CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Tomaten (Solanum lycopersicum)

Tomaten wachsen auf dem Balkon oft sogar besser als im Garten, da die Pflanzen warme und geschützte Standorte bevorzugen, die vor allem regensicher sein sollten, damit die lästige Krautfäule keine Chance hat.

Sind länger andauernde Regenfälle angesagt, zieht man den Kübel einfach dicht ans Haus und die Pflanzen bleiben trocken. Wässern Sie nur von unten und vermeiden Spritzwasser auf dem Laub.

 

Paprika (Capsicum annuum)

Paprika sind die reinsten Vitaminbomben, die es warm und geschützt lieben und sich daher auf dem Balkon pudelwohl fühlen.

Die Pflanzen stehen gerne an der Hauswand, die die Sonnenwärme speichert und abends wieder abgibt. Wichtig sind ein Stützstab, nahrhafte Erde und viel Wasser, aber keine Staunässe.

 

Kartoffeln (Solanum tuberosum)

Auch das geht: In einem hohen Kübel lassen sich sogar Kartoffeln auf dem Balkon ernten. Man kann zwar nur einmal ernten, aber bis dahin sind auch die Kartoffelpflanzen echte Blickfänge, die mit sattgrünem Laub und leuchtenden Blüten überzeugen.

 

Mangold (Beta vulgaris)

Leuchtend Rot oder Gelb: Die Stiele sind nicht nur schmackhaft, sondern haben auf dem Balkon auch echten Zierwert. Mangoldstiele lassen sich wie Spargel zubereiten, die Blätter wie Spinat. Die Pflanzen lieben nahrhaftes Substrat und sonnige bis halbschattige Standorte, Erntezeit ist von Juli bis Oktober. 

 

Thymian (Thymus vulgaris)

Wichtig sind sandiges Substrat und sonnige Standorte, am besten in spezieller Kräutererde. Zur Ernte entweder Triebe büschelweise abschneiden oder einzelne Triebe abzupfen. Am leichtesten geht es, wenn man die Blättchen gegen die Wuchsrichtung von den holzigen Trieben abstreift.

 

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Ideal sind sonnige Standorte und große Pflanztöpfe. Düngen Sie Rosmarin im Sommer. Zur Ernte können Sie anzjährig Triebspitzen und einzelne Blätter abpflücken. Die Pflanzen können frostfrei überwintern.

 

Salbei (Savia officinalis)

Salbei liebt sonnige Plätze mit durchlässigem Substrat. Gießen Sie im Sommer reichlich und düngen Sie alle vier Wochen mit etwas Kräuterdünger. Zur Ernte die Triebspitzen über den Seitenknospen kappen, ab September nur noch einzelne Blätter abzupfen.

 

Pfefferminze (Mentha)

Die Pflanzen lieben es kühl und immer leicht feucht im Halbschatten. Viel Gießen. Pfefferminze braucht unbedingt einen eigenen Topf oder Blumenkasten, da die wüchsigen Pflanzen mögliche Mitbewohner sonst einfach aus dem Kasten drängen. Die Haupternte ist vor der Blüte im Juli, zur Ernte schneiden Sie ganze Triebe direkt über dem Boden ab.  

 

Basilikum (Ocimum basilicum)

Basilikum gibt es mit roten oder grünen Blättern. Die Pflanzen brauchen nahrhaften Boden und werden daher am besten in Substrat für Balkonblumen gesetzt. Basilikum möchte einen warmen, sonnigen Platz. Wässern Sie regelmäßig und stellen die Pflanzen während Regenperioden unter ein Überdach. Zur Ernte laufend frische Blätter und ganze Triebspitzen abzupfen.

 

Petersilie (Petroselinum crispum)

Ideal ist ein halbschattiger Standort, Petersilie braucht wie Basilikum nahrhaften Boden und wird daher in Balkonblumen-Substrat gesetzt. Geerntet werden laufend die äußeren Blätter kräftiger Pflanzen, die inneren Herzblätter bleiben stehen.