Zwetschgenholz

Zwetschgenholz hat eine einzigartige Oberflächenstruktur und eine violett-braune Farbe. Es wird in erster Linie für Kleinmöbel und Schnitzereien verwendet.

Foto: HARO
Zwetschgenholz fällt als Nebenprodukt im Obstbau an und wird nicht gezielt zur Holzgewinnung angebaut. Der Zwetschgenbaum, der das dekorative Zwetschgenholz liefert, wird in weiten Teilen Europas kultiviert und seine ursprüngliche Herkunft wird im Raum des Kaspischen Meeres vermutet. Durch zahlreiche Kreuzungen wurde die Zwetschge an warmes oder kaltes Klima angepasst. Weiterhin wächst Zwetschgenholz in Asien, Nordamerika und Südafrika.

Aussehen

Zwetschgenholz hat eine sehr dekorative Oberfläche mit einer rot- bis violettbraunen Farbe und einer sehr feinen Maserung. Die Struktur von Zwetschgenholz ist geprägt durch feine Streifen oder Flammen und kann sehr lebhaft dunkelviolett ausfallen. Die Jahresringe sind unterschiedlich breit und im Zwetschgenholz deutlich erkennbar. Ein besonderes Merkmal von Zwetschgenholz ist die stellenweise sehr intensive violette Tönung, die allerdings nach und nach verblasst. Die Färbung von Zwetschgenholz wird durch einen Stoff hervorgerufen, den der Baum bildet, um Schädlinge abzuwehren. Zwetschgenholz ist sehr feinporig und weist eine glänzende Oberfläche auf.

Eigenschaften

Vorteile

  • einzigartige Oberflächenstruktur
  • leicht zu bearbeiten
  • heimisches Holz, daher gute Ökobilanz

Im Freien ist Zwetschgenholz nicht witterungsbeständig und nur wenig dauerhaft gegenüber Insekten und Pilzen. Zwetschgenholz ist hart, fest, spröde, nicht besonders formstabil und schwindet sehr stark. Bearbeiten kann man Zwetschgenholz jedoch problemlos und besonders geeignet ist es für Schnitzereien und Drechselarbeiten. Wird Zwetschgenholz zu schnell getrocknet oder ist es starker Hitze ausgesetzt, neigt es zu Rissbildung. Die Oberfläche von Zwetschgenholz kann gut mit allen gängigen Holzschutzmitteln bearbeitet werden. Da Zwetschgenholz eine einzigartige Oberflächenstruktur hat, sollte nur lasiert, geölt oder poliert werden. Durchsichtige Lacke unterstützen den natürlichen Glanz von Zwetschgenholz. Es kann vorkommen, dass Zwetschgenholz Holzfehler hat, die durch Astabbrüche am Baumstamm entstehen.

Verwendung

Nachteile

  • nicht witterungsbeständig
  • nur in kleinen Mengen verfügbar

Da die Stämme des Baumes selten größer als zwei Meter werden und auch verhältnismäßig schmal sind, ist die Anwendung von Zwetschgenholz sehr begrenzt und es kann nicht für großflächige Arbeiten verwendet werden. Beliebt ist Zwetschgenholz für Drechselarbeiten und Schnitzereien. Für kleine Geräte, wie dekorative Messergriffe oder Einlegearbeiten eignet sich das dekorative Zwetschgenholz besonders gut. Zwetschgenholz ist außerdem ideal für kleine Möbel und Accessoires wie Schalen, Becher, Teller oder Schmuck.