CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Klare Formen statt altem Bungalow

Das Villenviertel liegt nahe des Stadtzentrums und doch im Grünen. Ausläufer des Don formen hier sanfte Schluchten. Auf einem Grundstück oberhalb des Flusses - versteckt zwischen alten Bäumen - stand einst ein unscheinbarer Bungalow aus den sechziger Jahren.

L-förmig angeordnete Trakte

840 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich auf drei L-förmig angeordnete Trakte. Die höheren Seitenflügel beherbergen die Privaträume: Schlafzimmer, Bad, Arbeitszimmer und Bibliothek. Herzstück der Villa aber ist der flache holzverschalte Mitteltrakt. Hier werden Gäste in villentypisch repräsentativen Räumen empfangen.

Ulmenparkett im Wohnzimmer

Die Bewohner lieben die räumliche Vielfalt ihres Hauses, das große Flächen, aber auch zahlreiche private Nischen bietet. Nur wenige Stufen gliedern den offenen Grundriss in einen Wohn- und Essbereich. Das dunkle Braun des Ulmenparketts kontrastiert reizvoll mit den cremefarbenen Wänden.

Mahagoni-Küche und drei Essplätze

Die Villa bietet mehrere Essplätze: Die Hausherren haben die Qual der Wahl zwischen der stattlichen Küchentafel, einem großzügigen Speiseraum und der weitläufigen Terrasse. Im Innern des Hauses wurden hochwertige Materialien verbaut. In der Küche kombinierten die Architekten Mahagoni mit Fronten aus Wengé.

Raumhohe Glastüren zur Terrasse

Über drei Glastüren öffnet sich der Essbereich zur Terrasse mit Bar und Außenkamin. Von hier aus ist es dann nur noch ein kleiner Sprung in den nahen Pool. "Das Äußere derart in die Gestaltung einzubinden ist in Kanada weniger üblich als etwa in Kalifornien", erklärt Bruce Kuwabara. "Mich aber hat die Verbindung von innen und außen schon immer fasziniert."

Großzügiges Schlafzimmer

Ob im Obergeschoss oder im unteren Wohnbereich, stets fällt der Blick auf den alten Baumbestand im Park. Wie im gesamten Haus dominieren in den Schlafräumen Ulmenholz, Wengé und Mahagoni. Daneben kamen wenige andere Materialien zum Einsatz. Nichts soll den ruhigen Gesamteindruck der Architektur stören, nichts den Blick ablenken von der großartigen Umgebung der Villa.

Planmaterial: Kalifornien am Lake Ontario

Bruce Kuwabara baute in Torontos Nobel-Quartier Rosedale ein Haus im Geiste der Vorbilder Richard Neutra und Rudolph Schindler.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: KPMB Architects

Baubeginn: 1998
Bauende: 2001
Bauweise: Holzrahmenbau mit Stahlunterkonstrukion
Lage: Villenviertel
Land: Kanada/ Toronto
Dach: Flachdach
Fassade: Ziegelmauerwerk
Fußboden: Ulmenparkett
Wohnfläche: 841 qm
Grundstücksgröße: 2390 qm