Garderobe

Eine Garderobe im Flur schafft Stauraum und hält Ordnung. Das Problem: Meistens ist dort nur wenig Platz vorhanden. Dann macht sich eine besonders schlanke Garderobe nützlich.

Eine Garderobe macht in unmittelbarer Nähe zur Wohnungstür am meisten Sinn, da es am praktischsten ist, Jacke, Mütze und Co. dort anzuziehen bzw. abzulegen. Flur oder Diele sind jedoch oftmals sehr klein oder eng, weshalb ein Einbauschrank als Garderobe eher selten Platz findet. Meist bietet der Eingangsbereich lediglich Raum für eine schlanke Garderobe, die trotzdem so ausgestattet sein soll, dass sie viele Jacken und Mäntel, aber auch weitere Utensilien wie Regenschirme und Handschuhe fassen kann.
Garderobe "S 1520" von Thonet

Garderobe "S 1520" von Thonet

Foto: Thonet

Vor dem Kauf: Fragen rund um die Garderobe

Bevor Sie sich eine neue Garderobe anschaffen, sollten Sie klären, was sie dort verstauen wollen. Soll die Garderobe die Outdoorbekleidung der Familie und zusätzlich Mäntel und Jacken von Gästen unterbringen - oder nur eines von beidem? Gibt es tote Winkel im Flur, die für die Garderobe genutzt werden können? Ist der Platz für die Garderobe gut zugänglich und ausreichend beleuchtet? Schließlich will niemand auf der Suche nach seiner Jacke die komplette Garderobe durchsuchen müssen.

Die Garderobe – vielfältige Ausführungen

Wer sich eine neue Garderobe anschaffen möchte, steht vor einer Vielzahl an Möglichkeiten, die je nach Raumbeschaffenheit und Platzbedarf zum Einsatz kommen können.
Für den sehr schmalen Eingangsbereich ist ein Garderobenständer die beste Lösung, denn er nimmt weniger Stellfläche in Anspruch, als eine größere Garderobe. Allerdings hat man bei dieser Variante den Nachteil, dass Jacken und Accessoires sichtbar bleiben, wodurch Unruhe im Flur entsteht.
Eine weitere schlanke Variante der Garderobe ist die klappbare Kommode ("Pivot" von Arco, zu sehen in unserer Fotostrecke), in der allerdings auch nur wenige kleinere Utensilien untergebracht werden können. Als sinnvolle Ergänzung können dann als minimalistische Version der Garderobe Wandhaken installiert werden, an denen Mäntel und Jacken platzsparend an der Wand untergebracht werden können.
Wandhaken sind eine sehr platzsparende Variante der Garderobe. Hier: "Brother & Sister" von Supershape. Wandhaken sind eine sehr platzsparende Variante der Garderobe. Hier: "Brother & Sister" von Supershape.

Foto: Supershape
Bei wirklich minimalem Platz im Flur ist die mobile Variante der Garderobe – eine rollbare Garderobe oder ein zusammenklappbarer Garderobenständer – die perfekte Lösung. Sie können bei Nichtgebrauch in ein größeres Zimmer bzw. platzsparend in eine Ecke verfrachtet werden.
Auch die Garderobe, die zur Installation an der Wand gedacht ist, ist platzsparend und lässt noch genug Raum, um sie beispielsweise mit einem Schuhschrank am Boden zu kombinieren. Diese Garderobe ist meist mit Haken oder einer Stange für Kleiderbügel ausgestattet und bieten deshalb genug Platz für Jacken und Mäntel.
Wer seine Kleidung lieber hinter Türen versteckt, sollte über die Anschaffung eines Garderobenschranks nachdenken – vorausgesetzt, das Format des Flurs lässt dies zu.
Wer seine Garderobe dazu nutzen möchte, Utensilien wie Regenschirm, Autoschlüssel und Fahrradpumpe aufzubewahren, ist mit einer Garderobe mit integrierter Kommode oder hängendem Aufbewahrungselement bzw. Schubladen gut beraten.
Wer es außerdem beim Schuheanziehen gerne bequem hat und über genug Platz im Eingangsbereich verfügt, kann eine Garderobe mit integrierter Sitzgelegenheit wählen. Meist kommen hier Garderobe und Schuhschrank in einem Möbelstück daher.

Clever einrichten und wohnen mit der Garderobe

Oft sind Flure sehr dunkel, da meist Fenster im Eingangsbereich komplett fehlen. In solch einem Fall sind Garderobenmöbel in weiß oder anderen Farben zu wählen, da sie den Raum optisch aufhellen.
Einige Hersteller haben Garderoben im Angebot, deren Flächen teilweise aus Spiegeln bestehen. Diese Variante ist besonders gut für kleine Räume geeignet, da der Spiegel den Raum optisch größer erscheinen lässt.
Eine Lösung bei wenig Platz für eine Garderobe ist konsequentes "Umschichten" der Familienbekleidung für draußen nach Jahreszeit. Verstauen Sie dicke Mäntel, Handschuhe und Schals im Sommer im Schrank oder auf dem Dachboden. Dann reicht eine schmale Garderobe als Stauraum meistens aus.
Autor: Theresa Huth

Ähnliche Themen:


  • Folgen Sie uns
    Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Google+ Folgen Sie uns auf Instagram
  • Instagram