CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Vorher-Nachher auf einen Blick: Verbindung zweier übereinander liegender Wohnungen plus Anbau

Zusammen mit seiner Frau Britt und Tochter Melina zog der Architekt Alexis Angelis 2005 in den ersten Stock des Hauses in der Oldenburger Innenstadt, nachdem er den originalen Gründerzeit-Grundriss sowie die 3,50 Meter hohen Decken freigelegt und Haustechnik und Bäder erneuert hatte. Zwei Kinder und zwei Umbauphasen später gehören die Wohnung im Erdgeschoss und ein Anbau ebenfalls zum Reich der Angelis'.

Vorher: In drei Schritten zu mehr Platz

Um das 1895 erbaute Gründerzeithaus familiengerecht zu gestalten, mussten Fußböden erneuert und Wände eingerissen werden. Hinzu kamen eine neue Heizung sowie neue Haustechnik und Bäder. Im zweiten Schritt wurde 2008 die Wohnung im Obergeschoss mit dem Erdgeschoss verbunden. Während der dritten Umbauphase 2012 kam ein Anbau auf der Terrasse hinzu; außerdem wurden Küche, Wohn- und Esszimmer zusammengelegt.

Nachher: Geräumigkeit und ein neuer Fußboden

Großzügig und hell ist das Wohnzimmer gestaltet, die gelaugten Eichendielen machen den Wohnbereich barfußtauglich. Und auch fürs Entertainment ist gesorgt: Aus der Decke hinter den Vorhängen lässt sich eine Leinwand für den Beamer ausfahren.

Zwei Wohnungen werden eins

Nach dem zweiten Umbau verbindet eine interne Treppe die zwei ehemals getrennten Wohnungen zu einer Einheit. So erschloss sich nicht nur zusätzlicher Wohnraum, sondern auch ein Zugang zum Garten.

Weniger Wände - mehr Offenheit

Beim dritten Umbau fielen Wände: Küche, Esszimmer und Wohnbereich gehen nun fließend ineinander über. Ein Tunnelkamin aus Beton - ein Entwurf des Bauherrn - trennt und verbindet mit seiner beidseitig einsehbaren Brennkammer Wohn- und Essraum zugleich.

Kinderparadies im Obergeschoss

Die drei jüngsten Familienmitglieder haben im Obergeschoss ihr eigenes Reich. Ein extratiefes Sofa zwischen ihren Zimmern lädt zum Vorlesen und Lümmeln ein.

Anbau mit Aluminiumfassade

Sieben Jahre nach dem Einzug entstand auf der Terrasse ein kleiner Kubus mit golden schimmernder Verkleidung, der mittels Holzständerbauweise auf einen bestehenden flachen Anbau aufgesetzt wurde. Dank seiner Hülle aus eloxiertem Aluminium hebt sich der neue Bau wirklungsvoll vom Altbau ab. Besonders schön: Scheint die Sonne, dringen die Sonnenstrahlen wie funkelnde Sterne durch den gelochten Schiebeladen ins Kinderzimmer von Sofia (4).

Bauherren: Dreifach-Umbau aus einer Hand

Als klar war, dass Alexis Angelis als Architekt ins väterliche Büro einsteigen würde, war natürlich auch der Umzug von Berlin nach Oldenburg eine ausgemachte Sache. Anstatt in ein Einfamilienhaus am Stadtrand zog das Ehepaar mit der kleinen Tochter Melina in das 1895 erbaute Stadthaus, das Alexis Angelis' Eltern gehört: fast in der Innenstadt gelegen, ein Garten mit Blick auf eine schöne alte Turnhalle und eine Beletage, die das "bel" im Namen wirklich verdiente.

Nach den drei allesamt vom familieneigenen Architekturbüro Angelis und Partner durchgeführten Umbauschritten bewohnt die mittlerweile fünfköpfige Familie Erd- und Obergeschoss des charmanten Stadthauses.