Wandfarbe

SCHÖNER WOHNEN-Trendfarbe "Manhattan"

SCHÖNER WOHNEN-Trendfarbe "Manhattan"

Foto: Jonas von der Hude

Wandfarbe bringt einen neuen Look in den Raum. Wie viel Wandfarbe ein Raum verträgt und welche Kombinationen sich anbieten, erfahren Sie hier.

Wer ans Einrichten denkt, denkt zunächst an Möbel, Stauraum und Bodenbelag und erst viel später an die passende Wandfarbe. Dabei hat der Einsatz von Wandfarbe einen großen Einfluss auf die Raumwirkung. Wandfarbe verleiht einem Raum einen eher anregenden oder zurückhaltenden Charakter. Wandfarbe kann beruhigend wirken im Schlafzimmer, Energie vermitteln im Badezimmer oder lässt kleine Räume größer wirken. Wie aber soll man sich zwischen den vielen Nuancen, in denen jede Wandfarbe heute zu haben ist, für die richtige entscheiden? Diese Tipps sollen Ihnen zur passenden Wandfarbe verhelfen.

Kleine Räume - helle Wandfarbe

Die Wandfarben Weiß, gebrochenes Weiß und helle Puderfarben lenken den Blick des Betrachters in die Weite. Kleine Räume wirken durch eine helle Wandfarbe deswegen gleich viel größer. Und weil sie sich dabei nicht in den Vordergrund spielen, sind sie bestens fürs Schlafzimmer geeignet. Gut vertragen sich helle und neutrale Wandfarben auch mit glamourösen Raumdetails wie Deko-Zierleisten, Stuck oder extravaganten Möbeln. Damit weiße Wandfarbe nicht fade wirkt: Variieren Sie den Tonwert Ihrer Wandfarbe oder dekorieren Sie eine Wand im Raum mit sanften Mustern oder Tapetentexturen.

Dramatische Effekte - dunkle Wandfarbe

Nichts für Feiglinge ist eine dunkle Wandfarbe. Trauen Sie sich! Richtig eingesetzt wirken dunkle Farben dramatisch und gleichzeitig anziehend, machen aus unscheinbaren Zimmern ausdrucksstarke Räume. Tipp: Am besten für Boden, Wände und Decke eine verwandte Wandfarbe verwenden. Dann verschwimmen die Konturen des Raumes. Wer es variantenreicher mag, greift zu Kontrastfarben für Leisten oder Accessoires. Akzente sollten sich deutlich vom Hintergrund abheben. Nur dann werden Sie zum Hingucker im Raum mit dunkler Wandfarbe.

Welche Wandfarben zueinander passen

Klassischer Farbkreis Klassischer Farbkreis
Wer sich nicht so recht entscheiden kann, einmal etwas anderes als Weiß oder helle Neutraltöne als Wandfarbe zu verwenden, dem sei gesagt: Es braucht nicht mehr als etwas Mut, den traditionellen Farbenkreis und eine Entscheidung für eine tonwertorientierte, eine harmonische oder die Komplementärfarbpalette.

Tonwertorientierte Wandfarbe sieht edel aus und umfasst verschiedene Töne einer Farbpalette. Tipp: Entscheiden Sie sich für eine Farbe, streichen sie die Decke im hellsten Ton, die Wände einen Ton dunkler und Türen, Leisten etc. in der dunkelsten Wandfarbe.

Harmonische Wandfarben liegen auf dem Farbkreis direkt nebeneinander. Gerade für Farb-Neulinge ist ein Mix aus harmonischen Wandfarben empfehlenswert, denn mit den eng verwandten und durch einen Mix der drei Farbkreis-Primärfarben (Rot, Gelb und Blau) entstandenen Farben lässt sich fast nichts falsch machen.

Komplementäre Wandfarbe ist deutlich ausdrucksstärker. Hier werden Farben miteinander in Beziehung gesetzt, die sich auf dem Farbkreis gegenüberstehen. Damit es nicht zu intensiv wird: eine neutrale Wandfarbe kombinieren.

Mit Wandfarbe Atmosphäre schaffen

Bevor Sie zu Pinsel und Wandfarbe greifen, überlegen Sie sich, welche Stimmung Sie im jeweiligen Zimmer hervorrufen möchten. Soll der Raum durch die gewählte Wandfarbe kühl und ruhig oder sinnlich und gemütlich wirken? Manche Wandfarben beeinflussen die Wahrnehmung der Raumabmessungen, andere verändern das Tageslicht so deutlich, dass auch das restliche Interieur des Zimmers durch die Wahl der Wandfarbe plötzlich ganz anders wirkt.

Eine warme Wandfarbe wie Rot oder kräftiges Orange verpasst einem Raum eine leuchtende Wärme und eignet sich deswegen gut für Räume mit Nord- oder Ost-Ausrichtung, da diese Zimmer die Sonne naturgemäß nur selten sehen. Wer zu dunklen Nuancen neigt, sollte in diesen Räumen mit glänzenden Oberflächen arbeiten, da diese zusätzlich das Licht reflektieren.

Eine eher kalte Wandfarbe wie Türkis oder kaltes Blau dämpft das helle Sonnenlicht in Süd- und Westräumen. Die Wandfarbe vergrößert außerdem Mini-Zimmer optisch und wirkt entspannend. Eine kühle Wandfarbe ist ideal für Arbeits-, Schlaf- oder Badezimmer.

Mehr zum Thema:

  • Wohnen mit Farben
    Großes Extra

    Professionell streichen, Farben kombinieren und die aktuellen Trendtöne kennenlernen: Alles über Wandfarben und wie man sie inszeniert.

    Zum Farb-Extra

Community-Tipp: