• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Ingo Maurer

Ingo Maurer, 79, ist viel mehr als ein erfolgreicher Designer – er ist Weltmeister des poetischen Lichts.
ingo_maurer

Was ist der größte Fehler, den man rund ums Licht machen kann?

Dass man zu wenig nachdenkt, was Licht überhaupt ist; dass man sich irgendeine Lampe nur der ausgefallenen Form wegen kauft, vielleicht mit einem großen Designernamen daran. Und dass man zu wenig ausprobiert. Ich sage immer: Nehmt eine normale Glühbirne mit einem langen Kabel, macht verschiedene Proben. Und werdet euch dabei klar, was ihr überhaupt vom Licht erwartet. Licht gibt ja nicht nur einem Raum die vierte Dimension, es hat auch einen starken spirituellen Charakter. Das Wohlbefinden, das Licht uns geben kann, ist so wichtig wie das Brot, das wir essen.

Wo liegt beim Wohnen lichtmäßig die größte Problemzone?

Rund um den Esstisch. Ich finde es wichtig, wenn Menschen sich zum Essen treffen, dass eine Lichtquelle so hängt, dass es das Licht selbst ist, das alle verbindet. Oft wird hier die Lampe zu hoch an der Decke angebracht, hat keine Relation zum Esstisch und passt weder formal noch vom Licht her, weil man zudem geblendet wird. Man braucht die richtige Mischung aus direktem und indirektem Licht. Auch hier gilt: ausprobieren!

Ist der Hang zur Nostalgie nützlich fürs Leuchten-Design?

cannedlight

Für mich nicht. Ich habe das große Glück, engagierte Auftraggeber zu haben, die mich immer wieder viel Aufregendes ausprobieren lassen. Ich finde es gut, wenn Klassiker der Moderne wieder aufgelegt werden. Aber reines Retro empfinde ich als langweilig. Wir haben eine Verpflichtung unserer Zeit gegenüber, und ich möchte in keiner anderen Zeit leben als heute – gerade weil sie so spannungsvoll ist.

Sie haben sich über das Verbot der Glühbirne sehr aufgeregt...

...wenn wir die klassischen Glühbirnen ausrotten, verlieren wir alle doch viel mehr, als wir gewinnen! Beleuchtung hat ja mit dem Feuer angefangen und sie hat sich dann immer weiterentwickelt – bis zu dieser großartigen Erfindung des glühenden Wolframfadens in der Birne. Die ist für mich eine wunderbare Synthese aus Poesie und Technik, aus Schönheit und Nützlichkeit. Und sie hat eine der faszinierendsten Formen, die man sich als Designer vorstellen kann! Für mich ist die Glühbirne jedenfalls eine echte Ikone und sollte unbedingt zum Weltkulturerbe erklärt werden! Gutes Licht ist ein Menschenrecht!

Haben Sie selbst schon Vorräte an Glühbirnen zu Hause?

Ja, natürlich, wenn auch nicht in gigantischen Mengen, ich vertraue da auf den schwarzen Markt. Und ich habe auch noch die Hoffnung, dass das Verbot noch mal auf den Prüfstand kommt und die Vernunft siegt. Es gibt woanders so viel unglaubliche Energievergeudung, da wird täglich viel mehr verschwendet, als es die private Glühbirne je könnte!

Ingo Maurer im Internet: www.ingo-maurer.com

Das Interview stammt aus SCHÖNER WOHNEN 12/2011