Doppelhaushälfte

Mit nur geringen Einschränkungen bietet eine Doppelhaushälfte fast den gleichen Wohnkomfort wie ein Einfamilienhaus. Dabei ist es in Sachen Energiestandard und Baukosten sogar oft noch günstiger.

Foto: Carsten Klein
In der Doppelhaushälfte genießen Sie die Vorteile eines Einfamilienhauses, teilen sich aber eine Gebäudewand und Grundstücksgrenze mit Ihrem Nachbarn. Positiver Nebeneffekt: An der geteilten Wand der Doppelhaushälfte gibt es so gut wie keine Wärmeverluste. Es gibt aber auch Negatives: Wenn sich die beiden Parteien in der jeweiligen Doppelhaushälfte zerstreiten, wird das Wohnen Wand an Wand schwierig.
Eigenschaften einer Doppelhaushälfte
Als Doppelhaushälfte wird die Hälfte eines Hauses bezeichnet, das zwei getrennte Eingänge hat und von zwei Familien bewohnt wird. Nach außen bietet jede Doppelhaushälfte ein einheitliches Erscheinungsbild. Meist gleichen sich die Haushälften in Sachen Fassadenfarbe und Fensterverteilung. Auch teilt sich die Doppelhaushälfte mit ihrem Pendant auf der anderen Seite einen gemeinsamen Dachstuhl. Trotz der räumlichen Verbindung bietet eine Doppelhaushälfte dennoch fast die gleichen Vorteile wie ein freistehendes Einfamilienhaus. Wenn Sie Ihre Doppelhaushälfte nicht schlüsselfertig vom Hersteller kaufen, können Sie daher auch bei der räumlichen Aufteilung der Doppelhaushälfte mitbestimmen. So kann sich der Innenausbau einer Doppelhaushälfte deutlich von der der Nachbarn unterscheiden.
Foto: Carsten Klein
Bautechnisch müssen Sie bei Ihrer Doppelhaushälfte besonders auf eine gründliche Schallisolierung der gemeinsamen Wand achten. Die Wand muss als so genannte Trennwand mit Schallschutzanforderungen geplant werden. Fenster können hier natürlich nicht realisiert werden. Eine Doppelhaushälfte kann dem Baugrundstück meist ebenso gut angepasst werden wie ein Einfamilienhaus. Achten Sie darauf, dass Ihre Doppelhaushälfte nicht im Schatten der direkten Nachbarn steht und beziehen Sie besonders in Hanglagen interessante Blickachsen in die Planung von Räumlichkeiten und Fensterflächen mit ein.
Vorteile
positiv:

  • geteilter Grundstückspreis
  • bessere Energiebilanz als beim Einzelhaus
  • Wiederverkauf oft leichter möglich als beim Reihenhaus

Für eine Doppelhaushälfte benötigen Sie weniger Grundstücksfläche als für ein freistehendes Haus, weil der bei Einzelhäusern geforderte Abstand auf einer Seite entfällt. Die Ankaufskosten für das Baugrundstück fallen entsprechend geringer aus. Meist wird der Baugrund einfach mit den Nachbarn aus der angrenzenden Doppelhaushälfte geteilt. Für viele Bewohner ist die Doppelhaushälfte ein Kompromiss zwischen teurem Einzelhaus und meist deutlich kleinerem Reihenhaus. Vorteil der Doppelhaushälfte gegenüber letzterem: Das Grundstück ist oft etwas größer, der Grundriss individueller zu gestalten und der Wiederverkaufswert der Doppelhaushälfte fällt im Vergleich höher aus.

Durch die geteilte Wand der Doppelhaushälfte sparen Sie Heizkosten, weil hier keine Wärme nach außen verloren gehen kann. Außerdem muss beim Bau der Doppelhaushälfte im Vergleich zum freistehenden Haus eine Wand weniger gedämmt werden, das senkt die Baukosten.
Nachteile
negativ:

  • Absprache mit direkten Nachbarn nötig
  • wenn schlüsselfertig gekauft, können eigene Ideen nur bedingt realisiert werden

Wohnen in einer Doppelhaushälfte heißt auch, sich auf eine verhältnismäßig enge Nachbarschaft mit den Bewohnern der angrenzenden Doppelhaushälfte einzulassen. Sollten Sie sich mit diesen zerstreiten, kann das Wohnen Wand an Wand in der Doppelhaushälfte schwierig bis unmöglich werden. Auch müssen Sie viele Instandsetzungsarbeiten an Ihrer Doppelhaushälfte mit den Bewohnern nebenan abstimmen. Ist jedoch das Miteinander der Nachbarn erst einmal gestört, können Absprachen über kleinere bauliche Veränderungen unerträgliche Diskussionen werden.
Fazit:
Eine Doppelhaushälfte ist dann eine Alternative zum Einfamilienhaus, wenn sich alle Bewohner des Doppelhauses über das freundlich, nachbarschaftliche Zusammenleben einig sind. Um das schon im Vorfeld zu unterstützen, muss auf Schallschutz geachtet und das gemeinsame Grundstück so aufgeteilt werden, dass keine Doppelhaushälfte in Sachen Sonnenlicht oder Zufahrtsmöglichkeiten Nachteile hat. Wer dies beachtet und außerdem geringe Baukosten schätzt, sich einen großen Garten wünscht und auch bisher mit seinen Nachbarn gut leben konnte, dem verspricht eine Doppelhaushälfte hohen Wohnstandard zum günstigen Preis.
Geeignet für:
• Familien mit Kindern
• Gartenliebhaber
• Menschen, die nicht vor direkter Nachbarschaft zurückschrecken