Barrierefrei wohnen

Für Menschen mit Gehbehinderungen ist es wichtig, barrierfrei zu wohnen. Die Raumgestaltung stellt das jedoch vor eine Herausforderung. Wir geben Tipps zum Thema "barrierefrei wohnen".

Barrierefrei wohnen heißt, dass Räume, Terrassen oder Balkone sowie Alltagsgegenstände bequem erreichbar, begehbar, nutzbar und zugänglich sind. Besonders für Menschen mit Gehbehinderung oder auch für ältere Menschen ist das Thema "barrierefrei wohnen" wichtig. Wir geben einen Überblick.
Barrierefrei wohnen – Haus und Wohnung
Barrierefrei wohnen – Haus und Wohnung Foto: Ferdinand Graf Luckner
Barrierefrei wohnen ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen wichtig. Barrierefrei wohnen dient der Wahrung der Selbstständigkeit gepaart mit Bequemlichkeit und hohem Komfort. Räume dürfen daher nicht zu klein, verwinkelt oder zu eng sein. Nur so ist gewährleistet, dass man barrierefrei wohnen kann und ein Rollstuhl ausreichend Bewegungsfreiheit hat. Barrierefrei wohnen ist zumeist mit einem Lift möglich, wenn sich die Wohnung nicht im Erdgeschoss befinden sollte. Dieser muss Platz für einen Rollstuhl oder eine Gehhilfe bieten. Kleinere Stufen vor der Haustür lassen sich dagegen mit Rampen überbrücken. Um im eigenen Wohnhaus barrierefrei wohnen zu können, sind Sessellifts ebenfalls eine gute Lösung. Barrierefrei wohnen heißt auch, sich entsprechend einzurichten – die Zimmer sollten nicht zu vollgestellt, und Alltagsgegenstände gut erreichbar sein.
Barrierefrei wohnen - Badezimmer
Nicht nur Menschen mit Handicap und Senioren wollen barrierefrei wohnen. Barrierefrei wohnen bedeutet auch viel Komfort. Wer sein Badezimmer einrichtet und später barrierefrei wohnen will, sichert sich mit ebenerdigen Duschkabinen nicht nur für später einen Vorteil, sondern genießt von Anfang an den Komfort beim Einstieg. Ist dann der Umstand geben, barrierefrei wohnen zu müssen, lassen sich entsprechende Haltegriffe oder Sitze schnell nachrüsten. Erfordert es ein Rollstuhl von vornherein, dass man barrierefrei wohnen muss, sollte das Badezimmer so viel Platz bieten, dass man sich leicht aus einem Rollstuhl herausheben und gut auf die Toilette oder den Badewannenrand setzen kann. Handtuchhalter sind dann gleich in entsprechender Höhe anzubringen.
Barrierefrei wohnen - Küche
Barrierefrei wohnen: Dos and Dont’s

  • Achten Sie darauf, dass wirklich alle Räume und Alltagsgegenstände gut zugänglich sind.
  • Lassen Sie sich bei der Küchen- und Badezimmergestaltung professionell beraten.
  • Planen Sie keine Umbaumaßnahmen ohne das Einverständnis des Vermieters.

Auch die Küche lässt sich entsprechend gestalten, um hier komfortabel und barrierefrei wohnen zu können. Hier sollte man darauf achten, dass sämtliche Küchengeräte leicht zu bedienen und zu erreichen sind. Viele Hersteller greifen heute schon das Thema "barrierefrei wohnen" auf und fertigen ihre Küchen dementsprechend. Voll ausziehbare Küchenfronten und tief angebrachte Küchenoberschränke bieten dabei nicht nur Luxus, sondern sind wichtiges Kaufkriterium für denjenigen, der barrierefrei wohnen will.
Barrierefrei wohnen – Kabel und technische Geräte
Nicht nur Möbel und Räume erlauben es, barrierefrei wohnen zu können. Auch Geräte sind wichtig. Ideale Hilfe beim barrierefreien Wohnen sind schnurlose Telefone oder Laptops mit Wlan-Anschluss. Mit ihnen liegt kein störendes Kabel im Weg. Sind Kabel unvermeidlich, lassen sie sich gut in Kabelschächten verstecken. So gibt es fast für jedes Problem eine Lösung, damit man im ganzen Haus barrierefrei wohnen kann.