Küchenplanung

Neue Küche geplant? Damit Sie später viel Freunde an Schränken und Geräten haben, geben wir Ihnen hilfreiche Tipps zur Küchenplanung.

Foto: Stefan Thurmann
Eine gute Küchenplanung ist wichtig – nur so werden Sie mit Sicherheit auch Gefallen an Ihren neuen Küchenschränken und Geräten finden. Daher sind bei der Küchenplanung im Vorfeld verschiedene Überlegungen anzustellen: Aus welchem Material sollen die Küchenmöbel sein? Wie viel Stauraum ist notwendig? Welche Geräte sollen eingebaut werden? Doch keine Sorge – wer bei der Küchenplanung ruhig und besonnen vorgeht, dessen Küche wird später auch ein voller Erfolg.
Küchenplanung - Raum, Material und Funktionalität
Checkliste: Küchenplanung

Wissen Sie schon, wie Ihre Küche sein soll? Falls nicht: Es lohnt sich, die gewünschte Ausstattung zu überdenken und aufzulisten. Erst dann haben Sie eine Grundlage für die Planung. Checkliste: Küchenplanung

Wichtig sind bei Küchenplanung die richtigen Maße, der zur Verfügung stehende Platz sowie das vorhandene Budget. Auch die Entscheidung, ob es sich später um eine geschlossene oder offene Küchen handeln soll, ist bei der Küchenplanung grundlegend. Erst dann ist bei der Küchenplanung die Geschmacksfrage zu klären, ob die Küchenfronten aus Holz oder Lack bestehen, hochglänzend oder matt sein sollen.
Auch der Stauraum ist wichtig – je mehr Geschirr und Küchenutensilien Sie verstauen müssen, desto mehr Schränke sind in der Küchenplanung zu berücksichtigen. Viel Stauraum bieten große und tiefe Hängeschränke - vor allem in kleinen Küchen. Je weniger Raum zur Verfügung steht, desto genauer muss die Küchenplanung sein, damit jeder Zentimeter optimal ausgenutzt ist.
Küchenplanung – die Geräte
Dos and Dont's

  • Äußern Sie bei der Küchenplanung konkret Ihre Wünsche, damit sie entsprechend umgesetzt werden.
  • Die Küche sollte ausbaufähig und an Räumlichkeiten anpassungsfähig sein.
  • Achten Sie bei der Küchenplanung auf Zertifikate: Das RAL-Gütezeichen oder ein TÜV-Siegel stehen beide für Qualität.

Auch bei der Küchenplanung für die Geräte ist Platz entschieden. Wem große Räume zur Verfügung stehen, dem sind während der Küchenplanung bei der Anzahl und Größe von Geräten kaum Grenzen gesetzt. Je kleiner die Küche aber ist, desto sorgfältiger müssen Sie bei der Küchenplanung vorgehen. Überlegen Sie bei der Küchenplanung ganz konkret, wie Ihre Küche ausgestattet sein soll: Ist zum Beispiel für Sie ein Geschirrspüler ein Muss? Und wie viel Platz steht zur Verfügung? Je nachdem kann ein 60 oder 45 Zentimeter breites Gerät für Sie interessant sein. Auch Kühlschränke gibt es in unterschiedlichen großen Ausführungen, was ebenfalls eine individuelle Küchenplanung ermöglicht. Beim Herd gilt es sich während der Küchenplanung zwischen Gas und Elektro oder besonders energiesparenden Varianten mit Induktion zu entscheiden. Eine leistungsstarke Dunstabzugshaube darf hier nicht fehlen - egal ob Sie die Küchenplanung für eine offene oder separate Küche vornehmen.
Küchenplanung – die Umsetzung
Verschaffen Sie sich bei Herstellern einen Überblick über verschiedene Küchen. Hierbei werden Sie viele Anregungen und Ideen für Ihre Küchenplanung finden. Bei der konkreten Küchenplanung hilft zum Schluss das Fachpersonal. Klären Sie außerdem, wie lange die Lieferzeiten sind und welche Service-Leistungen (Transport, Aufbau, Reklamationen) inklusive sind. Küchenanbieter wie Ikea bieten auch online die Möglichkeit der Küchenplanung.