• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Der Leiter der Konstruktionsabteilung

Dank der Konstruktionsabteilung von Manfred Hölz wurden aus Plänen zum Schluss echte Wände und Decken. Sein Team übernahm auch die Schulung des Montagetrupps.
swhaus-interv-hoelz

Herr Hölz – wie entstand aus den Architektenplänen und Detaillösungen das SCHÖNER WOHNEN-Haus von Schwörer?
Ehrlich gesagt, wie jedes andere Haus auch! Dem Architekten werden Rahmenbedingungen vorgegeben, so dass dessen Pläne bereits auf unsere Bauweise abgestimmt sind. Es stimmen unter anderem Wandhöhen, Fenstermaße, Bauteildicken. Wir zeichnen danach einen so genannten Konstruktionsgrundriss, welcher dann die Basis für die eigentliche Hauskonstruktion darstellt. Daraus werden Wände, Unterzüge, Aussparungen, Decken und auch Dachelemente erzeugt.

Welche Aufgaben waren zunächst zu lösen, bevor die eigentliche Produktion des Hauses im Werk starten konnte?
Wenn neue Ideen umgesetzt werden, muss bereits bei der Planung eng mit der Entwicklung zusammengearbeitet werden. Es gilt zu prüfen, welche Konsequenzen neue Einbausituationen und Ausführungen nach sich ziehen, was an neuen Materialien entwickelt, geprüft, am Markt beschafft oder in eigenen Werkstätten hergestellt werden kann, um diese für die Produktion termingerecht bereitstellen zu können. Ebenso müssen Ausführungsvorgaben und Verarbeitungsrichtlinien erarbeitet und Unterweisungen für sowohl die Mitarbeiter im Werk als auch auf der Baustelle durchgeführt werden.

Mussten Sie dabei neue Wege gehen, um dem Qualitätsanspruch und dem Energiekonzept des SCHÖNER WOHNEN-Hauses Rechnung zu tragen?
Grundsätzlich konnten die bisher vorhandenen Außenbauteile verwendet werden, so dass es von energetischer Seite keine Schwierigkeiten gab. Zudem kommt die Gebäudehülle einem Würfel sehr nah, was energetisch große Vorteile hat.

swhaus-bau-5-2071

Wie schnell war letzten Endes das Haus im Werk produziert?
Da die Abteilungen Entwicklung, Konstruktion und Produktion eng zusammenarbeiten, trugen diese kurze Informationswege auch zum nahezu reibungslosen Ablauf bei. Pro Woche werden bei Schwörer etwa 18 Häuser produziert und ausgeliefert, so dass die Produktion des SCHÖNER WOHNEN-Hauses in die laufende Produktion eingeschleust werden musste. Binnen einer Woche waren aber alle Bauteile produziert und konnten der Montage bereitgestellt werden.

Wie schnell konnte es vor Ort errichtet werden?
Die Montage des Rohbaus erfolgte an zwei Tagen. Der Ausbau dauerte knapp drei Wochen.