Balkonpflanzen

Manche Balkonpflanzen mögen es sonnig, andere bevorzugen den kühlen Schatten. Damit Sie möglichst lange Freude an den Blumen und duftenden Kräutern haben, sollten Sie einige Dinge bei der Bepflanzung Ihres Balkons beachten.

Balkon mit Gräsern, Kräutern und Kletterpflanze

Balkon mit Gräsern, Kräutern und Kletterpflanze

Foto: Anke Schütz

Die Planung

Welche Pflanzen für Ihren Balkon die richtigen sind, hängt von Ihren Bedürfnissen und der Lage des Balkons ab. Ein schattiger Standort eignet sich für andere Blumen als ein sonniger Südbalkon. Wenn Sie nicht viel Zeit in die Balkonpflanzen investieren möchten, fällt Ihre Wahl vielleicht eher auf eine winterfeste oder mehrjährige Bepflanzung. Andere Blumen sehen besonders schön aus, doch ihre Pflege ist anspruchsvoll und verlangt etwas Fachwissen.

In der Gärtnerei können die Verkäufer Sie beraten und über spezielle Eigenschaften der Pflanzen aufklären. Um gut vorbereitet zu sein, machen Sie sich diese drei Dinge bewusst, bevor Sie ins Gartencenter fahren, um Balkonpflanzen zu kaufen:
  • Wie groß ist ihr Balkon und wieviel Platz haben Sie für Balkonpflanzen?
  • Welche Ausrichtung hat ihr Balkon - Norden, Süden, Osten oder Westen?
  • Welche Farben passen zur Balkondekoration?

Winterharte und mehrjährige Pflanzen

Einige Balkonpflanzen kommen über mehrere Jahre immer wieder und überstehen sogar Winter und Frost schadlos. Solche Pflanzen sind besonders gut geeignet für Hobbygärtner, die nicht jedes Jahr wieder viel Zeit in die Begrünung des Balkons investieren möchten.
Für bequeme Gärtner

  • Vergissmeinnicht
  • Winterheide
  • Kugelprimel
  • Hyazinthe
  • Buchsbaum
  • Gänseblümchen

Für den Südbalkon

Ein Dauerbrenner unter den sonnenhungrigen Balkonpflanzen sind mediterrane Blüher wie Salbei und Thymian, sie stehen auf pralles Sonnenlicht und sind pflegeleicht. Auch die Halbsträucher Rosmarin und Lavendel vertragen die Hitze gut. Schöner Nebeneffekt: Diese Balkonpflanzen verbreiten angenehmen Kräuterduft. Auch die Terrassen- und Balkonpflanze Oleander zaubert südländisches Aroma auf den Balkon. Der immergrüne Strauch blüht von Juni bis weit in den September hinein in vielen Schattierungen zwischen Weiß, Rot oder Gelb. Optimale Balkonpflanzen für einen sonnigen Südbalkon sind außerdem Polsterglockenblumen, Geranien, der gelb blühende Walzen-Wolfsmilch oder der Blut-Storchschnabel mit seinen purpurfarbenen Blüten. Die unkomplizierten Blüher Fetthenne, Begonien oder Petunien eignen sich ebenfalls als Balkonpflanzen für einen Südbalkon.
Tipps für sonnige Standorte

  • Mediterrane Pflanzen wie Salbei, Thymian, Rosmarin, Lavendel vertragen viel Sonne
  • Klassische Blumen für den Südbalkon sind Geranie oder Petunie
  • Der Blumenerde ein Drittel Blähton als Wasserspender beimischen
  • Wo immer möglich, große Pflanzgefäße wählen

Lavendel gehört zu den Pflanzen, die viel Sonne vertragen

Lavendel gehört zu den Pflanzen, die viel Sonne vertragen

Foto: Christian Burmester
Wer es üppig blühend und klassisch mag, greift zu Geranien oder Bougainvilleen als Balkonpflanzen. Diese Balkonpflanzen sind unkompliziert, regelmäßiges Gießen reicht für gewöhnlich aus. Wer nicht zweimal täglich bewässern möchte, sollte große Gefäße für seine Balkonpflanzen wählen. Noch besser: Die Erde der Balkonpflanzen mit einer großzügigen Portion Blähton mischen. Dieser speichert Wasser und gibt es wieder ab, wenn die restliche Erde trocken ist.

Für Balkone im Schatten oder Halbschatten

Saisonblüher, mehrjährige Pflanzen und kleine Gehölze gedeihen als Balkonpflanzen an der Nordfassade oder im Schatten. Eine Überlebenskünstlerin, die ohne Sonne auskommt, ist die Fuchsie. Sie blüht und fühlt sich pudelwohl, wo andere Balkonpflanzen längst die Blätter hängen lassen.
Tipps für schattige Standorte

  • Balkonpflanzen: Fuchsie, Fleißige Lieschen, Eisenhut, Glockenblume gedeihen auch im Schatten gut
  • In kalten Nächten Balkonpflanzen mit Zeitungspapier abdecken
  • Helle und lichtreflektierende Fassadenfarbe wählen

Für Töpfe und Kästen im Schatten bieten sich außerdem Fleißige Lieschen, Elfenspiegel, die Schneeflockenblume oder Knollenbegonien an. Wer es zart und blau mag, dem seien die Balkonpflanzen Männertreu, Laurentie oder Leberbalsam ans Herz gelegt. Das Trio mag es allerdings nicht ganz so kalt und dunkel wie beispielsweise die Fuchsie. Die Balkonpflanzen gedeihen sehr gut im Halbschatten.

Der Mix machts: Die bereits genannten Balkonpflanzen lassen sich gut mit mehrjährigen Pflanzen kombinieren, die sie entweder direkt auf dem Balkon oder im frostgeschützten Keller überwintern können. So sehen Buchsbaum, Farn oder Bambus als Balkonpflanzen in Kombination mit frischen Farbtupfern schick aus. Blütenstauden, die als Balkonpflanzen auch ohne viel Sonne von oben jede Saison unerschütterlich blühen, sind Eisenhut und Glockenblume.

Pflanzen für große Balkone

Zu großen Balkonen oder Dachterrassen passen große Blütensträucher als Balkonpflanzen. Einige Sorten des Pfeifenstrauchs beispielsweise werden rund eineinhalb Meter hoch und öffnen im Mai und Juni ihre weißen, duftenden Blüten. Garten-Hortensien eignen sich ebenfalls als Balkonpflanzen. Sie erreichen gut Hüfthöhe und begeistern im Juli und August mit leuchtend weißen Blumenbällen. Auch Hibiscus gibt es in Weiß. Diese mannshohen Balkonpflanzen bezaubern zwischen Juni und September mit dicken Blüten. Wer es richtig groß mag, besorgt sich Olivenbäumchen als Balkonpflanzen. Sie werden bei ausreichend großem Kübel zwei bis drei Meter hoch. Sehr beliebt sind außerdem die Balkonpflanzen Engelstrompete oder Zitronenbäumchen.

Diese Pflanzen brauchen Platz:
  • Pfeifenstrauch
  • Garten-Hortensien
  • Hibiscus
  • Olivenbäumchen
  • Engelstrompete
  • Zitronenbäumchen
Mediterraner Balkon mit Olivenbaum

Mediterraner Balkon mit Olivenbaum

Foto: Ferdinand Graf Luckner

Pflanzen für kleine Balkone

Um den vorgegebenen Platz auf einem kleinen Balkon optimal zu nutzen, kann man seine Balkonpflanzen an der Wand, an der Decke oder in Balkonkästen aufhängen. Pflanzkästen mit saisonalen Balkonpflanzen werden am äußeren Rand des Geländers befestigt. So bleibt mehr Raum für Tisch und Stühle.

Einige Balkonpflanzen sind auch als Miniaturausgaben erhältlich, wie zum Beispiel der Olivenbaum, der jedes Jahr konsequent auf die passende Größe gestutzt werden muss, dann aber auch als Mini-Version Mittelmeer-Charme auf den Balkon zaubert.

Kräuter auf dem Balkon

Kräuter als Balkonpflanzen haben viele Vorzüge. Die meisten sind überaus pflegeleicht und haben keine hohen Ansprüche an ihre Umgebung. Die mediterranen Pflanzen verströmen einen angenehmen Duft und Sie haben immer frische Küchenkräuter zum Kochen griffbereit.
Beliebte Küchenkräuter für den Balkon:

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Lavendel
  • Salbei
  • Pfefferminze

Kräuter halten viel Sonne aus und mögen sandigen, lockeren Boden. Mischen Sie deshalb etwas Sand zwischen die Blumenerde. Die Balkonkästen oder Töpfe sollten Löcher im Boden haben, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Thymian, Rosmarin und Salbei mögen es besonders luftig, in ihren Blumenkasten können Sie großzügig Sand oder feinen Schutt verteilen. Melisse oder Schnittlauch vertragen auch etwas Sand, kommen aber auch mit normaler Gartenerde zurecht. Pfefferminze, Petersilie und Basilikum dagegen brauchen unbedingt frische Erde mit vielen Nährstoffen.

Die oben aufgelisteten Kräuter überstehen meist mehrere Jahre und kommen auch mit kurzen Frostperioden zurecht. Um sicher zu gehen, können Sie die Kräuter dennoch zum Überwintern ins Haus holen.

Balkon-Fotostrecken: