Wischtechnik

Sie wollen mehr Struktur an der Wand? Wem einfach gestrichene Wände zu langweilig sind, der sollte zur Wischtechnik greifen.


Mit der Wischtechnik lassen sich großflächige Muster an die Wand bringen, die sie dynamischer und strukturierter wirken lässt. Die Wischtechnik kennt man aus mediterran eingerichteten Häusern und Wohnungen, sie ahmt den Charme älterer, unverputzter Gemäuer nach. Diesen Effekt erzielen Sie mit der Wischtechnik in sowohl einer als auch in mehreren Farben.
Entscheiden Sie je nach Raumgröße und Farbintensität, ob Sie die Wischtechnik im ganzen Raum anwenden wollen, nur an einzelnen Wänden oder als Patina rund um Türen, Fenstern oder Ecken. Besonders schön sind Farbverläufe von unten nach oben – die Farben werden unten stärker aufgetragen und werden nach oben hin heller. Und so funktioniert die Wischtechnik.

Handwerkszeug

Für die Wischtechnik können Sie verschiedene Hilfsmittel wie Naturschwämme, Wischhandschuhe, grobe Bürsten sowie Lappen und kleine Handtücher verwenden. Das heißt, je nach Werkzeug, erzielen Sie verschiedene Effekte. Probieren Sie verschiedene Methoden aus!

Untergrund und Grundfarbe

Als Untergrund für die Wischtechnik eignen sich normale Putze, Raufasertapeten sowie alte, waschbeständige Dispersionsanstriche. Je glatter der Untergrund, desto einfacher lässt sich die Wischtechnik anwenden. Streichen Sie die Wand in der gewünschten Grundfarbe; dunklere Farben sind empfehlenswert, da sie mehr Tiefe verleihen. Eventuell die Wand in Weiß vorstreichen.

Wischtechnik mit einer einzigen Farbe

Dos and Dont’s Wischtechnik:

  • Experimentieren Sie vorher mit der Wischtechnik und verschiedenen Farben.
  • Decken Sie Flächen ab, auf denen Sie die Wischtechnik nicht anwenden wollen.
  • Die Wischtechnik in einem Raum sollte immer von der gleichen Person angewendet werden – Wischtechniken verschiedener Personen können unschön aussehen.
  • Vermeiden Sie bei der Wischtechnik längere Pausen, um unschöne Ansätze und Ränder zu vermeiden.
  • Je gröber die Wände, desto schwieriger die Wischtechnik.

Wände, die Sie mit nur einer Farbe wischen, erhalten eine schöne Struktur, bleiben dabei dennoch dezent. Jetzt gibt es
zwei Möglichkeiten: Wenn Sie die Wischtechnik auf der feuchten Wand anwenden, sollten Sie zu zweit arbeiten. Eine Person trägt die Grundfarbe auf, die andere wischt mit einem angefeuchteten Wischhandschuh gleich hinterher (leichte, kreisende Bewegungen).
Sie können auch erst die Wand grundieren und nach dem Trocknen die Wischtechnik anwenden. Dazu wird die Grundfarbe in einem separaten Behälter mit etwas Wasser verdünnt und anschließend mit dem jeweiligen Werkzeug aufgetragen.

Wischtechnik mit mehreren Farben

Besonders eindrucksvoll und ausdrucksstark sind mehrfarbig gewischte Wände. Damit der Gesamteindruck harmonisch ist, sollten die verschiedenen Farben einer Farbfamilie angehören. Sie können mit der Wischtechnik und verschiedenen Farben auch Akzente setzen. Diese Wischtechnik erfordert allerdings sehr viel Farbgefühl und Stilsicherheit.