Sonnenschutz

Um sich beim Arbeiten zu Hause oder im Büro vor zu viel Sonneneinstrahlung zu schützen, kann man einen Sonnenschutz anbringen.

Foto: Weishäupl
Allgemein beschreibt Sonnenschutz die verschiedenen Möglichkeiten, sich vor übermäßiger Sonneneinstrahlung zu schützen. Dabei wird der Sonnenschutz in unterschiedliche Bereiche getrennt: Einmal gibt es den Sonnenschutz für die Haut, denn gerade die UVA- und UVB-Strahlen der Sonne können dieser schaden. Zum anderen gibt es den Sonnenschutz im technischen Bereich. Dort hinein gehört auch der Sonnenschutz an Gebäuden.

Menschen schützen sich seit jeher vor der Sonne. Als erster Sonnenschutz wurden Tierfelle benutzt, die an den Öffnungen der Höhlen und Behausungen angebracht wurden. In der Antike wurden dann entweder feststehende oder aufrollbare Stoffe als Sonnenschutz genutzt. Daneben schützten auch klappbare Fensterläden vor der Sonne. Diese waren meist aus Holz und haben sich bis heute erhalten.

Seit etwa dem 17. Jahrhundert wird der faltbare Sonnenschirm als portabler Sonnenschutz genutzt. Diese waren entweder so klein, dass man sie unterwegs mit sich tragen konnte oder aber man verwendete sie im Garten. Im 18. Jahrhundert entstanden, vor allem in Frankreich, die Markisen und Jalousien. Diese wurden meist an herrschaftlichen Häusern angebracht. Erst im 19. Jahrhundert wurden Holz-Jalousien als Massenware hergestellt, so dass sie auch an bürgerlichen Häusern als Sonnenschutz dienen konnten. Mittlerweile werden die Jalousien aber aus Kunststoff und Leichtmetallen hergestellt.
Mehr zum Thema:
Sonnenschutz wird heutzutage entweder innerhalb oder außerhalb von Gebäuden erzeugt. Innerhalb der Gebäude schützen Jalousien, Vorhänge oder Rollos vor der Sonneneinstrahlung, außerhalb sind es Rollläden, Markisen, Fensterläden oder Überdachungen, die als Sonnenschutz dienen.

Für welche Form von Sonnenschutz man sich entscheidet, bleibt ganz dem eigenen Geschmack überlassen. Denn gerade beim Sonnenschutz im Innenraum hat man die Wahl zwischen vielen Farben und Mustern. Doch auch der Sonnenschutz für den Außenbereich lässt sich je nach Geschmack gestalten. Das liegt auch an der Fülle an Materialien, aus denen die einzelnen Elemente gebaut sind: Holz, Stein, Metall oder Stoff. Um optimalen Sonnenschutz zu erhalten, muss man also nicht auf eine einheitliche Gestaltung verzichten.