• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Anzeige: Private Bildergalerien richtig planen

Die private Bildergalerie als tolle Dekoration der eigenen vier Wände: Großformatige Fotos auf Alu-Dibond, Acrylglas, Hartschaum oder Leinwand sind ein unübersehbarer Trend moderner Wohnraumgestaltung.
pixum_artikel

Foto, Internetzugang und etwas Vorplanung genügen, um Ihrem Zuhause die ganz persönliche Note zu verleihen. Der online Bilderdienst Pixum bietet zahlreiche anspruchsvolle Materialien an, auf die sich das eigene Foto drucken lässt.

Die Vielzahl verfügbarer Formate reicht von 30x20 cm über imposante 150x150 cm bis hin zum 160x90 cm Panoramaformat.

Die schwierigste Aufgabe: das Auswählen

Kinder, Familie, Urlaub, Hobby, Natur und Haustier – viele Fotos bieten sich als großformatiges Bild an. Doch nicht jedes ist auch geeignet.

Vergrößerungen machen Schwachstellen einer Aufnahme besonders sichtbar. Unscharfe, kontrastarme und unter- bzw. überbelichtete Bilder sind daher leider untauglich. Spontane Schnappschüsse oft auch, weil das zentrale Motiv meist nicht richtig fokussiert wurde.

Setzen Sie eine gute Kompaktkamera, besser noch eine Spiegelreflexkamera ein. Das Bild muss mindestens 5 MB groß sein. Handyfotos fallen per se aus.

Wohlüberlegt: das Material

Ob echtes Fotopapier oder die direkte Bedruckung fester Substrate mittels modernster Druckverfahren: Die individuellen Materialeigenschaften führen zu ganz spezifischen Bildergebnissen.

 

Wenn Sie diese bewusst einsetzen, können sich viele spannende Optionen zur Bild- und Raumgestaltung eröffnen. Klassisches Fotopapier liefert die brillanteste Bildqualität. Das Papier wird nach dem Druck auf Alu-Dibond oder hinter Acrylglas aufkaschiert. Der Nachteil: Das Papierformat limitiert das Druckformat. Mehr Format- und Effektauswahl haben sie beim Direktdruck.

Beschichtetes Alu-Dibond lässt Bilder besonders dynamisch erscheinen – ideal zum Beispiel für Sport- und Actionfotos. Transparentes Acryl, dezent von hinten beleuchtet, setzt z.B. Landschafts-, Städte- oder Naturfotos aufsehenerregend in Szene. Farbige Wände können allerdings durchscheinen.

pixum_galerieprint

Die Kombination aus Acryldruck und Alu-Dibond-Rückseite beschert Motiven eine verblüffend dreidimensionale Wirkung.

Die matte Oberfläche von Forex Hartschaum verleiht Bildern eine distanzierte Eleganz. Schwarzweiß-Portraits erhalten eine geradezu künstlerische Note. Menschen- und Tierportraits wirken auf Fotoleinwand besonders romantisch.

Gut geplant: der richtige Standort

Alle glänzenden Oberflächen reflektieren Licht. Setzen Sie Bilder daher möglichst nicht direktem Lichteinfall von Fenstern oder Leuchten aus. Bei Acryl könnten die Farben zudem unvorteilhaft verblassen.

Achten Sie auf die richtige Relation von Wand- bzw. Raumgröße und Bildformat. Zu kleine Bilder wirken mickrig, zu große zu wuchtig und dominant. Bildserien aus mehreren Kleinformaten sind eine raffinierte Alternative.

Acrylglas und Galerie-Print im Format 150x150 cm sind enorm schwer. Wandkonstruktion, Dübel und Schrauben müssen dem angepasst sein. Für Gipskartonwände empfiehlt sich eher federleichtes Forex.

Tipps zum Schluss: Statt eines einzigen Motivs erstellen Sie einfach eine kreative Kollage aus mehreren Lieblingsbildern. Vorsicht bei Bildern aus dem Internet oder Fotos von Fotografen oder Kunstwerken. Sie könnten Urheberrechte verletzen. Lieber bei Anbietern wie www.art-trade.de ganz legal berühmte Motive zum eigenen Fotodruck erwerben.

 

Alle Infos zum Thema Großformat unter www.pixum.de/poster-leinwand.