Küchenplanung

Steht bei Ihnen eine Küchenplanung an? Mit unserem Ratgeber verwirklichen Sie ganz leicht Ihre Traumküche. Inklusive: Checkliste und Tipps zum Kauf im Küchenstudio.
In diesem Artikel
Die Vorbereitung: Möbel, Material und Ausstattung
Die Geräte: Was passt wohin?
Die Umsetzung: Planung, Lieferung und Aufbau

Bei einer Küchenplanung müssen viele Faktoren berücksichtigt werden: Welche Geräte werden gebraucht, wieviel Platz steht zur Verfügung und wie soll das Ganze später aussehen? In diesem Küchenplaner geben wir Anregungen für die Ausstattung und zeigen die schönsten Einrichtungsstile.

kueche-natur-leicht-carre_fs
Küchenelemente "Carré FS" von Leicht Küchen

Weil sich Anschlüsse und schwere Schränke nicht so leicht wieder verlegen beziehungsweise umrücken lassen, sind Fehler in der Küchenplanung meist von Dauer und oft lange Zeit ein Ärgernis. Eine ausführliche Küchenberatung lohnt sich also, denn dann sind die Geräte und Möbel später optimal an die persönlichen Bedürfnisse angepasst. Überlegen Sie sich bei der Planung, was Sie von einer optimalen Küche erwarten: Soll es eine gemütliche Wohnküche werden oder eher ein funktionaler Arbeitsraum? Aus welchem Material sollen die Küchenmöbel sein? Wie viel Stauraum ist notwendig? Welche Geräte sollen eingebaut werden? Wer bei der Küchenplanung ruhig und besonnen vorgeht, kann sich auf einen funktionalen und schönen Raum freuen.

Die Vorbereitung: Möbel, Material und Ausstattung

Diese drei Punkte sind ausschlaggebend für die Planung einer Küche:


  • Wieviel Platz ist vorhanden?

  • Wie sind die exakten Maße und wo liegen die Anschlüsse?

  • Wie hoch ist das Budget?

Entscheiden Sie, ob Sie sich eine geschlossene oder offene Küche wünschen. Auch die Anzahl der Fenster und Art der Beleuchtung sollten bedacht werden.

Genügend Stauraum erleichtert die Organisation und Ordnung: Je mehr Geschirr und Küchenutensilien vorhanden sind, desto mehr Schränke müssen eingeplant werden. Große und tiefe Hängeschränke bieten vor allem in kleinen Küchen viel Platz zum Verstauen.

Worauf die Wahl auch fällt, die ausgewählten Küchenelemente sollten im Idealfall ausbaufähig und an Räumlichkeiten anpassungsfähig sein. So können sie auf Veränderungen im Leben und Wohnen reagieren.

Je weniger Raum zur Verfügung steht, desto genauer muss die Küche geplant sein, damit jeder Zentimeter optimal ausgenutzt ist. Erst später kommen optische Details ins Spiel: Zur Wahl stehen zum Beispiel hochglänzende und matte Küchenfronten, solche aus Holz oder Lack, mit Griffen oder ohne.

Die Oberflächen der Küchenelemente können aus verschiedenen Materialien bestehen. Jedes Material hat gewissen Vorzüge und Ansprüche. Mehr zu den richtigen Materialen der Arbeitsplatten finden Sie hier: Arbeitsplatten für die Küche.

Checkliste: Küchenplanung

Was darf's denn sein? Diese Liste verschafft einen Überblick über die möglichen Funktionen, Ausstattungen und Designs der neuen Küche.Checkliste: Küchenplanung

Die Geräte: Was passt wohin?

Im nächsten Schritt der Planung folgt die Wahl der Ausstattung. Bei großen Räumen sind der Anzahl und Größe der Geräte kaum Grenzen gesetzt. Je kleiner die Küche ist, desto sorgfältiger muss sie geplant sein.

Überlegen Sie ganz konkret, wie Ihre Traumküche ausgestattet sein soll: Wo zum Beispiel kann der Geschirrspüler unterkommen? Wenn die Küchenzeile schon sehr vollgestellt ist, kann ein 45 Zentimeter breites Gerät statt den genormten 60 Zentimeter interessant sein. Auch Kühlschränke gibt es in unterschiedlichen großen Ausführungen.

Beim Herd gibt es drei mögliche Varianten: Gas und Elektro oder die besonders energiesparende Induktion. Eine leistungsstarke Dunstabzugshaube sollte nicht fehlen - egal, ob Sie die Küchenplanung für eine offene oder separate Küche vornehmen. Achtung: Ausgefallene Technik oder aufwendige Lichtinstallationen brauchen häufig zusätzliche Anschlüsse!

Mehr Informationen über die Geräte-Auswahl:

Die richtige Küchenarmatur
Das richtige Kochfeld
Der richtige Backofen

Die Umsetzung: Planung, Lieferung und Aufbau

Wenn Sie eine genaue Vorstellung Ihrer Wunschküche haben, verschaffen Sie sich bei Herstellern einen Überblick. Die Produktsortimente geben Anregungen und Ideen für die Küchenplanung.

Zertifikate geben Aufschluss über die Qualität: Das RAL-Gütezeichen oder ein TÜV-Siegel stehen beide für hochwertige Produkte.

Bei dem konkreten Entwurf zum Schluss hilft das Fachpersonal in den Küchenstudios. Äußern Sie dabei konkret Ihre Wünsche, damit sie entsprechend umgesetzt werden. Digitale 3D-Planer können einen sehr genaues Bild über das spätere Ergebnis geben. Hersteller wie Ikea bieten ihren Kunden die Möglichkeit, die Einrichtung online zu planen.

Wenn Sie sich für eine Küche entschieden haben, klären Sie, wie lange die Lieferzeiten sind. Manche Küchenstudios bieten kostenlose oder günstige Service-Leistungen an. Erkundigen Sie sich ob Transport, Aufbau oder Reklamationen im Kauf inklusive sind.

Mehr zum Thema

bruno-piatti_bianco_kueche Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Küchenkauf
Eine neue Küche zu kaufen, kostet Zeit und fordert Geduld. Drei Küchenexperten beantworten die wichtigsten Fragen.
lah200809010a Top Ten: Stauraum-Tipps für kleine Küchen
Dank smarter Technik, kombiniert mit individuellen Stauraumlösungen, kommen auch Küchen im XS-Format groß raus.