Jalousien

Jalousien sind Meister der Anpassung: Dank ihrer verstellbaren Lamellen kann man den Lichteinfall von draußen individuell regulieren - ein großer Vorteil gegenüber Gardinen und Rollos.

Die Jalousie "Lindmon" von Ikea ist mit Holzlamellen ausgestattet.

Die Jalousie "Lindmon" von Ikea ist mit Holzlamellen ausgestattet.

Foto: Ikea
Jalousien sind die wohl am vielfältigsten einsetzbare Fensterdekoration. Sie können sowohl drinnen als auch draußen am Fenster angebracht werden und dienen wahlweise als Sichtschutz, variabler Sonnenschutz und/oder Hitzeschutz.

Jalousien als Sonnenschutz

Im Gegensatz zu einem Rollladen oder Gardinen ermöglichen Jalousien als Sonnenschutz dank ihrer drehbaren Lamellen die variable Regulierung des Lichteinfalls je nach Tageszeit und Lichtverhältnissen. Das ist vor allem dann vorteilhaft, wenn man einen Sonnenschutz für blendfreies Arbeiten am Bildschirm benötigt, dabei aber nicht auf Tageslicht oder den Blick ins Freie verzichten möchte.

Jalousien als Hitzeschutz

Wer nach einem Hitzeschutz für den Sommer sucht, kann entweder an der Außenseite der Fenster Jalousien installieren oder Jalousien im Scheibenzwischenraum anbringen. Speziell für den Außenbereich entwickelte Jalousien – auch Raffstores genannt – fangen das Sonnenlicht vor der Fensterscheibe ab und verhindern so, dass sich die Luft in der Wohnung oder im Haus aufheizt.

Jalousien für den Scheibenzwischenraum werden zwischen der Inneren und der äußeren Fensterscheibe in das Fenster eingelassen und können so ebenfalls eine Erwärmung der Luft im Raum verhindern. Da die Sonnenstrahlen jedoch in die Scheibe dringen und sie dadurch aufheizen, bietet diese Lösung nicht den gleichen Hitzeschutz wie Außenjalousien.
Eine Außenjalousie wie die des Herstellers Roma ist ein guter Hitzeschutz für den Sommer.

Eine Außenjalousie wie die des Herstellers Roma ist ein guter Hitzeschutz für den Sommer.

Foto: Roma

Jalousien als Sichtschutz

Gleichzeitig verhelfen Jalousien als Sichtschutz zu mehr Privatsphäre, ohne dass der Raum dazu komplett verdunkelt werden muss. Daher sind Jalousien als Fensterdeko für Bade- oder Schlafzimmer ideal.

Jalousien als Verdunklung nur bedingt geeignet

Möchte man einen Raum wie das Schlafzimmer komplett verdunkeln, sind Jalousien nicht ideal. Denn auch bei geschlossenen Lamellen kann bei den meisten Jalousien noch Licht in den Raum dringen. Deshalb ist in solchen Fällen ein zusätzliches Verdunklungsrollo oder ein Rollladen sinnvoll.

Jalousien reinigen

Jalousien zu reinigen kann mühselig sein, da jede Lamelle einzeln von Staub und Schmutz befreit werden muss. Spezielle Lamellenbürsten mit einem Aufsatz aus Microfaser können die Arbeit erleichtern. Bei hartnäckigen Verschmutzungen – beispielsweise in der Küche – ist es sinnvoll, die komplette Jalousie aus der Aufhängung zu nehmen und mit Neutralreiniger und warmem Wasser in einem großen Behältnis einzuweichen. Danach kann der Schmutz mit einem Reinigungstuch leichter von den Lamellen entfernt werden.
Auf Jalousien in der Küche setzt sich schnell hartnäckiger Schmutz ab. Im Bild: Die Jalousie "Twinline" von MHZ.

Auf Jalousien in der Küche setzt sich schnell hartnäckiger Schmutz ab. Im Bild: Die Jalousie "Twinline" von MHZ.

Foto: MHZ

Jalousien für Dachfenster

Auch für Fenster in Dachschrägen sind Jalousien als Sonnen- und Sichtschutz geeignet. Als Hitzeschutz kommen sie hier nicht infrage, da bislang keine Außenjalousien für Dachschrägen erhältlich sind. Zwar können in schrägen Dachfenstern auch Jalousien im Scheibenzwischenraum installiert werden, sie schützen jedoch nicht so effektiv vor Hitze wie Außenjalousien.
Jalousien wie diese Alu-Jalousie von Velux sind als Sonnen- und Sichtschutz auch für Dachfenster geeignet.

Jalousien wie diese Alu-Jalousie von Velux sind als Sonnen- und Sichtschutz auch für Dachfenster geeignet.

Foto: VELUX Deutschland GmbH

Bedienung von Jalousien: elektrisch oder von Hand?

Jalousien für den Innenbereich werden wahlweise mit einer Zugschnur oder einer Kurbel hoch- und heruntergelassen, die Stellung der Lamellen lässt sich meist mithilfe eines Wendestabs oder einer weiteren Zugschnur regulieren. Eine elektrische Steuerung wird für Jalousien im Innenbereich meist nicht angeboten. Jalousien für den Scheibenzwischenraum können sowohl manuell als auch elektrisch gesteuert werden. Der Nachteil bei einer elektrischen Steuerung: Streikt die Elektronik, muss bei dieser Art Jalousie gleich die komplette Fensterscheibe ausgetauscht werden.
Außenjalousien können wahlweise manuell - beispielsweise mit einer Knickkurbel - oder elektrisch bewegt werden. Jalousien elektrisch zu steuern hat viele Vorteile. So kann per Zeitschalter eingestellt werden, wann die Jalousien hoch und herunterfahren. Mit Hilfe einer Fernbedienung lassen sich bei elektrisch gesteuerten Jalousien die Lamellen ganz bequem vom Sofa oder vom Schreibtisch aus den wechselnden Lichtverhältnissen anpassen. Elektrisch gesteuerte Jalousien können auch mit Sonnen- oder Windsensoren ausgestattet werden und ändern dann je nach Wetterlage eigenständig ihre Position.
Hersteller von Innenjalousien

Hersteller von Außenjalousien

Jalousien anbringen

Jalousien für den Innenbereich kann man mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst installieren. Wer seine Jalousien ohne Bohren anbringen möchte, kann sie mit einer Klemmvorrichtung direkt am Fensterrahmen befestigen.
Jalousien für draußen erfordern meist bauliche Maßnahmen, die von einem Fachmann durchgeführt werden sollten - insbesondere dann, wenn eine elektrische Steuerung eingebaut werden soll.
Wer sich für Jalousien für den Scheibenzwischenraum entscheidet, sollte ebenfalls einen Experten zu Rate ziehen, da in diesem Fall die komplette Fensterscheibe ausgetauscht werden muss.

Jalousien mit Sonderfunktionen: Jalousien mit Variozone™ und Lamellenvorhang

Viele Hersteller bieten besondere Jalousienarten an, darunter beispielsweise Jalousien mit Variozone™, Lamellenvorhänge oder Jalousien mit beweglicher Ober- und Unterschiene.
Bei Jalousien mit Variozone™-Technik lassen sich die Lamellen einzelner Abschnitte der Jalousie unabhängig voneinander öffnen oder schließen. Dadurch können Sonneneinfall und Sichtschutz für einzelne Fensterpartien individuell gesteuert werden.
Ein Lamellenvorhang ist eine Kreuzung aus Vorhang und Jalousie und wird auch unter der Bezeichnung Vertikaljalousie im Handel angeboten. Die Lamellen sind in diesem Fall vertikal angeordnet, breiter als bei einer normalen Jalousie und meist aus Stoff gearbeitet – dadurch wirkt ein Lamellenvorhang besonders edel. Meist werden Stoffe verarbeitet, die wie bei einem Plissee auch in geschlossenem Zustand Licht durchscheinen lassen.
Lamellenvorhang "Forest/Lima" von Unland

Lamellenvorhang "Forest/Lima" von Unland

Foto: Unland
Jalousien mit beweglicher Ober- und Unterschiene können komplett am Fensterrahmen nach oben oder unten verschoben werden und ermöglichen so einen besonders variablen Sonnen- und Sichtschutz. Sie sind zum Beispiel dann sinnvoll, wenn lediglich im unteren Fensterabschnitt Einblicke von außen verhindert werden sollen, auf Kopfhöhe jedoch freie Sicht nach draußen erwünscht ist.

Diese und weitere besondere Jalousienarten sowie schöne Standardmodelle zeigen wir auch in unserer Fotostrecke:

Einrichten mit Jalousien

Neben den praktischen Einsatzmöglichkeiten lassen sich Jalousien auch als Gestaltungselement nutzen. Die Lamellen sind in unterschiedlichen Materialien und Beschichtungen sowie in unzähligen Farben erhältlich. Auch die Breite der Lamellen variiert je nach Ausführung - so lässt sich das einfallende Licht unterschiedlich dosieren. Durch das Einstellen des Neigungswinkels der Lamellen kann man außerdem mit dem Sonnenlicht spielen und so im Laufe des Tages immer wieder neue Stimmungen im Raum schaffen.
Autor: Theresa Huth

Ähnliche Themen: