CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Modernes Einfamilienhaus in Kubusform

Mit der Neuinterpretation von Souterrain und Hochparterre ist es Architekt Carsten Bünck auf elegante Weise gelungen, seinem Einfamilienhaus bei Köln überraschend viel an Wohnfläche und Komfort abzugewinnen.
Haus des Jahres 2016: Modernes Einfamilienhaus mit Souterrain und Hochparterre

Die Neuinterpretation von Souterrain und Hochparterre ist eine überzeugende bauliche Antwort auf ein schmales Grundstück und strenge Bauvorschriften.

Eine große gestalterische Geste umzusetzen, ohne Kompromisse in puncto Geschmack oder Funktionalität eingehen zu müssen – davon träumt jeder Architekt. Carsten Bünck hat diesen Traum realisiert und für sich und seine Familie ein Domizil vor den Toren Kölns gebaut: einen in Feinsteinzeug gehüllten Kubus, der trotz strikter Vorgaben ein Maximum an Raum und Wohnqualität bietet.

Souterrain statt Keller

"Der Bebauungsplan diktierte eine eineinhalbgeschossige Bebauung", schildert Bünck die Ausgangslage. "Ich verzichtete also auf ein klassisches Kellergeschoss zugunsten eines Eingangsgeschosses, das in das Gelände abtaucht." Als vollwertige Wohnetage nimmt es den Elterntrakt sowie das Reich der Tochter mit Schlaf- und Badezimmer sowie eigenem Zugang auf und ist über eine Rampe mit dem Straßenniveau und über eine Freitreppe mit dem Garten verbunden. Die großzügigen Aushübe an beiden Stirnseiten steigern die gefühlte Größe des Hauses, indem sie intime Höfe und Loggien bilden.

Aus- und Einblicke je nach Raum

Ein Riegel innerhalb der Fassade schützt den Wohnraum mit Essbereich und Küche vor neugierigen Blicken der Nachbarn. Den Wohnbereich verbindet eine stählerne Brücke mit einer Verkleidung aus eloxiertem Aluminium mit dem Garten. Das von den unteren Geschossen autarke Obergeschoss hat einen in die Gebäudehülle integrierten Außenaufgang, der in das Büro des Hausherrn führt. Der arbeitet nun in seinem real gewordenen Haustraum – mit Blick über Garten, Pool und Felder.

Haus des Jahres 2016: Modernes Einfamilienhaus mit Souterrain und Hochparterre

Wohnbereich: Räuchereiche und helle Feinsteinzeugfliesen prägen das Interieur auf allen drei Etagen.

Daten & Fakten

Architektur: Carsten Bünck/Carola Brammen, Pulheim; www.buenck-architektur.de 
Bauweise: Beton, Kalksandstein
Fenster: Dreifachverglasung
Heiztechnik: Gas-Brennwert mit Fußbodenheizung, Solarthermie, offener Kamin
Bauzeit: 9/2014 bis 7/2015
Endenergiebedarf: 41 kWh/m²/Jahr
Wohnfläche: 170 m² plus 70 m² (Büro)
Grundstück: 690 m²

Kostenloses Planmaterial

Laden Sie sich den Grundriss des Gewinnerhauses als PDF-Datei auf Ihren Rechner.

Weitere Gewinnerhäuser