Kleines Bad

Mini-Badezimmer statt großzügiger Wellness-Oase? Hier finden Sie Tipps, die Ihr kleines Bad größer, schöner und wohnlicher aussehen lassen.

Ohne zusätzliche Raumteiler wirkt auch das kleine Bad ganz groß.

Ohne zusätzliche Raumteiler wirkt auch das kleine Bad ganz groß.

Foto: Heiner Orth

Ein kleines Bad nicht zusätzlich gliedern

Ein enges kleines Bad sollte man nicht versuchen, abzuteilen: Komplett durchgefliest mit einer offenen Dusche wird der Raum zur Dusche und die Dusche riesengroß. So wirkt ein kleines Bad ganz groß. Quer stehende Möbel in einem langen, schmalen Bad wirken wie Barrieren. Wer stattdessen mutig die Linien betont, wird beim Betreten in den Raum geleitet und lässt sein kleines Bad einladender wirken.
Beim Kleinen Bad lieber auf eine Badewanne verzichten.

Beim Kleinen Bad lieber auf eine Badewanne verzichten.

Foto: Geberit

Platz sparen

Ein kleines Bad lieber nur als Duschbad nutzen: Ein durchgefliester Duschbereich wirkt großzügiger als ein Wanneneinbau. Außerdem markieren Ablaufrinnen den Raum und lenken den Blick. Ideal für ein kleines Bad sind Installationswände in Leichtbauweise, die Wasserleitungen beherbergen, aber auch für Stauraum genutzt werden können. Man kann mit ihnen auch Nischen bauen, in denen die Dusche Platz hat. Vorhandene Nischen sind auch prima Ablageflächen für Handtücher und Utensilien.

Wer gar keinen Platz für Regale hat, nutzt flexible Rollcontainer. Und wer unbedingt ein kleines Bad mit Wanne möchte: Unter erhöhten Dachansätzen ist ein optimaler Platz für die Badewanne.
Holz macht kleiner Bäder wohnlich.

Holz macht kleiner Bäder wohnlich.

Foto: Azzurra

Kleines Bad ganz fein

Winzigen Räumen steht ein wenig Luxus in der Ausstattung gut zu Gesicht. Natürliche Materialien wie Stein und Holz machen ein kleines Bad sinnlich und behaglich. Fliesen in Naturfarben reflektieren das Deckenlicht weich und warm. Lärchenholz ist von Natur aus wasserabweisend und so ein ideales Holz auch für das kleine Bad. Eine Schutzschicht aus weißem Holzöl gibt dem Holz zusätzlichen Schutzt vor Wasserflecken und hellt den Raum optisch auf. Helle und sinnliche Oberflächen beruhigen ein kleines Bad und lassen es so größer erscheinen.
Wenn möglich: Im kleinen Bad mit viel natürlichem Licht arbeiten.

Wenn möglich: Im kleinen Bad mit viel natürlichem Licht arbeiten.

Foto: Ikea

Mit Licht arbeiten

Auch Licht lässt ein kleines Bad geräumiger wirken. Es kann schon helfen, die Deckenbeleuchtung neu auszurichten, eventuell mehrere Spots statt einer großen Leuchte zu setzen. Auch flächenbündige Bodenleuchten geben Weite und lenken den Blick. Größere Veränderungen und mehr Licht in ein kleines Bad bringen Oberlichter in Decke oder Wand - oder gar die Erweiterung der Fenster.

Großzügigkeit vortäuschen

Ein kleines Bad öffnet sich einladend, wenn Wände und Boden mit den gleichen Materialien gestaltet werden. Dadurch entsteht eine Einheit, die das kleine Bad großzügiger erscheinen lässt. Je enger die Fugen gehalten werden, desto mehr optische Ruhe kommt ins Bad. Auch klappbare Spiegel sind ein alter Trick, um ein kleines Bad optisch zu vergrößern.

Besonderer Effekt: Die Wanddekoration wird verdoppelt, ein kleines Bad bekommt mehr Tiefe.
Edle Materialien stehen kleinen Bädern gut zu Gesicht.

Edle Materialien stehen kleinen Bädern gut zu Gesicht.

Foto: Jasba

In edle Fliesen investieren

Wer wenig Fläche verfliesen muss, kann ruhig dicker auftragen: Mosaikfliesen wirken edel und bringen einen Hauch Luxus in ein kleines Bad. Mosaikbilder oder Zitate ziehen Blicke auf sich und lenken von der Enge ab. Einen Hauch Sonnenschein in ein kleines Bad ohne Fenster holen Fliesen mit Blattgold.

Fotostrecken:

10 Bilder

Community-Tipp: