Vitrine

Präsentieren, ordnen, verstaunen: In einer Vitrine bekommen Sammlerstücke ihren großen Auftritt. Gleichzeitg verschwindet Unordentliches bei Bedarf hinter einer Tür.

Die Vitrine als Schaumöbel
Die Vitrine als Schaumöbel Foto: Nordal
Eine Vitrine hat an mindestens einer Seite eine Glaswand oder eine Glastür. Traditionell werden in einer Vitrine besonders schönes Geschirr, Gläser oder kunstvolle Objekte ausgestellt. Die Vitrine ist also perfekt geeignet für Sammler, denn in einer Vitrine sind die begehrten Sammlerobjekte gut einsehbar, ohne Umwelteinflüssen direkt ausgesetzt zu sein.
Darin liegt auch der Zweck einer Vitrine. Eine Vitrine schützt ihren Inhalt vor Beschädigungen, unerlaubtem Zugriff, Staub und Klimaeinflüssen wie Feuchtigkeit oder starker Sonneneinstrahlung. Vitrinen sind als Kommode, Highboard oder aufgehängt an der Wand zu haben, dann ist die Vitrine der ideale Schaukasten.
Die Vitrine als Deko-Möbel
Die Vitrine als Deko-Möbel Foto: Musterring
Neben ihrem praktischen Nutzen hat die Vitrine noch einen weiteren Vorteil: Die Vitrine ist ein äußerst dekoratives Möbelstück. Da ihr Inhalt gut einsehbar ist, kann sie schnell und einfach umdekoriert werden. Je nachdem, was in einer Vitrine ausgestellt wird, ist die Vitrine mal edles Vorzeigeobjekt, mal trendiger Altar. Beleuchtungen innerhalb und außerhalb der Vitrine rücken die Lieblingsstücke ins rechte Licht.