Die Wohnwand

Die moderne Wohnwand hat alles: Platz für den Flachbildfernseher, variablen Stauraum und eine stimmungsvolle Beleuchtung. Und das Beste: die Wohnwand von heute besteht meist aus modularen Elementen, die frei zusammenstellbar sind.

Regalsystem "Cubus" von Team 7

Regalsystem "Cubus" von Team 7

Foto: Team 7
Die Zeiten der wuchtigen, rustikal anmutenden Wohnwand sind vorbei. Eine moderne Wohnwand wirkt luftig und bringt viel Stauraum ins Wohnzimmer. Dabei ist die Wohnwand mehr als ein Regal. Eine Wohnwand ist zum Präsentieren, Verbergen und Vielfachnutzen da - eben eine Wand zum Wohnen.

Die Wohnwand als flexibles Modulsystem

Die Wohnwand als flexibles Modulsystem Foto: MDF Italia
Die heutige Wohnwand besteht meist aus verschiedenen Elementen eines Modulsystems. So ist die Wohnwand eine Kombination unterschiedlicher Einzelmöbel, wie Regal, Schrank, Vitrine oder Sideboard. Jeder kann sich auf diese Weise seine ganz persönliche Wohnwand zusammenstellen. Der eine legt bei einer Wohnwand Wert auf geschlossene Schränke, der andere möchte lieber offene Regale oder eine Vitrine. Eine Wohnwand lässt sich auch gezielt den räumlichen Gegebenheiten anpassen. Sie passt sich einer Dachschräge genauso an wie einem kleinen Zimmer oder einem Wandvorsprung. Dabei werden die einzelnen Module der Wohnwand direkt an der Wand oder auf einem extra Paneel montiert.

Auch ein Umzug ist für eine Wohnwand kein Problem. Dank des Modulsystems kann die Wohnwand flexibel kombiniert, verkleinert und bei Bedarf erweitert werden. Aus den gleichen Elementen entsteht dann eine kompakte Wohnwand oder eine Wohnwand mit luftiger Anordnung. Ganz, wie man möchte.

Die Wohnwand als Stauraumwunder

Die Wohnwand als Stauraumwunder Foto: Gruber und Schlager
Wer viel zu verstauen hat, der liegt mit einer Wohnwand richtig. In den Regalen der Wohnwand finden Bücher, Zeitschriften oder DVDs ein passendes Plätzchen. Hinter geschlossenen Türen kann all das in der Wohnwand untergebracht werden, was nicht jeder sehen oder was staubgeschützt lagern soll. Hübsche Accessoires und Lieblingsstücke kommen in den beleuchteten Vitrinen einer Wohnwand oder auf Lowboards besonders gut zur Geltung. Auch Flachbildfernseher oder Leinwände lassen sich in eine Wohnwand integrieren. Sie können auf Sideboards, direkt an der Wand oder an Schwenkarmen befestigt werden.

Eine Wohnwand ist an moderne Technik angepasst. Spielkonsolen, Mediacenter oder DVD-Recorder - sie alle sind in einer Wohnwand gut aufgehoben. Dafür sorgen belüftete Module und Vorrichtungen für versteckte Kabelführungen. Wer möchte, der versteckt TV oder Leinwand hinter einem Schieberegal oder versenkt den Flachbildfernseher in einem Sideboard.

Daraus besteht die Wohnwand

Daraus besteht die Wohnwand Foto: Hülsta
Früher war die Wohnwand ein ganzes, schweres Möbelstück. Die heutige Wohnwand zeigt sich in geradlinigem Design und mit locker zusammengestellten Elementen. Dabei dürfen Sie nach Belieben mischen. Die moderne Wohnwand ermöglicht viel gestalterische Freiheit hinsichtlich Form, Farbe und Material.

Die einzelnen Elemente der Wohnwand gibt es meist mit unterschiedlichen Oberflächen. Module aus Holz oder Glas kombiniert die Wohnwand mit Lackfronten oder Metalleinsätzen. So spielen bei einer heutigen Wohnwand Kontraste eine große Rolle. Glatt und rau, matt und glänzend - diese Gegensätze verleihen der Wohnwand eine spannende Haptik und ein interessantes Design. Helle Lackfronten zu dunklem Nussbaum, schwarze Module zu Birkenholz - das sind beliebte Kombinationen bei einer Wohnwand. Doch es gibt auch das Gegenteil: die monochrome Wohnwand. Hier haben alle Teile die gleiche Farbe und Oberfläche. Es entsteht eine Wohnwand wie aus einem Guss.

Da passt die Wohnwand auch hin

Da passt die Wohnwand auch hin Foto: Hülsta
Wer sagt, dass die Wohnwand nur etwas fürs Wohnzimmer ist? Eine Wohnwand ist so flexibel und universell einsetzbar, dass sie auch an anderen Stellen der Wohnung zum Einsatz kommt. Im Arbeitszimmer finden Ordner und Fachbücher in einer Wohnwand genauso ihren Platz wie ein integrierter Schreibtisch. Im Jugendzimmer kombiniert die Wohnwand Regale mit Kleiderschränken und bietet Platz für einen Monitor. Auch im Flur kommt die Wohnwand zum Einsatz. Die Modulmöbel der Wohnwand dienen hier zur Aufbewahrung von Mänteln, Jacken oder als praktische Ablagefläche. Die Elemente einer Wohnwand sind vielfach nutzbar und machen die Wohnwand zu einem anpassungsfähigen Wohnmöbel.