CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Wohnboxen aus Beton und Glas

Auf einem abfallenden Ufergrundstück in der Bretagne stapeln sich drei Quader unterschiedlicher Länge übereinander und bilden ein modernes Wohnhaus für den Architekten Julien Veyron und seine Familie. Das in den Hang gebaute Untergeschoss öffnet sich zum Fluss, die zur Straßenseite ebenerdige Wohnebene streckt sich auf der Südseite dem Eichenwald entgegen und das vorspringende Obergeschoss korrespondiert mit den Baumkronen. Der geschickte Vorsprung des obersten Geschosses bildet die Überdachung für den Eingangsbereich und schafft auf der Flussseite eine kleine Dachterrasse.

Auskragendes Erdgeschoss

Der zur Straßenseite ebenerdige Baukörper ragt auf der Flussseite weit über die Böschung in den kleinen Eichenwald hinein. Die Architektur des Hauses ist genau auf die Gegebenheiten des Ortes angepasst: Jede der drei Ebenen markiert einen anderen Landschaftsaspekt. Das Haus ist bewusst senkrecht zur Hangkante platziert, um den Sonneneinfall in allen Teilen des Gartens zu garantieren.

Panoramaausblick im Wohnzimmer

Der Lieblingsplatz aller Familienmitglieder: das große Fenster am Nordende des Erdgeschosses. Hier im schwebenden Teil der Wohnebene öffnet sich der Raum zum Eichenwald an der Uferböschung.

Wohnraum mit drei Zonen

Dem mit Gelb akzentuiertem Wohnzimmer folgen eine Zwischenzone mit der Treppe zum Untergeschoss, der Küchentresen und der helle Essplatz der Familie. Der 18 Meter lange Raum ist mit Eichendielen ausgelegt, die einen warmen Kontrast zu den Sichtbetonwänden und dem weißen Metallgeländer bilden.

Verglaster Essplatz

Am südlichen Ende des langen Wohnraums öffnet sich der lichtdurchflutete Essplatz zum Garten. Die gläserne Fassade nimmt dem Betonbau die Schwere und bringt viel Tageslicht in die Wohnräume.

Schlafzimmer mit Blick in die Natur

Die Rückzugsorte der Eltern platzieren sich auf der östlichen Seite des Erdgeschosses. Die raumhohen Fenster des Schlafzimmers lenken den Blick über die Uferböschung zum Fluss Vincin.

Offener Grundriss

Die flexible Gestaltung der Innenräume ist charakteristisch für das dynamische Wohnhaus. Das großzügige Untergeschoss beinhaltet Büro, Hauswirtschaftsraum und Heimkino und kann ohne weiteres zur Partyzone umfunktioniert werden.

Aufgeständerte Dachterrasse

Der vorspringende obere Baukörper schafft auf der Flussseite Platz für eine Dachterrasse. Von hier lässt sich der Blick über das Ufergelände genießen.

Planmaterial: Modernes Wohnhaus in der Bretagne

Im französischen Städtchen Arradon entwarf der Architekt Julien Veyron ein dynamisches Flachdachhaus für sich und seine Familie. Drei unterschiedlich lange Quader aus Beton und Glas stapeln sich auf dem abfallenden Ufergrundstück und nehmen jeweils Bezug auf einen anderen Landschaftsaspekt. Die großen Fensterflächen rahmen die Natur und sind zusammen mit der flexiblen Gestaltung der Innenräume charakteristisch für das klar konturierte Familiendomizil. Bauherr und Architekt Veyron leitet mit Xavier Freud das Architekturbüro Atelier Arcau in Vannes.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: Atelier Arcau

Julien Veyron
www.atelierarcau.fr

Ort: Arradon/ Frankreich
Bauzeit: Juli 2012-Juni 2013
Wohnfläche: 210 m², Nutzfläche: 30 m²
Grundstücksgröße: 1.000 m²
Baukosten: unter 400.000 Euro
Bauweise: massiv, Stahlbeton; Stahlrahmenkonstruktion (OG)
Fassade: Sichtbeton, Glas
Dach: Flachdach
Raumhöhe: 2,40 m
Decken/Wände: Sichtbeton; Gipskarton, gestrichen
Fußböden: Eichendielen, Kunstharz
Energiekonzept: Gas und Solaranlage