Kolonialstil

Dunkles Holz, exotische Blüten und helle Naturmaterialien wie Leinen, Rattan oder Leder prägen den Kolonialstil. Gehen Sie mit uns auf Reisen und entdecken Sie den Stil für sich.

Materialien für den Kolonialstil
Materialien für den Kolonialstil Foto: Olaf Szczepaniak
In der Architektur bezeichnet man mit Kolonialstil einen historischen Baustil der Europäer in den ehemaligen europäischen Kolonien in Amerika. Typisch für den Kolonialstil im Möbel- und Interior-Design sind dunkle Hölzer und Dekoration aus Naturmaterialien. Edelhölzer wie Mahagoni und Teak prägen den Kolonialstil, aber auch die tropischen Harthölzer Shesham, Palisander, Akazie und Mango werden für den Möbelbau im Kolonialstil verwendet. Ihre Farbe erhalten die Hölzer durch eine Beize in dunklem Farbton. Darüber hinaus ergänzen Materialien aus Übersee den exotischen Flair des Kolonialstils. Dazu gehören Seide und Bambus aus Asien, Baumwolle aus Indien, Sisal aus Lateinamerika oder Kokosfasern aus Indonesien.
Farben und Muster des Kolonialstils
Farben und Muster des Kolonialstils Foto: Olaf Szczepaniak
Mit dem Kolonialstil begeben wir uns auf die Spuren Marco Polos, Christoph Kolumbus' und Alexander von Humboldts. Diese Entdecker und ihre Nachfolger brachten kulturelle Errungenschaften aus aller Welt nach Europa. So spielt der Kolonialstil mit Farben und Mustern unterschiedlicher Stile. Da findet sich florales Paisleymuster aus Großbritannien neben asiatischen Blütenmotiven oder die grafische Ornamentik Afrikas neben dem französischen Toile-de-Jouy-Design. Um bei diesem Stilmix nicht den Überblick zu verlieren, sollte man bei Einrichtungen im Kolonialstil immer ein verbindendes Element definieren und kosequent durchhalten. Das kann eine Farbpalette sein oder ein bestimmtes Muster.
Dekoration im Kolonialstil
Deko-Basics

  • dunkle Hölzer
  • Loungesessel aus Leder
  • Schalen aus Holz, Bananenblättern, Bambus
  • Koffer im Vintage-Stil
  • Paravant
  • exotische Blüten
  • Palmen
  • Stoffe mit Tier-Prints (Leopard, Zebra, Schlange)

Den Kolonialstil prägen Einflüsse der Kulturen Afrikas, Südamerikas, Indiens und des pazifischen Raumes. So mischt der Kolonialstil traditionelles europäisches Design mit exotischen Elementen. Damit der Koloniastil einen Raum nicht zu schwer und dunkel erscheinen lässt, wird er oft mit heller Dekoration kombiniert. Tropische Blüten und Gewächse wie Strelitzien, Orchideen oder Jasminblüten passen zum Kolonialstil und bringen Lichtpunkte in den Raum. Gleiches erreicht man mit hellem Leinen, Rattan oder Leder. Für modernes Globetrotter-Feeling sorgen Souveniers aus aller Welt, wandgroße Landkarten, alte Leder- oder Metallkoffer, Globen und Stoffe mit Tier-Prints. Dunkle Möbel im Kolonialstil sollte man als Akzente im Raum platzieren. Inszeniert als exotische Solitäre kommen sie besonders schön zur Geltung. Die übrige Einrichtung hält sich idealerweise im Hintergrund.
Marken, die den Kolonialstil verkaufen:
Starbay
Octopus
Eichholtz
Maisons du Monde
Domicil

  • Folgen Sie uns
    Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Google+ Folgen Sie uns auf Instagram