• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Michael Stiel von Rauch

Die Firma Rauch ist bekannt für ihre zeitlosen und preiswerten Schlafzimmer und Schränke. Wer die Möbel testet, verrät uns Michael Stiehl.
sw201007_michael_stiel

Herr Stiehl, Ihre Firma legt großen Wert auf den Standort Deutschland. Was ist für Sie typisch deutsch?

Tugenden wie Qualität, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Gewissenhaftigkeit, Ordnungssinn. Das sind die positiven Sachen. Eine negative ist Pessimismus: was nicht alles schiefgehen kann! So nach dem Motto: Das Wasserglas ist halb leer und nicht halb voll.

Wie sieht es in Ihrem Glas aus?

Meines ist immer halb voll. Wir sind ein Familienunternehmen, ich kann viel bewegen und nach vorn bringen. Wenn ich auf die vergangenen zehn Jahre zurückblicke, sehe ich, wie unterm Strich aus vielen kleinen Schritten ein großer geworden ist.

Welcher war Ihr größter Schritt?

Dass wir den Markttrends jetzt besser folgen können. Zum Beispiel haben wir ein sehr modulares, flexibles Sortiment aufgebaut. Dazu mussten wir die Fabriken ein Stück weit umbauen. Wir fertigen nur auftragsbezogen, können schnell auf Kundenwünsche reagieren und zu jedem Zeitpunkt jedes unserer Produkte herstellen.

Schon 1972 lief bei Ihnen jede Minute ein fertiges Schlaf- oder Jugendzimmer vom Band. Wie sieht es heute aus?

Jetzt brauchen wir dafür nur noch zehn Sekunden! Wir verkaufen am Tag ca. 1000 Schlafzimmer und 4000 Schränke.

Was ist im Moment besonders gefragt?

Schlafzimmer in unserem mittleren Preisbereich zwischen 1400 und 1900 Euro. Dafür bekommen Sie ein Bett, einen Schrank mit fünf Türen und zwei Nachttische. Gut laufen auch unsere Mitnahmemöbel, moderne Schlafzimmer mit Glas- und Lackfronten. In dem Bereich sind wir eindeutig Marktführer.

sw201007_rauch_schrankfocus

Und wo geht es hin?

Helle Töne kommen, Weiß ist sehr dominant. Und Lack ist ein großes Thema. Aber ich sehe noch ganz andere Entwicklungen. Ein- und Zweipersonenhaushalte und damit kleinere Wohnungen nehmen deutlich zu, da müssen die Räume und Möbel mehrere Funktionen haben. Beim Schlafen heißt das: mehr Licht, mehr Varianz, mehr Einbauten im Schrank, mehr Ablagefächer, TV-Teile, Arbeitsmöglichkeiten.

Worauf sollte jeder beim Möbelkauf achten?

Auf das Öko-Zeichen "Blauer Engel", denn in Spanplatten wird oft Altholz verarbeitet, in dem PVC-Teile und Schadstoffe enthalten sein können – das tun wir nicht. Außerdem sollte man Möbel auch zerlegen und wieder montieren können, falls man mal umzieht.

Sie haben fünf Kinder. Wohnen die komplett in Rauch?

Alle Kinderzimmer sind mit unseren Schränken, Betten und Schreibtischen eingerichtet. Das ist auch gleich der beste Testfall, denn ich habe ein paar Rabauken dabei, der eine ist zehn und der andere sieben, die kriegen im Normalfall alles kaputt.

Haben Sie schon Möbel nachgebessert?

Einmal haben die beiden einen Griff an einer Schrankfront abgerissen. Den haben wir anschließend bei allen Schränken fester montiert.

Zur Person

Michael Stiel, 52, geschäftsführender Gesellschafter des deutschen Möbelherstellers Rauch, kam vor zehn Jahren zu dem Familienunternehmen. Die Rauch Möbelwerke mit Sitz im badischen Freudenberg haben ca. 1800 Mitarbeiter und bieten ihre Schlafund Jugendzimmer im unteren und mittleren Preissegment in ca. 5000 Verkaufsstellen weltweit an. Zum Unternehmen gehören auch ein Zoo und ein Museum. Für ihre Möbel erhielt die Firma viele Auszeichnungen, unter anderem den "Blauen Engel" für umweltfreundliche Herstellung und Produkte und das "Goldene M" für Qualität und Sicherheit. Michael Stiehl ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Rauch im Internet: www.rauchmoebel.de

Das Interview wurde im Juli 2010 geführt.

Auszeichnung mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014

Für seinen ressourcenschonenden Umgang mit dem Werkstoff Holz, die energieeffiziente und CO2-neutrale Produktion am Standort Deutschland sowie für den verantwortungsvollen Umgang mit seinen Mitarbeitern wurden die Rauch Möbelwerke im November 2014 mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.