Dusche

Wer morgens unter die Dusche springt, fühlt sich den ganzen Tag erfrischt. Aber auch die Dusche selbst hat in den letzten Jahren eine Frischekur bekommen - mit neuen Funktionen und tollen Design-Ideen.

Sie fehlt in fast keinem Bad: die Dusche. Eher verzichten wir auf eine Badewanne als auf eine Dusche. Der Gang unter die Dusche ist für uns zum morgendlichen Badritual geworden. Während es früher lediglich wichtig war, dass warmes Wasser mit ausreichend Druck aus der Dusche kam, sind heute vor allem Luxusduschen in edlem Design und so genannte Regenbrausen gefragt. Denn neben dem Reinigen und Waschen ist bei der Dusche vor allem das Wohlbefinden und Entspannen zum wichtigsten Auswahlkriterium beim Kauf geworden.

Vielfalt bei Form und Funktion der Dusche

Die Vielfalt der Duschmöglichkeiten beginnt schon bei der Brause. Neben einfachen Handbrausen in der Dusche mit Schlauch gibt es auch fest an die Wand montierte Duschköpfe. Außerdem unterscheiden sich die Brausen hinsichtlich ihrer Sonderfunktionen. Vom Massagestrahl über die Wassersparfunktion bis zu wassereinfärbendem LED-Licht ist heute in der Dusche alles möglich. Eine Sonderstellung nehmen hier so genannte Regenduschen ein: Eine große Anzahl von Löchern mit größerer Öffnung lassen bei ihnen das Wasser auf den Duschenden wie bei einem Regenschauer sanft herabregnen.

Spritzschutz bei Duschen

Spritzschutz bei Duschen Foto: Bernd Borchardt
Die gleiche Vielfalt wie bei der Brause einer Dusche gilt auch für den Schutz vor Spritzwasser. Der einstige Duschvorhang verschwindet zwar zunehmend, er ist jedoch auch weiterhin eine schnelle und preisgünstige Lösung, um in der Badewanne schnell eine Dusche einzurichten. Wer sich jedoch im Bad für eine separate Dusche entscheidet, wählt dazu in den meisten Fällen eine feste Duschkabine aus. Diese kann dann je nach Bauform aus Acryl oder – hochwertiger - aus Glas gefertigt sein. Vielfach kommen hier Schiebetüren oder Schwenktüren zum Einsatz. Raumsparende Varianten für die Dusche sind Falttüren, die ebenfalls zumeist aus Glas gefertigt sind. Neuester Trend aber sind offene Duschen: Hier schützt häufig nur eine einzelne Glaswand vor Spritzwasser. Die anderen Seiten sind offen, was einem Bad viel Großzügigkeit verleiht.

Duschtassen und ebenerdige Duschen

Der größte Vorteil einer Dusche ist, dass man im Gegensatz zur Badewanne für die Körperpflege in ihr stehen bleiben kann. Das ist nicht nur für so genannte Best Ager und Menschen mit Handicap wichtig. Außerdem spart eine Dusche gegenüber einer Wanne viel Platz im Badezimmer. So ist ein kleines Duschbad nahezu in jeder Wohnung realisierbar. Zusätzlich sind Duschtassen in allen Formen zu bekommen. Das reicht von halbrund über quadratisch bis fünfeckig – mit dieser Formenvielfalt lässt sich auch noch die kleinste Ecke im Badezimmer mit einer Dusche sinnvoll nutzen.
Foto: Bernd Borchardt
Während früher vielfach ein schwungvoller Schritt nötig war, um in eine Dusche zu gelangen, geht heute der Trend in Richtung ebenerdige Dusche. Sie erlaubt das bequeme Betreten und wirkt in modernen Badezimmern einfach luxuriöser. Neben nahezu gänzlich flachen Duschtassen bieten sich hier Ablauflösungen wie Duschrinnen an, auf denen sich der Bodenbelag des Badezimmers durchgängig verlegen lässt. Dadurch wird der Gesamteindruck des Raumes auch durch die Dusche nicht gestört. Selbst Holz ist heute als Boden einer Dusche möglich. So geht auch bei der Dusche wie beim übrigen Bad der Trend in Richtung wohnlichen Komfort.

  • Folgen Sie uns
    Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Google+ Folgen Sie uns auf Instagram
  • Instagram