• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Einrichten mit Messing

Messing setzt goldene Akzente und schafft mit Holz, Beton und Textilien tolle Kontraste. Wie Messing richtig zur Geltung kommt, nicht zuviel wird – und wie man das Metall pflegt.
In diesem Artikel
Messing - goldene Akzente zu Hause
Mit Messing einrichten - eine Stilkunde
Messing reinigen
Messing polieren

Messing - goldene Akzente zu Hause

Einrichten mit Messing
Schreibtisch-Set von Ferm Living aus massivem Messing.

Wohnaccessoires und Dekoration aus Messing waren schon in den 1950er Jahren begehrt. Jetzt feiert Messing sein Comeback zu Hause. Designer setzen die Legierung aus Zink und Kupfer dosiert als kleine Akzente an Leuchten, Möbelbeinen oder -griffen ein – oder entwerfen ganze Accessoire-Serien oder Service aus massivem Messing.

Mit Messing einrichten - eine Stilkunde

Unterscheiden lassen sich beim Einrichten und Dekorieren mit Messing grob zwei Stilrichtungen: Kombiniert man Messing beispielsweise mit grünem Samt oder schwarz lackiertem Stahl, entsteht ein Hauch von Vintage. Die unterschiedlichen Messingglanzpunkte sind warm und gemütlich, wirken einladend und versprühen 50er Jahre-Glamour. Achtung: Gerade wenn Messing mit schweren Textilien und dunklen Farben kombiniert wird, ist weniger mehr. Die dramatisch glänzende Oberfläche von Messing wirkt beim Einrichten und Dekorieren als Akzent am Besten. Zuviel Glanz kann ermüdend wirken.

Viele skandinavischen Designer kombinieren Messing dagegen frisch mit hellem Holz, Glas oder feinem Beton. Dabei entsteht ein toller Kontrast zwischen nordischer Leichtigkeit und dem eigentlich schweren Metall. Hierbei setzt Messing warme Akzente im eigentlich kühl-schlichten Interior.

 

Einrichten mit Messing
Stehleuchte mit einem Fuß aus Messing von House Doctor.

Woran erkenne ich, ob ein Gegenstand aus Messing ist?

Ob ein Deko-Objekt oder eine Leuchte tatsächlich aus massivem Messing ist, lässt sich ganz einfach mit einem Magneten herausfinden, denn das Metall reagiert nicht auf magnetische Eigenschaften. Ist der Gegenstand magnetisch, befindet sich unter seiner goldglänzenden Oberfläche höchstwahrscheinlich einfaches Eisen. Dann ist Vorsicht beim Reinigen und Polieren geboten, um Kratzer in der empfindlichen Legierung aus Messing zu vermeiden.

Einrichten mit Messing
Leuchte "Masslight" von &Tradition überzeugt in der Messing-Variante mit einer herrlich goldglänzenden Fassung.

Messing reinigen

Messing erinnert durch seine gelbglänzende Optik an Gold, hat aber den Nachteil, dass es je nach Qualität rasch anläuft, matte Stellen entwickelt oder sich unschön verfärbt. Effekte, die durchaus eigenen Charme entwickeln, jedoch nicht immer gewünscht sind.

Damit Dekoration und Möbel aus massivem Messing lange schön bleiben, empfiehlt es sich, die Gegenstände hin und wieder mit einem speziellen Reiniger aus dem Drogeriemarkt oder aber mit Buttermilch oder Essig zu reinigen. Geringe Schmutzspuren wie Fingerabdrücke lassen sich mit einem einfachen Mikrofasertuch und etwas Seifenlauge entfernen. Ist Messing stark verschmutzt, sollten Reiniger oder Hausmittel einige Zeit einwirken. Gleiches gilt übrigens für den Geheimtipp unter den Messingreinigern: Zahnpasta. Diese pur auf das Messingteil auftragen, einwirken lassen und hiernach gründlich abwaschen.

Messing polieren

Ist das Messing gründlich gereinigt, geht es ans Polieren. Praktisch: Hat man Messing mit Zahnpasta gereinigt, ist keine weitere Politur nötig. Dann wird lediglich mit einem weichen Tuch nachgewischt. Alternativ gibt es im Drogeriemarkt Silber- oder spezielle Messingpoliertücher. Beide eignen sich zum Polieren von Messing gleichermaßen. Tipp: Dabei weiche Baumwollhandschuhe anziehen, da sonst gleich wieder Fingerabdrücke entstehen.

Weitere Themen: