CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Stadtgärten gestalten - urban, modern, naturnah

Geschickte Gliederung und perfekt ausgesuchte Pflanzen lassen auch kleine Stadtgärten richtig großzügig erscheinen. So rückt der Trubel der Metropole in weite Ferne - so wie in diesem Garten in Berlin.
Stadtgarten mit Sonnenschirm und Sitzplatz

Lärchendielen in Querrichtung und über die ganze Gartenbreite verlegte Blockstufen aus Beton lassen das schmale Areal größer erscheinen. 

In diesem Artikel
Vielfältige Möglichkeiten auf 500 qm
Stadtgarten mit formalem Naschgarten und geschwungenen Beeten
Inspiration durch Bücher und Reisen
Praktische Tipps: bestehende Gärten umgestalten

Vielfältige Möglichkeiten auf 500 qm

Sie sind eher die Ausnahme: Bauherren, die sich noch vor dem ersten Spatenstich Gedanken machen, wie der Garten aussehen soll. Weil für das Berliner Ehepaar Seifert aber von vornherein klar war, dass sich das Leben gleichermaßen drinnen und draußen abspielen sollte, haben die beiden ihre Grünfläche genauso aufwendig geplant wie das Haus. 

Praktische Tricks und Tipps für kleine Gärten

In den Städten sind die Grundstücke meistens klein, jeder Quadratmeter ist teuer. Doch mit einigen optischen Kunstgriffen wirken kleine Gärten größer.

  • Schaffen Sie geräumige Terrassen, die viel Platz für Möbel bieten. Wenn man diese Flächen verbindet, entsteht optisch deutlich mehr Raum.
  • Formale Gliederungen, etwa durch Wege und niedrige Hecken, schaffen Klarheit und Vielfalt.
  • Der Belag von Wegen, Sitzecken und Terrassen spielt eine wichtige Rolle: nehmen Sie Holz oder möglichst kleine Steine, denn große Platten lassen einen Garten noch kleiner erscheinen.
  • Eine Staffelung aus niedrigen Pflanzen im Vordergrund und höheren dahinter lässt die Grundstücksgrenze optisch in die Ferne rücken.
  • Geschwungene Rasenflächen und Beete verleihen kleinen Gärten eine natürliche Note. Flächen, die mal eng zusammenlaufen und wieder auseinander gehen, lassen das Grundstück gleich großzügiger erscheinen. 

Zwei große Terrassen aus dem Holz Sibirischer Lärchen bieten nun reichlich Platz, um sich draußen ausbreiten zu können. In kleinen Nutzbeeten gedeihen frische Kräuter, Salate, Früchte und Schnittblumen. Rasenflächen und abwechslungsreiche Rabatten sorgen für ein Stück landschaftlicher Natur, die in der Stadt für gewöhnlich rar ist. Diese faszinierende Vielfalt entstand auf einem Grundstück von nur knapp 500 Quadratmetern. Drei Viertel davon nimmt die Gartenfläche ein.

Modernes Stadthaus mit Sitzplatz im Garten

Niedrige Hecken, Kieswege und ein Holzdeck mit Sonnenschirm gliedern das schmale Areal längs des Hauses.

Stadtgarten mit formalem Naschgarten und geschwungenen Beeten

„Wir haben uns genau überlegt, wie breit das Haus sein darf, damit der Raum außen herum noch großzügig wirkt“, sagt der Hausherr. Ebenso wurde der Lauf der Sonne berücksichtigt. Morgens scheint sie auf die Terrasse am Wohnzimmer, und ab Mittag taucht sie den Sitzplatz mit den dahinterliegenden Kräuterbeeten ins Licht. 

Den in L-Form angelegten Garten gliedern unterschiedliche Räume. Sie unterscheiden sich formal und nach der Art ihrer Nutzung. Die klare Aufteilung des Naschgartens ist von fast barocker Strenge: Sechs Beete mit Kräutern, Salaten und Blumen werden jeweils von Ilex crenata eingefasst, einer kleinen Heckenpflanze, die dem Buchsbaum ähnelt, jedoch weniger krankheitsanfällig ist. Stahlkanten halten den Kies der Wege von den Beeten fern. 

Gartenbank in einem Stadtgarten

Kräuter dominieren das Naschgärtchen unmittelbar neben der Küche. Hier wachsen die Zutaten für SmoothKies und Salate. Highlight: Das Apfelspalier mit 'Gravensteiner' und 'Goldparmäne' über der Bank.

Die Terrasse unterhalb davon ist perfekt für sonnige Nachmittagsstunden. Sie schafft den Übergang zu den natürlich geschwungenen Rasenflächen und Beeten, die an einen Landschaftgarten erinnern. Im Frühjahr blühen hier viele Zwiebelblumen, etwa Dichternarzissen, Krokusse und Schneeglöckchen. Erst wenn deren Laub vertrocknet ist, wird der Rasen in Schuss gebracht: vertikutiert, dort, wo die Stellen kahl sind, neu eingesät, gedüngt und schließlich gemäht. Dann blühen auf den Beeten rundum schon Zierlauch, Storchschnabel, Akelei, Rhododendron und weitere Sträucher sowie einige Rosen. 

Stadtgarten mit Rasen und Sitzbank

 Rasenflächen, umgeben von üppigen Gehölzgürteln, erinnern an einen Landschaftsgarten.

Eine Wasserschale, die auf dem Rasen steht und dank ihrer flachen Form fast zu schweben scheint, fängt den Himmel über Berlin ein. Hier ist Transparenz das große Thema. Die Grenzen zwischen innen und außen sind fließend gestaltet. Eine große Fensterfront macht den Garten auch vom Wohnzimmer aus erlebbar. Der dichte Gehölzgürtel an der Grundstücksgrenze hingegen setzt den Nachbarn optisch Grenzen. Immergrüne Sträucher, Außenleuchten aus Cortenstahl und weiße Eichenholzbänke im Stil des Klassizismus sorgen dafür, dass der Gartenraum selbst im Winter noch wunderschön anzusehen ist.

Inspiration durch Bücher und Reisen

Viele Ideen haben die Seiferts zur Gestaltung des Gartens selbst beigesteuert. Vor allem aus Büchern und auf Reisen haben sie Anregungen gesammelt. Skandinavien war eine große Inspirationsquelle. „Wie an dänischen Ferienhäusern üblich, wollten wir einen Kräutergarten in der Nähe der Küche haben“, erinnert sich der Hausherr. Dort sollten auch bunte Blumen wachsen, während in den anderen Gartenbeeten Grün, Weiß und Blau zu den beherrschenden Farben wurden. Schließlich war ein guter Gartenarchitekt nötig, um eine klare Linie in die gesammelten Vorstellungen zu bringen. Den fanden die beiden Berliner im Designstudio der Königlichen Gartenakademie unter der Leitung von Gabriella Pape. Mit Offenheit und Einfühlungsvermögen gelang es, die Wünsche der Seiferts in einen wunderschönen Entwurf zu überführen. Ist eben alles eine Frage der Planung.

Praktische Tipps: bestehende Gärten umgestalten

Auch ein bereits bestehender Garten lässt sich umgestalten und Ihren Bedürfnissen anpassen. 
Machen Sie zunächst eine Bestandsaufnahme, die ein bisschen was vom Ausräumen eines überfüllten Kleiderschrankes hat: was wird noch genutzt, was soll weg oder woanders platziert werden und was muss ersetzt werden? Ein Rhododendron, der auf sonnigem, trockenem Boden nur kümmerlich wächst, kann an einem schattigen Ort und mit frischer Rhododendron-Erde wieder aufblühen. Sonst gilt, weg mit allem, was nicht mehr gebraucht wird.

Gartenweg aus Kies

Wecken Sie den Entdeckergeist: Gartenwege wirken interessanter, wenn man nicht auf Anhieb sieht, wo der Weg endet. 

Ist der Garten von schwächelnden Pflanzen, wackligen Gehwegplatten und anderen Dingen befreit, ist er bereit für neue Ideen. Überlegen Sie, welchen Charakter der Garten bekommen soll. Pflegeleicht, dann pflanzen Sie Bodendecker, lockere Blütenhecken oder eine automatisierte Bewässerung ein. Möchten Sie neue, üppige Beete anlegen, dann markieren Sie die geplanten Ränder mit einem Gartenschlauhch, um sich die Lage und Größe besser vorstellen zu können.
Sehr hilfreich ist es auch, Fotos von den entsprechenden Gartenecken zu machen, sie auszudrucken und dann auf einer darüber gelegten  Folie die Neuerungen zu skizzieren.

Steht das Konzept des Gartens, heißt es Ärmel hochkrempeln und loslegen, wobei aufwändige Holzkonstruktionen, großflächige Pflasterarbeiten oder Baumfällarbeiten besser von Gartenbaufirmen erledigt werden. 

Artikel mit ähnlichen Themen

Ideen für Terrassen: Die Terrasse gestalten
Eine Terrasse erweitert im Sommer den Wohnraum nach draußen. Wir geben Tipps für die richtige Terrassen-Planung, den Terrassen-Boden und die passende Beleuchtung.
Sichtschutz für den Balkon
Mit Stoffbahnen, Paravents und Markisen schützen Sie Ihren Balkon vor allzu neugierigen Blicken. Der Sichtschutz macht den Balkon zu einem ungestörten Plätzchen.
Gartenhäuser: Holz, Metall, Modulhaus oder Selberbauen?
Moderne Gartenhäuser bieten große Architektur im Kleinformat. Wir zeigen schöne Gartenhäuser und geben Tipps zum Kauf und Bau.