Hofhaus und Hofhäuser

Entspannen im lichtdurchfluteten Innenhof: Ein Hofhaus lässt das Gestaltungskonzept römischer Atriumvillen aufleben und transportiert es ins 21. Jahrhundert.

Foto: Stefan Müller-Naumann
Das Hofhaus war noch vor einigen Jahrzehnten in ländlich geprägten Landstrichen der Haustyp der Wahl. Kein Wunder, schließlich eignete sich ein Hofhaus mit angeschlossenem Betrieb bestens dafür, um unter einem Dach zu leben und zu arbeiten. Heute schwören die meisten Besitzer auf den privaten Charakter ihrer Hofhäuser. Gleichzeitig ist ein Hofhaus durch seinen Hof bestens belüftet und dazu noch herrlich hell. Größtmögliche Freiheit und trotzdem private Abgeschiedenheit: zwei gute Gründe für ein modernes Hofhaus.

Eigenschaften eines Hofhauses

Ein Hofhaus ist ein Gebäude, das überdachte Wohnräume mit einer ummauerten oder vom Hofhaus selbst umschlossenen Freifläche verbindet. Wichtig: Der Grundriss im Hofhaus wird stets durch Lage, Größe und Form des Hofes geprägt. Grundsätzlich sind beim Hofhaus alle Dachformen möglich, in den letzten Jahren geht der Trend allerdings zum Flachdach.
Foto: Blunck
Beim Hofhaus gibt es verschiedene Gebäude- und Grundrisstypen. Verbindendes Element: natürlich die mehr oder weniger großen Innenhöfe. Zum Beispiel ist das Garten-Hofhaus ein Hofhaus, welches eine seiner Längseiten auf den allseitig ummauerten Hof ausrichtet. Hingegen besteht die Hofreite als Hofhaus aus mehreren Gebäudeteilen, was zu einem meist verschachtelten Innenhof führt. Als Winkelhaus hat ein Hofhaus einen Grundriss über eine Ecke und umschließt seinen Hof an zwei Seiten. Eine Winkelhausgruppe bezeichnet ein Hofhaus, das sich aus mehreren Gebäuden zusammensetzt. Ein Hofhaus mit langer Tradition ist dafür das Patiohaus. Dieses Hofhaus verfügt über mehrere kleine Höfe und ist dadurch in seinem Inneren besonders hell. Beim Atriumhaus ist der Hof das Zentrum. Über ihn können seine Bewohner in alle Räume wechseln, daneben dient er als vom Hofhaus umschlossener Aufenthaltsraum.

Vorteile

positiv:

  • großer Lichteinfall und natürliche Belüftung
  • Verbindung von Innen- und Außenfläche
  • Platzsparend und trotzdem weitläufig

Ein Hofhaus ist von drei Seiten anbaubar und deswegen besonders für Innenstadtlagen praktisch und dazu noch energetisch sinnvoll. Beim Hofhaus fällt meistens wenig "nackte" Fassade an, durch die die Wärme entweichen kann. Durch geschickte Hof- und Grundrissausrichtung kann die Freifläche im Hofhaus noch zur passiven Energiegewinnung genutzt werden. Wenn Glasflächen zur Sonne orientiert sind, wird es auch im Winter angenehm warm im Hofhaus.

Weiterer Vorteil: Wo nach drei Seiten angebaut werden kann, können räumliche Strukturen auch relativ schnell verändert werden. Das ist praktisch, wenn die Kinder der Familie nach vielen Jahren aus dem Hofhaus ausziehen, die Eltern selbst jedoch nicht umziehen mögen. Rasch ist dann ein Haustrakt abgetrennt, und so das Hofhaus an die neue Lebenssituation angepasst.

Nachteile

Nachteile Foto: Stefan Müller-Naumann
negativ:

  • Der Hof muss sorgfältig geplant werden
  • Unharmonische Hofgestaltung fällt besonders ins Auge

Weil der Hof oft das einzige Gestaltungsmerkmal beim Hofhaus ist, muss seine Größe und Ausrichtung besonders sorgfältig geplant sein. So muss der Sonneneinfallswinkel im Hofhaus übers Jahr berechnet und besonders bei mehrgeschossigen Hofhäusern darauf geachtet werden, dass ausreichend Licht einfällt. Nur so ist es auch in den Wintermonaten im Hofhaus hell.

Daneben sollten Sie auch den Bodenbelag, die Bepflanzung und die Fassade in Ihrem Hofhaus sorgfältig planen. Während im freistehenden Einfamilienhaus der Blick durchs Fenster in die Weite schweift, ist im Hofhaus immer nur der Hof zu sehen. Störende Elemente wie unpassendes Hofpflaster, zu dominantes Grün oder eine unharmonisch Begrenzungsmauer können die Atmosphäre im Hofhaus daher empfindlich stören.

Fazit:

Seinen Bewohnern bietet das Hofhaus ein großes Maß an Gestaltungsfreiheit. Der abgeschlossene Charakter der Freifläche im Hofhaus kann je nach Bedürfnis verstärkt oder gemildert werden. Werden mehrere Höfe angelegt, so bieten sich unterschiedliche Funktionsbereiche an. Ändern sich die Bedürfnisse der Bewohner im Hofhaus, lassen sich die Funktionen in der Regel ohne großen Aufwand modifizieren und auch ganze Gebäudeflügel relativ leicht anschließen oder umwidmen.

Geeignet für:

• Familien mit Kindern
• Stadtbewohner, die nicht auf Freiflächen verzichten möchten
• Menschen, die nach energetisch attraktiven Hausformen suchen