CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Comeback der Farben

Schwarzweiß und gedeckte Töne waren gestern. Nun zaubern wir mit Beerentönen, Tannengrün und Himmelblau unseren Wohnungen wieder Farbe ins Gesicht. Das steht ihnen gut.
Grüner Eyecatcher: Samtsofa "Tondo" von Rolf Benz

Ob Mailand, Köln oder Paris – auf den Möbelmessen und Trendschauen zu Wohnen ist dieses Jahr Farbe das angesagte Thema. Natürlich haben der bekannte Schwarzweiß-Trend und natürliches Einrichten weiterhin ihre Berechtigung, aber immer häufiger sind Sessel, Betten und Sofas auch in Hellblau, einem sanften Grün oder in einem Roseton zu sehen. Mit anderen Worten: Hallo dezenter Scandi-Look, du hast jetzt eine Konkurrenz bekommen, die nach Jahren der Abstinenz wieder klar auf Farbe setzt. 

Sofa "Floe Insel", Cassina

Farbiger Eisberg: "Insel Floe" bei Cassina

Aber keine Angst, nicht gleich die gesamte Einrichtung wird eine quietschige Süßigkeiten-Optik erhalten. Vielmehr reduziert sich die neue Farbigkeit auf Designklassiker oder schlichte Designentwürfe, die mit der neuen Farbigkeit spielen. Heitere, optimistische Töne nehmen dabei den Produkten nur ihre Strenge. Ganz vorn dabei beim aktuellen Farb-Revival sind die Arbeiten der Designerin Patricia Urquiola, die schon die letzten Jahre immer mit frischen Tönen begeisterte. Urquiola ist mit ihnen zu so etwas wie die ungekrönte Queen of Color geworden.
Für Cassina entwarf sie als neues Reiseziel ins Farbland gleich eine ganze Sofa-Landschaft mit dem Namen "Floe Insel". Ob in Eisblau, Rot oder Grün - wie farbige Eisschollen treiben die einzelnen Elemente auf dem Wohnzimmerboden. Ebenfalls bei Cassina startet der Sessel "MB1" von Mario Bellini aus dem Jahr 1965 als Reedition mit einem neuen Farbsortiment durch. Bei Kartell zeigte sich der neue Hocker-Tisch "Piumio" in den Farbvarianten Senfgelb, Korallrot, Taubenblau und Hellgrün, während bei Louis Poulsen es die diversen "PH 5 Mini"-Leuchten waren, die uns mit ihren Farben begeisterten.  

In den neuen Farben: Sessel "Hs.480" von Hülsta Sofa.

Setzt auch auf Farbe: Sessel "Hs.480" von Hülsta Sofa. ​

Diese Farben führen

Doch nicht jede Farbe gehört zum neuen Tonreigen. Drei Gruppen und ihre vielfältigen Nuancen sind besonders vertreten. Dazu zählen Rosa und Rot-Töne von Pink über Rosé bis Weinrot, Grüntöne – von einem pastelligen Lindgrün oder Smaragd bis zu einem tiefen Tannengrün und die ganze Riege der Wasser- bzw. Aquatöne – angefangen bei einem Hellblau und endend bei beim dunklen Marineblau. Zwar ist Gelb ab und an auch zu sehen, dann aber immer nur als Solist in einem Senf- bzw. Curryton.

 

Sessel "Humphrey", Ligne Roset

Gute Kombi: Die neuen Farben kombiniert mit Samt beim Sessel "Humphrey" von Ligne Roset. 

Aber nicht nur Farben allein sind wieder da. Mit der neuen Farbigkeit erleben auch lange ein Nischendasein führende Materialien ein kleines Revival. Samt ist vollständig rehabilitiert und ziert nun wieder als luxuriös weiches Material diverse Kissen, Sessel und Sofas. Tiefes Blau und Waldgrün sind hier die Farben der Wahl – oder gleich miteinander zu einem magischen Petrol gemischt. Die Sesselneuheit "Humphrey" von Ligne Roset trug den Ton auf der Internationalen Möbelmesse in Köln schon zur Schau. Zurück ist auch farbiges Leder. Die Jahre der Naturtöne sind damit bei der Ledersofawahl vorbei. Leder gibt es nun wieder in hellen und fröhlichen Farbtönen, so dass mit ihnen selbst an grauen Wintertagen die Sonne im Wohnzimmer scheint. 

Eleganz und Farbe

Was besonders an der neuen Farbigkeit begeistert: Mit ihr hat auch die Eleganz wieder nach Hause gefunden. Lässig ist zwar schön, doch wer sich viel Mühe für eine gelungene Einrichtung gegeben hat, möchte damit auch repräsentieren können. Besonders die dunkleren Varianten von Rot, Grün und Blau sind dazu bestens geeignet. Konzentrieren Sie sich jedoch auf nur einen der drei Farbtöne. So lässt sich mit einem fast monochromen Raum in Rot eine sehr wohnliche Eleganz schaffen. Wem das noch zu ungewohnt ist, kann mit dezenten Grauelementen und natürlich Weiß die Farbigkeit je nach Bedarf abmildern. 

Neue Farbigkeit erzeugt Eleganz

Ganz nebenbei wirkt unser Zuhause mit den neuen Farben lebendiger und unsere Einrichtung kann wieder Persönlichkeit zeigen, wo vorher die Nichtfarben Schwarz, Weiß und Holztöne für einen einheitlichen Look sorgten. Sie lieben Grün, dann gestalten Sie doch Ihr ganzes Esszimmer damit. Blau ist Ihre Herzensfarbe? Wie wäre es dann mit einem Flur in dem Wasserton? Ab diesem Jahr ist das alles möglich, ohne gleich als übertrieben extravagant verschrien zu gelten.

Comeback der Farben

Erste Schritte in die neue Farbwelt

Ganz klar: Die neue Farbigkeit steht erst am Beginn. Solch farbintensive Wohnwelten wirken daher derzeit noch ein wenig ungewohnt. Aber Hand aufs Herz: Tun die neuen farbigen Möbel nicht genauso gut, wie eine Landschaft zu betrachten, die nach einem langen Winter wieder ergrünt? Farben werden uns daher mit Sicherheit die nächsten Jahre zunehmend begleiten. Sehen wir es einfach als neuen Sommer beim Wohnen an.

 

Arper: Stuhl "Cila"

Farbe in Farbe: Stuhl "Cila" von Arper.

Dass nun nicht die ganze Einrichtung auf einmal ausgetauscht werden kann, versteht sich von selbst. Doch große Veränderungen beginnen oft im Kleinen. Wer sich also noch nicht dazu durchringen kann, gleich ganze Möbel in Blau, Rot oder Grün zu ordern, kann ja zunächst mit kleinen Accessoires anfangen. So kann die neue Farbigkeit nach und nach bei uns zu Hause einziehen. Wir sagen jedoch jetzt schon einmal "Herzlich willkommen all ihr Farben!".

Die neuen Farben im SCHÖNER WOHNEN-Shop

Promotion