein Kronleuchter nicht nur prachtvoll aussehen, sondern natürlich auch Licht spenden soll, ist die Wahl des Leuchtmittels nicht unerheblich. Klassisch sind Kronleuchter, die mit echten Kerzen bestückt werden. Heutzutage werden für den Kronleuchter allerdings größtenteils Glühbirnen benutzt, die nicht selten in Form von Kerzen daher kommen. Auch eine Kombination aus echten Kerzen und elektrischem Licht ist möglich. Immer häufiger kommen übrigens auch Halogenlicht und sogar LED-Lampen als Leuchtmittel für Kronleuchter zum Einsatz.

Wichtig ist nicht nur, welche Lichtquellen für den Kronleuchter benutzt werden, sondern vor allem, dass VIELE von ihnen auf einmal zum Einsatz kommen. 30 Lichtquellen, die wie Früchte in der Gestellkrone sitzen, sind da keine Seltenheit. Das kann bei ein paar hundert Watt Lichtleistung schon mal teurer werden - aber der Effekt eines gut ausgeleuchteten Kronleuchters ist einfach einmalig!