CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Raffiniertes Massivhaus in städtischer Lage

Wohnen und Arbeiten unter einem Dach: In der niederlänischen Universitätsstadt Leiden trotzten Esther Stevelink und Arie Bergsma einem kleinen Grundstück ein großzügiges und funktionales Stadthaus ab.

Eckgrundstück in ruhiger Lage

Das hell verputzte Haus mit dem charakteristischen Streifenmuster liegt am Rande einer neu erbauten Wohnsiedlung. Die großen Fenster bieten einen schönen Blick auf den angrenzenden Park und den nahen Kanal.

Offener Wohnbereich

Im Inneren überzeugt das Gebäude mit einer hellen und offenen Atmosphäre. Durch wenige große Fenster dringt das Tageslicht von drei Seiten verschwenderisch in den Wohn- und Essbereich des Obergeschosses.

Hoher Luftraum

Das Nordfenster belichtet die Schlafzimmer im Dachgeschoss und lenkt die Helligkeit über den 5,5 m hohen Luftraum nach unten.

Raumriese auf kleiner Fläche

Ein durchgehender Eichenboden, die einheitlich verputzen Wandoberflächen und eine reduzierte Möblierung unterstreichen das großzügige Raumgefühl im Haus.

Praktische Einbauschränke

Aufgeräumt: Die zahlreichen Einbauschränke bieten viel Stauraum und beruhigen optisch die Innenräume.

Kompaktes Schlafzimmer

Im Dachgeschoss hat das Architektenpaar zwei kompakte Schlafzimmer untergebracht. Weil sich die Räume mit innenliegenden Fenstern zum Luftraum hin öffnen, sind Ausblicke in die angrenzende Parkanlage garantiert.

Einfache Treppe aus Gitterrost

Die Treppe besteht aus schmalen Gitterrost-Stufen. Das ist nicht nur äußerst platzsparend, sondern bringt auch Helligkeit im engen Treppenschacht.

Bad mit Oberlicht

Das schlichte, aber gut ausgestattete Bad liegt direkt neben den beiden Schlafzimmern im Dachgeschoss. Ein Oberlicht sorgt tagsüber für natürliche Helligkeit.

Home-Office

Im Erdgeschoss haben die beiden Architekten ihr Büro eingerichtet. Die großen Fensterfronten bieten einen Zugang zum kleinen Patio und inspirierende Blicke in Richtung Stadt.

Geschützter Patio

Der baumbestandene und mit Mauern geschützte Eingangshof wird als kleiner Garten genutzt und sorgt für einen geschickten Übergang vom öffentlichen zum privaten Raum.

Klare Formensprache

Dank der klaren und einfachen Formensprache wirkt das sogenannte "Stripe House" wie ein Ruhepol – trotz außergewöhnlicher Streifenoptik und unregelmäßig angeordneter Fenster.

Planmaterial: Städtisches Eigenheim mit Bürofläche

Auf einem 95 m² großen Eckgrundstück baute das Architektenpaar Steveling und Bergsma ein kompaktes und massives Stadthaus mit unaufdringlicher Streifenoptik: Ein Ruhepol mit Charakter. Über dem als Büro konzipierten Erdgeschoss erstreckt sich ein großzügiger Wohn-, Ess- und Schlafbereich auf zwei Etagen, der über wenige – aber großformatige – Fenster mit viel Licht versorgt wird. Das Flachdach wird als Terrasse genutzt.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: GAAGA Studio for Architecture

www.gaaga.nl

Ort: Leiden, Niederlande
Bauzeit: 2010-2012
Wohnfläche: 114 m², 48 m² Nutzfläche (Büro)
Grundstücksgröße: 95 m²
Baukosten: 305.000 Euro
Bauweise: massiv, zweischaliges Mauerwerk aus Ziegel und Kalksandstein, Kerndämmung
Fassade: Putz
Dach: Flachdach
Raumhöhe: 2,62-5,50 m
Decken/Wände: Putz
Fußboden: Eichenparkett
Energiekonzept: Fernwärme, Fußbodenheizung, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
Jahresheizwärmebedarf (Qh): 39,0 kWh/m²a
Jahresprimärenergiebedarf (Qp): 78,0 kWh/m²a