Papierkorb

Geduldig schluckt er alles, was man ihm hinwirft - der Papierkorb. Dabei leistet er Großes, denn er sorgt für Ordnung, liefert wiederverwertbares Altpapier und adelt jedes Home-Office.

Ein Arbeitszimmer ohne Papierkorb kann schnell nach Altpapiersammlung aussehen. Selbst in Zeiten von iPad & Co. Der Papierkorb schluckt Rechnungen, Briefumschläge und Pappschachteln und sorgt für eine ruhige und aufgeräumte Atmosphäre. So hilft der Papierkorb letztendlich dabei, dass Sie sich besser auf die Arbeit konzentrieren können.
Woraus der Papierkorb gemacht ist
Woraus der Papierkorb gemacht ist Foto: Housedoctor
Der Papierkorb heißt heute zwar immer noch Papier-"korb", auch wenn er längst nicht mehr nur aus geflochtener Korbweide besteht. Dennoch: Wer heute einen Papierkorb aus Flechtwerk möchte, der wird fündig werden. Aber längst besteht ein Papierkorb aus den unterschiedlichsten Werkstoffen. In den 1950ern wurden beispielsweise Kunststoffe populär und auch für den Papierkorb verwendet. Ein Papierkorb aus Naturmaterialien wie Leder, Baumwolle oder Holz wirkt harmonisch. Porzellan, Filz oder Edelstahl machen den Papierkorb zu einem edlen Begleiter.
Der Papierkorb als Designobjekt
Der Papierkorb als Designobjekt Foto: Kkaaarrlls
Der Papierkorb hat mehr verdient als ein Dasein im Schatten eines Schreibtischs. Darum erklären viele Designer den Papierkorb zum Designobjekt. Schließlich eignet sich ein extravaganter Papierkorb perfekt zum Aufpeppen des sonst oft so sachlichen Arbeitszimmers. Seien Sie also mutig! Auch, wenn Sie bei Ihrer Einrichtung eher zurückhaltend sind, bei einem Papierkorb kann man nichts falsch machen. Ein Papierkorb eignet sich wunderbar, um einen Akzent zu setzen. Wie wäre es mit einem Papierkorb in einer Neonfarbe oder einem Papierkorb aus Porzellan? Auch ungewöhnliche Material-Kombinationen machen den Papierkorb zum Stilobjekt. All das überrascht, wirkt interessant und schmeichelt dem Auge.
So steht der Papierkorb gut
So steht der Papierkorb gut Foto: Ikea
Ein Papierkorb ist praktisch - keine Frage. Noch praktischer wird der Papierkorb, wenn er an der richtigen Stelle steht. Ein Papierkorb ist natürlich dort gut aufgehoben, wo viel Papiermüll abfällt. Das ist in erster Linie unterm Schreibtisch. Doch auch an anderer Stelle lohnt es einen Papierkorb aufzustellen. Das kann im Flur sein, weil dort die Post geöffnet wird. Auch in der Küche darf ein Papierkorb nicht fehlen. Oder wie wäre es mit einem Papierkorb neben dem Sofa? Dann können gelesene Zeitungen oder Werbeprospekte gleich in den Papierkorb geworfen werden. Wo auch immer Sie einen Papierkorb platzieren, wichtig ist, dass der Papierkorb gut zu erreichen ist und nicht im Weg steht.