• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Büromöbel

Ob Schreibtisch, Bürostuhl oder Regal - Büromöbel passen sich heutzutage optisch dem Wohnstil an, denn häufig ist das Home-Office Teil des Schlaf- oder Wohnzimmers.
SW_20081089_P_Schreibtischstuhl

Als Büromöbel werden Möbelstücke bezeichnet, die der Arbeit am Schreibtisch dienen. Idealerweise vereinfachen Büromöbel das Arbeiten im Home Office oder im Büro. Da Büromöbel pro Tag mehrere Stunden in Gebrauch sind, sollten sie ergonomisch geformt sein.

Zum Büromöbel gehören Schreib- und Arbeitstische, Stühle und weitere Sitzgelegenheiten, Schränke und Schubladencontainer. Außerdem werden auch Pinnwände und anderes Zubehör als Büromöbel verstanden.

Die ersten ausschließlich als Büromöbel genutzten Möbel waren die Stehpulte. Da diese mit einer relativ kleinen Arbeits- und Ablagefläche ausgestattet waren, wurden sie durch Tische, quasi Schreibtische, als Büromöbel ersetzt, an denen im Sitzen gearbeitet werden konnte. Die Tische hatten, im Gegensatz zu Esstischen oder Wohnzimmertischen, Ablagemöglichkeiten. Dazu gehörten sowohl Unterschränke als auch Schubladen und Fächer.

Mit zunehmendem Wissen über die Ergonomie, die richtige Körperhaltung beim Sitzen und Arbeiten, veränderten sich die Büromöbel. Beispielsweise konnte man die Schreibtischplatten beim Büromöbel in der Höhe und Neigung verstellen. Auch Schreibtischstühle waren als Büromöbel in ihrer Höhe und ihrer Lehne verstellbar. Außerdem wurden sie seit den 1960er Jahren vermehrt mit Rollen statt mit feststehenden Füßen gebaut, so dass man sich mit ihnen am Arbeitsplatz flexibel bewegen konnte.

Mehr zum Thema: