Gartendeko

Der Rasen ist gemäht, die Möbel blitzblank geputzt, die Rosenstauden blühen – und trotzdem fehlt das gewisse Etwas im Garten? Mit unseren Ideen wird’s originell hinterm Haus.

Im Sommer ist der Garten unser zweites Wohnzimmer. Kein Wunder also, dass wir auch hier dekorieren und uns kreativ austoben wollen. Denn Gartendeko macht das Leben draußen einfach viel bunter. Gartendeko gibt es in unzähligen Farben, Formen und Stilen und dass Gartendeko nicht nur schön, sondern auch praktisch sein kann, sehen Sie hier:

Gartendeko: Was gehört dazu?

Für Gartendeko gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten: Rasenflächen, Blumenbeete und Obstbäume wollen geschmückt, verschönert, aufgepeppt, Terrassen und Gartenteiche gehegt und gepflegt werden. Als Gartendeko zählen sowohl Objekte, die der reinen Zierde dienen, wie Skulpturen und Windspiele, als auch praktische Helferlein in schönem Design, zum Beispiel Pflanzenkübel, Rankhilfen, Zäune und Spaliere. Auch Beleuchtungselemente wie Fackeln, Lampions und Laternen werden als Gartendeko eingesetzt, denn sie rücken Garten und Terrasse erst ins rechte Licht.

Die schönste Gartendeko liefert die Natur

Die schönste Gartendeko liefert die Natur Foto: Nordal
So ein großer Garten mit saftig grünem Rasen, eigenem Gemüsebeet, Rosenbüschen und großem Apfelbaum ist toll. Und während wir in der Wohnung ständig Möbel hin und her rücken, Bilder auf- und abhängen und unsere Küche neu streichen, übernimmt die Natur für uns die Gartendeko selbst: Sie verändert Farben und Formen wie es ihr gefällt. Ein leuchtend buntes Blumenbeet, ein bemooster Baumstumpf oder ein in voller Blüte stehender Magnolienbaum stellt als Gartendeko alles in den Schatten, was der Mensch kommerziell erwerben könnte. Dennoch kann materielle Gartendeko, wie ein schöner Windfang oder eine warme Beleuchtung, den Garten aufwerten.

Beschaffenheit von Gartendeko

Wichtig bei Gartendeko ist in erster Linie, dass sie wetterfest ist: Ihre Beschaffenheit sollte robust und das Material farbecht gewählt werden. Vor allem eignen sich massives Holz, dicker Kunsstoff, Stahl (Edelstahl, Cortenstahl) oder Zement. Gartendeko ist außerdem von Zeit zu Zeit starkem Wind ausgesetzt und muss entsprechend gesichert werden, damit sie nicht im Garten umher fliegt. Die Gartendeko sollte sich also entweder tief in die Erde stecken oder anderweitig im Boden verankern lassen. Pflanzenschalen oder Figuren, die ein gewisses Gewicht erreichen, brauchen Wind und Böen allerdings nicht zu fürchten.

Gartendeko: Die richtige Beleuchtung

Gartendeko: Die richtige Beleuchtung Foto: Gardena
Feuer und Licht als Gartendeko verbeiten in der grünen Oase eine stimmungsvolle Atmosphäre. Punktuell eingesetzt sorgen Fackeln, Öllampen und Outdoor-Leuchten an lauen Sommerabenden für regelrechte Urlaubsstimmung. Ein Spot auf den Gartenteich, eine LED-Leuchte im Blumenbeet oder Lampions im Apfelbaum sind tolle Möglichkeiten, den Garten in Szene zu setzen. Aber auch bei Helligkeit können Windlichter und Laternen in verschiedenen Farben als Gartendeko toll aussehen, zum Beispiel aufgereiht auf einem Windfang, einem Mauervorsprung oder rund um den Gartenteich.

Der richtige Platz für Gartendeko

Gartendeko ist ein Allrounder: Sie findet auf Rasenflächen, im Beet oder auf der Terrasse Platz und macht überall eine gute Figur. Trotzdem sollte man den Garten nicht mit Gartendeko überladen - das wirkt schnell zu voll gestopft und lässt den Garten klein erscheinen. Wo Sie Gartendeko überall einsetzen können, lesen Sie hier.

Gartendeko auf Grünfläche und Terrasse

Als Gartendeko für den Rasen eignen sich Gegenstände, die eine gewisse Höhe erreichen. Denn je nachdem, wie groß die Grünfläche ist, fällt ebenerdige Gartendeko nicht unbedingt ins Auge. Deswegen bieten sich hierfür zum Beispiel Skulpturen, Cortenstahlbälle, ein Gartenkamin oder Windspiele an. Aber auch Nutzgegenstände wie hohe Pflanzenkübel, Sonnenuhren, Paravents oder Feuerkörbe können als Gartendeko ordentlich was her machen. Bunte Kissen auf Gartenmöbeln und schöne Körbe für Gartenwerkzeug oder frisch gepflückte Früchte darf man getrost auch zur Gartendeko hinzu zählen.

Gartendeko im Beet

Gartendeko im Beet Foto: Bloomingville
Obwohl saisonal blühende Blumen oder sprießendes Gemüse im Beet für abwechslungsreiche Farbkleckse sorgen, dürfen auch hier mit Gartendeko Akzente gesetzt werden. Einen praktischen Mehrwert schafft dabei Gartendeko, die nicht nur dekorativen Zwecken dient, sondern auch nützliche Aspekte aufweist. In Blumen- und Gemüsebeeten kann man sich im doppelten Sinn mit Staudenstäben, Trittsteinen, schönen Gartenwerkzeugen, Kräuter- und Blumensteckern oder Rankhilfen kleine Helferlein heran holen.

Gartendeko an Bäumen und Sträuchern

Wer einen großen Baum im Garten stehen hat, kann sich in Punkto Gartendeko glücklich schätzen. Denn Bäume bieten herrlich viele Möglichkeiten, Gartendeko zu beheimaten: Lampions und Laternen lassen sich wunderbar an dicken Ästen befestigen, Wimpelketten oder Fahnen werden um Zweige geschlungen und auch Design-Vogelhäuschen finden Platz im Geäst.

Gartendeko an Teich und Brunnen

Für Gartenteich und Brunnen gibt es unendlich viel nützliches Zubehör. Und wer sagt denn, dass das nicht auch gleichzeitig als Gartendeko genutzt werden kann? Eine bestimmte Beleuchtung, eine schöne Bepflanzung oder kleine Figürchen schaffen eine exotische Atmosphäre im Garten. So richtig romantisch wird es übrigens, wenn auf dem Gartenteich Teelichter oder bunte Blüten schwimmen.

  • Folgen Sie uns
    Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Google+ Folgen Sie uns auf Instagram
  • Instagram