• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Die Latexmatratze

Wer denkt, Latexmatratzen seien zu 100 Prozent Natur, der irrt. Reines Naturlatex leidet unter Licht, Beimischungen wirken dem entgegen.

Die Latexmatratze besteht aus Gummi mit synthetischen oder natürlichen oder gemischten Anteilen. Je nach Qualität reicht der Anteil des Naturlatex (Kautschuk) von 0 Prozent (Syntheselatex) bis zu 100 Prozent (Naturlatex).

Pro & Kontra Latexmatratze

 


  • Sehr gute Anpassungsfähigkeit an Körperkonturen und Lattenroste

  • Absolute Geräuschfreiheit

  • Hervorragende Punktelastizität

  • Sehr gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten bei Liegeveränderung

  • Je nach Zusammensetzung und Raumgewicht stark variierendes Alterungsverhalten

 

Naturlatex/Naturkautschuk weist im Vergleich zu synthetischem Latex eine wesentlich höhere Elastizität auf (Punktelastizität). Das Raumgewicht von Naturlatex liegt - je nach Festigkeitgrad - zwischen 70 und 90 kg/m³. Die Latexmatratze ist daher deutlich schwerer und unhandlicher als Kaltschaummatratzen.

Die Latexmatratze besitzt eine sehr gute Anpassungsfähigkeit an Körperkonturen und Lattenroste. Sie ist vollkommen geräuschfrei, hervorragend punktelastisch und verfügt über ein sehr gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten bei Liegeveränderung. Bei richtiger Pflege ist die Latexmatratze wenig anfällig für Milbenbefall. Je nach Zusammensetzung und Raumgewicht des Matratzenkerns besitzt sie jedoch ein stark variierendes Alterungsverhalten.